Ich bin ein Deutscher, holt mich hier raus!

Mit dieser rhetorisch fragwürdigen Überschrift habe ich mich nach viel zu langer Zeit mal wieder aufgerafft, ein Editorial zu verfassen. Diese Rubrik wurde einfach zu lange vernachlässigt, aber was will man machen, ein Tag hat nun mal nur 24 Stunden, und auf einige zugesagte Gast-Editorials prominenter Persönlichkeiten warte ich heute noch.Ein Umstand, der auch auf unseren Fragebogen zutrifft,den aber immerhin drei Personen beantwortet haben. Besser als nichts und zurück zum Thema. Davon abgesehen, was könnte es für einen Neuanfang in dieser Rubrik Besseres geben als anlässlich des Jahreswechsels zurück, wie nach vorn zu blicken.

German-Adult-News: In eigener Sache!

Nachdem wir zu Beginn des vergangenen Jahres ständig auf der Stelle traten und alles hinten und vorne nicht mehr passte, wurde immer ersichtlicher, dass das Rumgekrauche auf dem damaligen „Underground“-Level, man muss es ehrlicher weise sagen, nichts mehr brachte. Denn der einzige Unterschied zu 2002 war die Tatsache, dass wir mit einer kleineren Redaktion noch mehr Filme besprochen haben.
Wobei nicht vergessen werden sollte, dass wir zwar nun mehr Filme, aber merkwürdigerweise noch weniger Support seitens der Anbieter erfahren haben. Lobenswerte Ausnahmen bestätigen hier wieder mal die Regel.

Also, und das ist ja nichts Neues mehr, haben wir zum einen die Redaktion vergrößert und zum anderen das Konzept und insbesondere die Gestaltung der Seite überarbeitet. Ich hoffe an dieser Stelle, dass wir das endgültige oder besser gesagt vorläufige Finish aller Bereiche in den nächsten Tagen abschließen können.
Davon abgesehen, ist die GAN-Redaktion von großen persönlichen Schicksalsschlägen mehr oder minder verschont geblieben, was auch schon mal was wert und nicht zu unterschätzen ist.
Und wer weiß, vielleicht treffen ja auch mal die optimistischen Erwartungen für das Jahr 2004 halbwegs ein… und der Support seitens unserer Leser bleibt uns weiterhin erhalten!

Thorsten Benn (Geschäftsführer, NO LIMIT MEDIA)

Was war Ihrer Meinung nach der Trend im Pornofilm des Jahres 2003?

Weniger Spielfilmhandlung – mehr knallharten Sex.

Wie zufrieden waren Sie mit dem geschäftlichen Verlauf des Jahres 2003?

Der Erfolg von Testosteron lässt uns absolut zufrieden sein.

Meistverkaufter Titel / Artikel?

Alle Testosteron-Titel verkaufen sich überdurchschnittlich gut.

Flop und/oder Enttäuschung des Jahres 2003?

Leider sind nicht alle in unserer Branche ehrliche, ordentliche Kaufleute.

Größte Überraschung oder Highlight des Jahres 2003?

Der „Venus Award“ für das „beste Newcomer-Label“ 2003.

Erwartungen für das nächste Jahr?

Die Klasse unserer Filme erhalten. Noch mehr Dialog zwischen Konsument und Testosteron-Film mit Hilfe unserer Internetseiten (www.testosteron-film.com).

Worauf kann sich der Konsument im kommenden Jahr freuen?

Auf weiterhin kompromisslos geile Testosteron-Filme.

Wie haben Sie die Feiertage und Silvester verbracht?

Nur mit meiner Frau in aller Ruhe. Das Jahr war aufregend genug.

Ihre Meinung über German-Adult-News?

Ich freue mich über das Magazin und das Branchen-„Knowhow“ der Macher.

Das Jahr 2003 oder holt mich hier raus!

Ja, schauen wir mal zurück. Die Medienbranche klagt(e) über die bösen, bösen Raubkopierer und übertrifft sich im deutschen Porno-Segment nicht gerade mit besonders nennenswerten Veröffentlichungen. Weder in der Qualität und erst recht nicht in der Quantität. Liebe Produzenten und Vertriebe, ist es denn so schwer, einige Extras zusammen zu stellen? Oder gar für eine vernünftige Bildqualität zu sorgen?
Andere Kritik-Punkte bringe ich jetzt erst gar nicht an, schaut einfach in die letzten beiden Editorials, da habe ich ja auch schon was zum Thema DVD gesagt.

