Viagra Patentschutz endet – Preiskampf um den Potenz!

Viagra ist wohl das Medikament und Potenzmittel, um das sich in den letzten Jahren unendliche Mythen und Geschichten rankten und eine Lizenz zum „Gelddrucken“ ohne Gleichen war. Nachdem in Juni dieses Jahres das Patent für „Potenzpille“ auslief, stehen bereits etliche Hersteller in den Startlöchern, um mit deutlich preiswerteren Generika der Potenzpille auf dem deutschen Markt Geld zu verdienen. Insgesamt haben nach Aussage des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte bereits 28 Firmen eine Zulassung erhalten.

Damit verbunden wird es auch das Original Viagra bald billiger geben, da der US-Pharmakonzern Pfizer, mit dem Auslauf des Patentschutz nach 15 Jahren, auf den zu erwartenden Preiskampf reagieren muss. Um den Nachahmer-Medikamenten den Wind aus den Segeln zu nehmen, kündigte Pfizer bereits ein eigenes Generika-Produkt (Nachahmer-Medikament) an, das deutlich preiswerter als das eigene Original sein soll.

Wie bekannt wurde, soll das preiswerte Produkt „Sildenafil Pfizer 50 Milligramm“ für etwa 2,50 Euro pro Tablette angeboten werden, während das Original bei 10,30 Euro pro Tablette liegt. Das Potenzmittel Viagra bleibt jedoch als Medikament weiterhin verschreibungspflichtig, wenngleich es von den Krankenkassen nicht erstattet wird, das es „Lifestyle“-Präparat eingestuft wird.

Warum der Markt der Potenzmittel so lukrativ ist, zeigen alleine die Angaben von Pfizer für das Jahr 2012 auf. So gehört Viagra zu den umsatzstärksten Medikamenten des Pharmakonzerns mit dem weltweit einen Umsatz von zwei Milliarden Dollar erzielte.
Seit der im wahrsten Sinnen des Wortes Aufsehen erregenden Markteinführung im Jahr 1998 haben auf der ganzen Welt mehr als 37 Millionen Männern circa 1,8 Milliarden Tabletten verschrieben bekommen. Allein in Deutschland haben über eine Million Patienten Viagra bekommen.

In den USA ist Viagra noch bis 2020 patentgeschützt, während der Patentschutz für Viagra auch in den meisten westlichen Ländern Europas ausläuft. Dies dürfte jedoch keineswegs für einen wenig schwunghafteren Handel mit der Lust und gesundheitlichen Risiken sorgen. Denn neben den seit Jahren erhältlichen Alternativen wie Cialis von Lilly oder Levitra von Bayer, die auf anderen Wirkstoffen als dem in Viagra enthaltenem Sildenafil beruhen, tummeln sich gerade im Internet unzählige illegale und gefährliche Fälschungen. Man kann gespannt sein, wie sich das Geschäft mit der Potenz entwickelt und weitere Informationen zum Fall des Patentschutzes hier Originalartikel.

TEILEN
Vorheriger ArtikelPams Massage-Lounge: Erotik Massage in Frankfurt
Nächster ArtikelEscort Frankfurt mit Callgirls fürs Rhein-Main-Gebiet

ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.