Toshiba kündigt erste 3D TV Geräte ohne Brille für Japan an

Toshiba kündigte gestern auf der CEATEC 2010, der größten Messe für Unterhaltungselektronik in Japan, die ersten 3D-TV-Geräte ohne Brille an. Mit den beiden 30,5 cm (12‘‘) und 50,8 cm (20‘‘) großen TV-Modellen können japanische Nutzer ab Dezember diesen Jahres erstmals 3D-Inhalte sehen, ohne dafür eine 3D-Brille tragen zu müssen.

Toshiba mit innovativer Technologie für 3D ohne Brille

Die Ingenieure von Toshiba entwickelten die innovative Display-Technologie für 3D-TV ohne Brille auf der Basis des so genannten Integral Imaging-System. Eine leistungsfähige Engine und ein besonderer Algorithmus bilden die Grundlage, auf denen das Integral Imaging Display neun verschiedene Perspektiven (Parallaxen) aus einem 2D-Bild erzeugt. Die räumliche Wahrnehmung (3D-Bild) entsteht dann im Gehirn des Betrachters.

Toshiba 12GL1 BildDurch eine ausgeklügelte, vertikal ausgerichtete Linsenanordnung werden beim Betrachten die Einzel-Perspektiven erzeugt. Den Augen werden nur die für das stereoskopische Sehen erforderlichen Bilder übermittelt, welche im Gehirn überlagert und zu einem 3D-Bild zusammen gefügt werden.

Der Vorteil dieser Technik im Vergleich zu anderen Lösungen ohne Brille ist, dass damit ein abrupter Wechsel zwischen den neun idealen Betrachtungspositionen entfällt. Zuschauer können daher 3D-Bilder in einem relativ großen Betrachtungsbereich genießen. Außerdem soll nach Angaben von Toshiba selbst Bewegungen der Augen und des Kopfes das 3D-Erlebnis nicht mindern.

Brillante Bildqualität in 3D und 2D von Toshiba

Auch bei 3D-TV ohne Brille legt Toshiba großen Wert darauf, die bestmögliche Bildqualität zu liefern”, sagt Sascha Lange, Marketingleiter Visual Products bei Toshiba. Eine weitere Besonderheit der neuen Fernsehgeräte ist, dass sie innerhalb von Sekunden zwischen 3D- und 2D-Darstellung wechseln können.

Toshiba 30GL1 BildMit den 3D-TV-Geräten ohne Brille richtet sich Toshiba an „Early Adopter“. Mit der Entwicklung dieser neuen Fernsehgeräte will man zeigen, dass autostereoskopische 3D-Displays technisch machbar und wirtschaftlich umsetzbar sind.

Die Markteinführung der beiden 3D-TV-Geräte ohne Brille mit ihren 30,5 cm (12,1“) und 50,8 cm (20“) großen Bildschirmen in Japan ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft des 3D-Heimkinomarkts“, sagt Sascha Lange. „Es wird aber noch einige Jahre dauern, bis 3D-TV ohne Brille auch auf großen Bildschirmen mit einer Bilddiagonalen von über 40“ zu einem akzeptablen Preis möglich sein wird, wie es Kunden in Kürze mit 3D-Geräten aus unserer WL768-Reihe zu Hause genießen können.“

Die WL768-Serie von Toshiba basiert auf der Active-Shutter-Technologie und ist ab Oktober 2010 im Handel verfügbar.