Aber gerade hinsichtlich der Quantität stellt sich die Frage, wer das alles gucken und kaufen sollen? Auch stelle ich mir die Frage, wie lange sich manche Konsumenten noch damit zufrieden geben, was ihnen da teilweise angeboten wird.
Im Mainstream-Bereich kann man sich ja schon genug über diverse Special-Editions ärgern. Muss sich der Konsument dann im Porno-Bereich auch noch darüber ärgern, wenn er alte Szenen/Filme in „neuen“ Kompilationen oder unter anderem Titel und Cover angeboten bekommt? Um so ärgerlicher, dass dies insbesondere bei deutschen Firmen und auf dem deutschen Markt passiert.

Da braucht man sich auch nicht zu wundern, dass die Umsätze zurück gehen. Von der Ideenlosigkeit der Produkte und Macher ganz zu schweigen. Tolle Ideen oder gar technische Innovationen?
Fehlanzeige! Das wird dann gerne den US-Firmen überlassen, denen man im Anschluss hinter vorgehaltener Hand Billigpreise und Grauimporte vorwirft.
Aber halt! Da fällt doch auf, das diverse deutsche Firmen ihr Programm mittlerweile stark mit US-Veröffentlichungen, seien sie nun lizenziert oder synchronisiert, bestreiten. Und siehe da, die Titel sind auch noch erfolgreich! Liegt es vielleicht an den besseren Darstellern, an dem gewissen „Mehr“ an Ideen, an inhaltlicher und technischer Überlegenheit? Wer weiß das schon?
Richtig: Ihr, die Konsumenten! Aber auf Euch hört hier anscheinend noch lange nicht jeder. Nun ja, das wird sich ändern und wenn nicht sofort, so seid gewiss, dass die Amis auch noch verstärkt nach Deutschland kommen werden.
Das war mit jedem Trend und Mode so und wird auch im Pornobereich nicht anders sein. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Es werden dann zwar kaum noch deutsche Produktionen überleben, aber das ist man ja selber schuld…

Und um ehrlich zu sein, wer will denn noch einen teuren Mittelklasse-Wagen fahren, wenn er preiswerter in einem Modell der Oberklasse fahren kann?

Jeff Mullen (Marketing- & Medien Director, New Sensation/Digital Sin)

Was war Ihrer Meinung nach der Trend im Pornofilm des Jahres 2003?

Gute Frage. Zusammengefasst würde ich sagen, alle „interaktiven“ und hochwertigen Produkte.

Wie zufrieden waren Sie mit dem geschäftlichen Verlauf des Jahres 2003?

Das Geschäft für unsere Label New Sensation und Digital Sin verlief noch nie so gut und erfolgreich wie im letzten Jahr.

Meistverkaufter Titel / Artikel?

Ganz eindeutig der zweite Teil unserer DVD-Produktion „My Plaything“ mit Jenna Jameson.

Flop und/oder Enttäuschung des Jahres 2003?

Es gab keine größere, so dass wir mehr als zufrieden sind.

Größte Überraschung oder Highlight des Jahres 2003?

Die Popularität von Carmen Luvana und ihrer „Carmen goes to College“-Serie.

Erwartungen für das nächste Jahr?

Weiterhin die Produktionen in noch höherer Qualität voran zu treiben, dabei noch bessere Verkaufszahlen und eine größere Wahrnehmung am Markt zu erzielen.

Worauf kann sich der Konsument im kommenden Jahr freuen?

Auf die mit der zuvor beantworteten Frage verbundenen Produktionen und Aktionen.

Wie haben Sie die Feiertage und Silvester verbracht?

Mit der Familie.

Ihre Meinung über die German-Adult-News?

Aufgrund der Sprachbarriere und der erst kurzen Zusammenarbeit kann ich noch nichts sagen, aber mein erster Eindruck ist gut.

Wer schützt wen und vor allem wovor?

Aber da war ja noch ein zweites großes und ewiges Thema, das sich auch ins neue Jahr gerettet hat: Der Jugendschutz, oder wie kreiere ich ein AVS-System, das keiner nutzt und niemand will?

