Ficken.de: Das deutsche Netzwerk für bezahlte Treffen!

0
23

Wohl kaum ein Wort des reichhaltigen wie lyrischen deutschen Wortschatzes ist so mit Klischees, im offiziellen wie umgangssprachlichen Gebrauch, beladen wie das Wort „Ficken“. Mittlerweile sorgt das Wort aber kaum noch für Aufregung, ist es doch nach diversen Rechtsstreitigkeiten um den gleichnamigen Partyschnaps nicht nur erlaubt, sondern auch als Standardphrase im rudimentären Wortschatz eines jeden „deutschen“ Gangsta-Rappers mehr als abgedroschen.

Nichtsdestotrotz ist es als simpler Domainname so einfach und prägnant, dass es auch nicht verwunderlich ist, dass sich jemand die gleichnamige Domain gesichert hat. Und unter dieses findet sich ein Online-Portal, auf dem sich nach Aussage des Betreibers bis zu 150.000 Mitglieder tummeln. Das weckte selbst bei mir dann doch die Neugier und veranlasste mich dazu mal einen Blick darauf zu werfen.

Vor der Anmeldung gibt es nicht viel zu „ficken“!

Ficken de ScreenshotSo verheißungsvoll der Domainname ist, so unaufgeregt und nüchtern ist der Webauftritt des Portals gestaltet. Klar strukturiert und in einem modernen Look kann sich der interessiert User einen ersten Eindruck verschaffen. Auf der Startseite findet sich ein Magazinteil, in dem es natürlich um das Thema Sex & Erotik geht. Weiterhin stehen die Kategorien Kontaktmarkt, Marktplatz, Booking und Dating, sowie der Punkt Sicherheit zur Auswahl.

Allerdings gibt es nicht viel außer der Weiterleitung zur kostenlosen Anmeldung zu sehen. Mit der Aussage, dass Frauen bei „Ficken.de“ für alles Geld bekommen und Männer für alles bezahlen, wird nochmals deutlich, dass es hier um „bezahlte“ Sex-Treffen geht. Positiv hier ist hier noch der Hinweis auf der Seite für „Safer Sex“ samt Link zu weiteren Informationen.

Positiv anzumerken ist soweit, dass trotz des Namens Jugendschutz ganz groß geschrieben wird und so finden sich keinerlei anstößige Bilder oder Texte im frei zugänglichen Bereich. Weitere Informationen zur Plattform selbst oder zum Betreiber finden sich leider nicht. Aber das ist bei vielen anderen großen wie kleinen Erotikseiten unterschiedlichster Couleur der Fall und so ist auch hier der Kontakt zum Betreiber bzw. Support nur per email möglich.

Weiter geht es mit der Gratis-Anmeldung bei „Ficken.de“!

Soweit, so gut! Weiter geht es also mit der kostenlosen Registrierung. Diese ist mit wenigen und den üblichen Angaben erledigt. Ohne weitere Bestätigungs-email befindet man sich dann inmitten des „Fick“-Geschehens und man erhält prompt die ersten Mails ins Postfach des Accounts. Allerdings hat man davon nicht allzu viel, da zum Lesen die Premium-Mitgleiedschaft erforderlich ist. Immerhin kann man sich erstmal in Ruhe einen Großteil der Profile ansehen, die mit mal mehr mal weniger vielen und soften Bildern versehen sind. Die Profile bieten wie üblich grundlegende Informationen zum weiblichen oder männlichen Gegenüber.

Weiterhin kann man sich umsonst noch ein eigenes Profil anlegen, das Magazin lesen, Profil-Bewertungen lesen, Benachrichtigungen erhalten, die erweiterte Suchfunktionen nutzen und den Fakecheck der Mitglieder einsehen sowie eigene Fotos und Videos hochladen.
Der wohl wichtigste Punkt, um den es hier in erster und letzter Instanz geht, sind natürlich die Frauen und Girls, die sich in mehrere Kategorien unterteilen. Neben Premium-, finden sich auch Online-Girls und „normale“ Anbieterinnen.
Im Bereich der Premium Girls findet man sogar einige mehr oder weniger bekannte Camgirls und Erotik-Sternchen, wobei der Fokus der Plattform eindeutig mehr auf „privaten“ Profilen liegt.

Um aber „Ficken.de“ sinnvoll und in vollen Zügen genießen zu können, ist die Premium-Mitgliedschaft unausweichlich. Diese erhält man mit dem Premium-Account für 24,95 Euro im Monat und ist monatlich kündbar. Bezahlt werden kann per Lastschrift oder Kreditkarte. Ob und inwiefern man das will, sollte jeder für sich selbst entscheiden und hängt vielfach wohl auch damit zusammen, inwieweit einen die Vielzahl der Profile samt Kontaktaufnahme reizen kann.

In diesem Sinne viel Vergnügen beim Entdecken und lasst uns gerne an Euren „Ficken.de“-Erfahrungen teilhaben!