Fremdgehen in Beziehung: Die reizvolle Lust am Seitensprung

Fremdgehen oder auch gerne harmloser als Seitensprung oder modernerweise als Casual Dating verklausuliert, haben wir als Thema bereits das ein oder andere Mal bearbeitet. Nachdem es dabei aber neben Filmen mehr um die entsprechenden Seitensprung-Portale im Internet ging, soll diesmal mehr die eigentliche Problematik des Fremdgehen im Mittelpunkt stehen.

Fremdgegangen: Seitensprung beichten oder verschweigen?

Den Ausgangspunkt bildet dabei immer noch die Ehe oder eine feste Beziehung, auch wenn man aufgrund diverser Reportagen teils glauben mag, dass ganz Deutschland swingt und sich in entsprechenden Etablissements herumtreibt. Das, dem jedoch bei Weitem nicht so ist, belegen die unterschiedlichsten Umfragen. Diesen Aspekt daher mal außen vor gelassen, werden Ehen wie Beziehungen geschlossen, da sich beide Partner lieben und gegenseitig vertrauen. Damit einher geht in der Regel auch das Versprechen, bis an Lebensende einander treu zu sein.

Wenn das dem ein oder anderem auch altmodisch erscheinen mag, so streben dennoch immer noch die meisten Menschen danach und unabhängig davon, ob es sich nun um eine hetero- oder homosexuelle Beziehung handelt.
Dabei verläuft eine Beziehung überwiegend gerade zum Beginn noch supertoll, doch genauso schnell verrinnen auch die rosaroten Tage der Glückseligkeit. Die Normalität hält Einzug und schnell weichen die kleinen und lieben Nettigkeiten, der zuvor noch so interessant und abwechslungsreich wirkenden Beziehung, den alltäglichen großen und kleinen Sorgen des Lebens.

Doch damit wollen und können sich viele Personen bei Weitem nicht abfinden oder gar ein Leben lang arrangieren. Wobei es ja auch häufig eine ganze Weile dauert, bis man die brenzlige Beziehungssituation wahrnimmt und daraus resultierend auch noch Konsequenzen zieht. Sofern nichts mehr von einem oder beiden zu retten ist, erfolgt häufig die Scheidung bzw. Trennung als Resultat der gescheiterten Beziehung. Zuvor oder während kommt jedoch meistens noch das Fremdgehen ins Spiel, das man angesichts der neusten Umfragen durchaus als neuen Volkssport bezeichnen kann.

Sieht man dabei mal von den „Seitensprüngen“ ab, die sich wider besseres Wissen und Wollen aus zufälligen Situationen oder was auch immer heraus ergeben und einmalig bleiben, erscheint das Fremdgehen in der Ehe keineswegs mehr als eine Ausnahme aufzutreten. So belegen Statistiken, dass fast jeder Zweite, und Männer wie Frauen nahezu gleich, Lust und Trost in fremden Betten suchen. Die Zahl der verheirateten Personen spielt dabei weniger eine Rolle, erweist sich aber insgesamt dennoch als bemerkenswert hoch.

Fakt jedoch ist, dass das Fremdgehen, ob nun in einer Ehe oder Beziehung, fast ausnahmslos ein sicheres Zeichen dafür ist, dass einer der beiden Partner und aus welchen vielschichtigen Gründen auch immer, mit der vorhandenen Situation unzufrieden ist. Mit dem Partnerschafts-Defizit steigt über einen mehr oder weniger langen Zeitraum auch die Unzufriedenheit, was dazu führt, dass sich einer der Partner auf die Suche nach einem anderen Partner begibt. Sei es nun aus rein sexuellen Gründen oder für Seelenmassage und eine neue Form der Geborgenheit und Zuneigung.

Sucht und trifft man einen neuen oder vermeintlichen Partner, der einem das gibt, worauf man in seiner Beziehung und Ehe bis dato verzichtet hat, ist ein Seitensprung nahezu vorprogrammiert. Das liegt jedoch nicht zwingend an dem Partner, sondern teils auch darin begründet, dass man mit sich selbst unzufrieden ist und in einem Abenteuer nach neuer Selbstbestätigung sucht. Das stellt allerdings keine Entschuldigung da und interessanterweise gleicht sich der Anteil der Männer und Frauen, die in einer Ehe fremdgehen, im zunehmenden Maße an. Nur die Gründe sind immer noch unterschiedlicher Natur: Denn während die Männer mehr ein Abenteuer suchen, ist es bei den Frauen die Sehnsucht nach Zuneigung.

Wie dem auch sei, sollte sich jeder einen Seitensprung genaustens überlegen und sich darüber klar werden, ob ein flüchtiger Moment des Glücks diesen Schritt wert ist. Im Fall des Falles sollte man vielleicht lieber schon zuvor für klare Verhältnisse sorgen, um den Partner nicht unnötig zu verletzen.
Und gerade im Zeitalter des Internets bergen die „Seitensprung-Portale“ Abenteuer im wahrsten Sinne des Wortes! Von Fake-Profilen bis zu einer trügerischen Diskretion birgt der Seitensprung auch im Netz zahlreiche Risiken. Hier sollte man zu seiner eigenen und der des Partners auf jeden Fall Kondome verwenden und gerade Frauen sollten bei Blind Dates Vorsicht walten lassen.

Ja, das menschliche Beziehungsgeflecht ist halt komplex und die Verhaltensweisen der Menschen ebenso. Was recht ist und was nicht, muss letztendlich jeder für sich selbst entscheiden, aber in einer Partnerschaft sollte man vergessen, dass man nicht oder nicht alleine ist!

TEILEN
Vorheriger ArtikelEscort Service: Die Escort Girls von My-Escort-Berlin
Nächster ArtikelSeitensprung Portale im Test bei Erochecker

ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.