Die Motivation seitens des Gesetzgebers und huch, mal wieder eine neue Kommission, sowie der ganzen Strukturen (Landesmedienanstalten, einiger AVS-Anbieter, wie anderer Firmen) die dahinter stehen, ist mittlerweile und offensichtlich mehr als fragwürdig.
Jugendschutz ja, Erwachsenenschutz und Zensur nein. Denn auch wenn es niemand zugibt, läuft alles darauf hinaus. Fakt ist nur, dass wir hier vom WWW (WorldWideWeb) und nicht vom GSW (GermanSmallWeb) reden. Insbesondere hinsichtlich der geplanten (zukünftigen) Sperrung ausländischer Seiten und Anbieter.

Die zweite AVS-Regelung (Ausweis + Zahlung) war doch Reglementierung genug, oder? Was ist der Unterschied, ob ich mich jetzt per „Post-Ident“ doppelt ausweise und zudem noch einen USB-Stick oder CD-ROM einlege?
Außer den, dass der User dies nicht will und auch nicht muss, weil er nämlich den Vorteil des Internet nutzen und sofort auf die entsprechenden Daten zugreifen will. Begriffe und Werte, wie Freiheit, Datenschutz, EU-Recht, Liberalität, werden in diesem Lande zunehmend abgeschafft… und umso schlimmer, dass es kaum jemanden zu interessieren scheint! Aber dieses Thema werden wir noch mal ausführlich an anderer Stelle erörtern.

Zum Abschluss nur noch einige Überlegungen dazu: Warum darf Premiere auf einmal Hardcore-Inhalte senden? Warum und wen muss ich schützen, wenn in meinem Haushalt gar keine Kinder leben? Warum dürfen Eltern über vieles die Kontrolle ausüben, nur über ihre eigene Sorgfaltspflicht beim Jugendschutz nicht? Warum gibt es immer noch keine Untersuchung über die Auswirkung von Pornographie auf Jugendliche? Warum sind unsere europäischen Nachbarn ohne große selbst ernannte Jugendschützer noch nicht in einem Sündenpfuhl verkommen?

Tom Herold (Regisseur & Produzent, FYM)

Was war Ihrer Meinung nach der Trend im Pornofilm des Jahres 2003?

Wie auch schon in der deutschen Marktwirtschaft, ging es mit dem Trend im Pornofilm Sturzfahrt mäßig bergab. Inhaltlich in die tiefsten Abgründe ideenloser Flachprodukte, dem stetig nie aufhörenden Zuwachs ehemaliger oder noch aktiver Pornodarsteller mit Berufung zum Kameramann/Produzenten, etc., folgte dann auch noch durch die totale Massenproduktüberflutung der budgetmäßige Tiefpunkt. Sogar weltführende Unternehmen reduzierten die Budgets teilweise um 50%, kramen jetzt die eigenen Archive um und verwurschteln jetzt dem treudoofen Konsumenten Ware Marke „Aus
alt mach Neu“. Fällt doch sowieso keinem auf. Aber das passt ja wie gesagt genau in das dt. EBAY Verhalten. Wir werden jetzt ne Trödelgesellschaft. Warum nicht auch beim Pornofilm!
Absoluter Höhepunkt die „Venus Award Verleihung“ 2003, bei der die herausragenden Innovationen dieses Jahres ihren würdigen Preis bekamen… …es merkte nur keiner, dass die Verleihung eine perfekte 3-D Filmvorführung der ersten Venusverleihung war, welche jetzt zum 6. Mal wiederholt wurde. Bravo sexy Deutschland!

Wie zufrieden waren Sie mit dem geschäftlichen Verlauf des Jahres 2003?

Hervorragend! Es kann gar nicht mehr besser laufen! Man muss nur gut und schlecht neu definieren. Man muss schlecht als „besser geht’s nicht mehr“ abtun, dann ist man nämlich gleich wieder happy.
Wenn man nämlich den tatsächlichen Wert seiner Arbeit berechnen würde, wäre das Budget schon vor Produktion verbraucht. Man muss es als „geschäftliches Hobby“ mit 24 Stunden Aufwand genießen, dann fühlt man sich gleich besser. Gut wird es wahrscheinlich nie mehr geben. Außer man macht es wie bei den Taxis. Es gibt nur eine
bestimmte Anzahl an Pornolizenzen. Der Markt ist zu voll mit Anbietern. Der Kuchen zu klein. Der Konsument viel zu schlank für soooooooooooooooooooooo vieeeeeeeeeeel Essen!

