The Spirit – Der legendäre Detektiv kehrt mit neuer Comic-Reihe zurück!

Von The Spirit, bekannt als der legendäre und maskierte Detektiv, der ab dem 9. Januar auch in Frank Millers Leinwandadaption für Recht und Ordnung sorgt, legt Panini eine neue Comic-Reihe von Will Eisner auf.

Batman The Spirit Comic CoverHistorisch betrachtet nahm Will Eisners maskierter Detektiv The Spirit bereits 1940 (und nur kurze Zeit nach Batman) seinen Kampf gegen das Verbrechen auf. Aber auch sonst gibt es durchaus Gemeinsamkeiten, denn beide sind Wächter über Recht und Ordnung in Metropolen voll skurriler Meisterverbrecher, tragen Masken und begegnen der Unterwelt mit Geist, Witz und Faust, und das gänzlich ohne Superkräfte.
Doch während Batman heute zu den bekanntesten Comic-Helden der Welt gehört, ist The Spirit außerhalb Amerikas eher ein Geheimtipp. Ein Umstand, dem man nun sowohl mit dem Film von Frank Miller (u.a. „300“, „Sin City“), wie auch mit der neuen The Spirit Comic-Reihe von Panini ändern will.

Spirit Erfinder und Zeichner Will Eisner (1917-2005) gilt gemeinhin als Vater der „Graphic Novel“ und hat mit seinem Schaffen das Comic-Genre weltweit geprägt wie kaum ein Anderer. Nicht umsonst gilt er bei vielen Künstlern als Idol und Inspirationsquelle. So verwundert es wenig, dass man ihm zu Ehren, und noch zu seinen Lebzeiten, den wichtigsten Preis der Comic-Industrie nach ihm benannt hat und mit der alljährlichen Vergabe des Eisner Awards seine Verdienste ehrt.
Doch neben seinen Lehrbüchern und seiner Arbeit als Dozent an der School of Visual Arts in New York verbindet man ihm auch stets die Figur „The Spirit“, die er 1940 als Comic-Sonntagsbeilage für verschiedene Zeitungen entwarf. Mit Cary Grant im Hinterkopf erschuf er den Verbrechensbekämpfer, der hart, smart und witzig war und mit seiner Augenmaske und geheimnisvollen Herkunft zugleich mysteriös wirkte.

The Spirit Comic CoverDer Polizist Denny Colt wurde im Dienst getötet – soweit die offizielle Version. In Wirklichkeit täuschte er seinen Tod vor, um fortan als Renegat gegen Verbrecher und korrupte Polizisten vorzugehen.
In seiner Art erinnert The Spirit an eine Mischung aus Dick Tracy und Batman. Sein smartes Auftreten, der Erfolg bei den Frauen und die skurrilen Charaktere in seinem Umfeld, sowie die markigen Dialoge geben den Geschichten einen heiteren Ton, der teilweise im krassen Widerspruch zu den düsteren Settings und der harten Action steht.

Es ist die damals völlig unkonventionelle Art des Comic-Erzählens, die den Spirit so einzigartig und richtungweisend machte. Eisner orientierte sich als Erster am Film und an den Erzählstrukturen des Romans, um Comics zu erstellen (die heutigen „Graphic Novels“)  und ebnete damit den Weg für die zahlreichen Filme, die sich an Comics orientieren und neuen Weg für diese Erzählformen.

Dementsprechend erschien eine Verfilmung als logische Konsequenz und natürlich eine Verbeugung von Frank Miller vor seinem Idol. So nimmt sich auch in der neuen The Spirit Comic-Serie, die nun bei Panini erscheint, Darwyn Cooke (Träger des Eisner Awards) dem schweren Erbe an. Unterstützt von J.Bone und Dave Stewart, ist es ihm jedoch voll und ganz gelungen, die neuen Abenteuer von The Spirit ganz im Geiste von Will Eisner darzustellen:
Angefangen mit dem „Batman/The Spirit-Crossover“, das durch zwei weitere Spirit-Bände fortgesetzt wird, werden dem Leser intelligent-witzige und actionreiche Detektiv-Geschichten geboten. Angereichert mit vielen herrlich schrägen Gestalten und einem nicht gänzlich unfehlbaren Helden, wandeln die Charaktere und Stories perfekt auf dem schmalen Grad zwischen modern und Retro und huldigen dem Original, ohne es zu kopieren.

Nach der gelungenen Comic-Vorbereitung können die Fans daher wohl nun auch gespannt dem Film entgegensehen!