Samsung Wave II Smartphone mit neuem Display und Vollausstattung

Mit dem Wave II erweitert Samsung seine bada Produktfamilie um ein weiteres High-End-Gerät. Das Smartphone verfügt über einen großen Touchscreen mit neuer Super Clear LCD-Technologie. Darauf lassen sich insbesondere Nachrichten (per t9 TraceT Texteingabe) besonders bequem schreiben und der 1-GHz-Prozessor sorgt für ein schnelles Arbeitstempo.
Mit Samsungs eigenem Betriebssystem bada haben die Nutzer den Zugriff auf Samsung Apps und können so das Samsung Wave II um diverse Anwendungen (per Download) erweitern.

Wave II mit Super Clear LCD-Display

Das Wave II wird laut Samsung seinem Namen mit dem Super Clear LCD-Display gerecht, der gleiche mit weiteren Vorteilen überzeugen soll: So soll das neue Display heller sein und Farben kräftiger darstellen können. Außerdem soll es einfallendes Licht deutlich weniger reflektieren als man es von konventionellen LCD-Displays gewohnt ist.
Die Berührungssensoren des Super Clear LCDs sind – ohne eine dazwischen liegende Luftschicht -direkt auf dem Display angebracht. Dies ermöglicht nicht nur eine dünnere Bauweise, sondern lässt die Inhalte auch klarer durchscheinen.

Samsung Wave II BildIn Kombination mit der fortgeschrittenen Displaytechnologie bringt auch die Größe von 3,7 Zoll, das entspricht einer Diagonale von 9,4 Zentimetern, weitere Vorteile mit sich. Denn somit eignet sich das Samsung Wave II optimal, um HD-Videos anzuschauen oder Fotos mit dem vorinstallierten Editor zu bearbeiten. Diese können mittels der integrierten 5-Megapixel-Kamera aufgenommen werden.
Auch Webseiten werden auf dem Wave II so dargestellt, dass der Nutzer sie bequem und ohne Zoom betrachten kann. Für schnelles Tempo beim Surfen sorgt HSDPA oder WLAN im n-Standard.

Eifrige Textschreiber können sich außerdem auf eine großzügig gestaltete virtuelle QWERTZ-Tastatur freuen. Darüber lassen sich nicht nur einfach einzelne Buchstaben einfach eingeben und tippen, sondern mit der Eingabemethode t9 TraceT auch direkt ganze Worte ohne den Finger abzusetzen.
So ist zum Beispiel für das Wort „Boot“ nur ein Tipp auf den Buchstaben B erforderlich, um dann (ohne den Finger vom Display zu lösen) auf das O übergehen. Mit einer kleinen Schleife markiert man die Doppelnennung, bis man schließlich auf dem T endet.

Wave II mit mehr als 1.000 Samsung Apps

Mit bada, dem eigenen offenen Betriebssystem von Samsung, haben Nutzer des Wave II Zugriff auf Samsung Apps. Der Marktplatz für Anwendungen, die speziell für bada programmiert wurden, macht es möglich, das Gerät vollständig an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.
Unter den insgesamt mehr als 1000 verfügbaren Anwendungen befinden sich viele Titel renommierter Anbieter wie Deutsche Post, Deutsche Bahn, n-tv, Electronic Arts und Gameloft, von denen fast die Hälfte kostenlos ist.

Das Samsung Wave II ist ab November in Deutschland für 429 Euro erhältlich.