Meistverkaufter Titel / Artikel?

Ich bin noch reiner Auftragsproduzent. Der TABU Titel „Macht der Füße – Episode 4″ sei laut Vertrieb überdurchschnittlich gut verkauft worden. Das hat mich sehr gefreut. Danke ans Team.

Flop und/oder Enttäuschung des Jahres 2003?

(Flop) „Poppstars“ auf BU TV. Ich weiß nicht, was schlimmer ist. Die Gehirne, denen dieser Schrott einfällt, die Tatsache, dass Menschen, die dort mitmachen müssen, weil’s nichts anderes als Angebot gibt, sich zur Witzfigur abstempeln lassen, die Behauptung, dass dies was mit Erotik zu tun habe, die Frechheit, enormste 1000 Euro Preisgeld dafür anzusetzen und dass sich sogar Prominente da noch mit rein setzen. Das ist für mich der beschämende Beweis, das wir Deutschen erotikmäßig nichts (an Ideen) im „Sack“ haben.
(Enttäuschung) Dass ich es noch nicht geschafft habe, auf ein anderes Pflaster umzusiedeln. Doch ich glaube an die REVOLUTION…………

Größte Überraschung oder Highlight des Jahres 2003?

(Highlight) Ein Erotikfilm auf VOX, vor 24 Uhr, Samstag Abend, eine 5-minütige Sexszene. In 2 Einstellungen waren das echt in die Vagina penetrierende Glied kurz, aber prächtig, zu sehen. Na also, geht doch! 😀 (haben die FSK-Wächter gepennt (Hä Hä)

Erwartungen für das nächste Jahr?

Dass die Pioniertat von Herrn Kofler (Premiere) einen ersten Aufschwung in Richtung Mehr guten Sex im TV nach sich zieht.
Sex ist wichtig in unserer Gesellschaft. Mehr denn je. Aufklärung ein Wort, das ständig ins Bewusstsein gerückt werden muss.
Sexualitätsvorbilder in der Gesellschaft schaden nämlich nicht, wenn sie auch vernünftig dargestellt werden und eine Message mitbringen.

Worauf kann sich der Konsument im kommenden Jahr freuen?

Noch mehr für noch weniger Geld zu bekommen……….und auf ´ne Portion Rock´n´Roll!

Wie haben Sie die Feiertage und Silvester verbracht?

In tiefster Meditation. Anders ist der Rest des Jahres geistig nicht durchzustehen.

Ihre Meinung über die German-Adult-News?

Sobald ich die Anmeldung überstanden habe, hole ich die Antwort postwendend nach. Rock´n´Roll!

2004 – Who’s next?

Ja, was kommt in diesem Jahr noch auf uns zu? Sicherlich einiges, worauf man gespannt sein darf. So fängt das Jahr interessant an und bietet im April den VENUS-Ableger „Erotika by Venus“ in Duisburg auf. Auf die Hauptmesse im Herbst darf man sich natürlich auch freuen und hoffen, dass die Awards diesmal sinnvoller und bedachter in einzelnen Kategorien vergeben werden.

Interessante Veröffentlichungen aus deutscher Hand werden wohl weiterhin an einer Hand abzulesen sein. Da wird auch die Gründung eines neuen Verbandes seitens der Anbieter nichts ändern, und ich bin jetzt schon auf die „PR-Kampagnen“ und die eigene Qualitätsstaffel gespannt…

Von neuen und alten „Stars“ braucht man gar nicht erst anzufangen, da die wenigen deutschen Talente mittlerweile schon in den Staaten sind oder noch dahin abwandern werden. Neue sind rar, und wie soll man auch noch auf jemand aufmerksam werden oder verfolgen, wenn zum einen immer mehr deutsche Firmen auf die Credits verzichten und zum anderen die Namen von Produktion zu Produktion wechseln.

Auf jeden Fall werden wir nicht aufgeben, Euch mit Informationen zu versorgen, und in diesem Sinne werden wir auch diese Seite weiterhin ausbauen.