Anzeige: Sexy.de

Entertainment bei German-Adult-News

Im Vorfeld der diesjährigen CES in Las Vegas gab Toshiba die Partnerschaft mit RealD bekannt. Im Rahmen der Zusammenarbeit soll die Umsetzung der 3D-Technologie für die TV-Geräte von Toshiba vorangetrieben werden.

Dazu zählt die Unterstützung des stereoskopischen RealD-Formats für die weitere Entwicklung von Toshibas REGZA-TVs, was die HD-Qualität auch bei 3D-Inhalten ermöglichen soll. Ein weiterer Gegenstand der Zusammenarbeit ist die technologische Entwicklung von Brillen, die mit den 3D-fähigen Displays von Toshiba kompatibel sind.

Toshiba plant für 2010 die Einführung von 3D in seiner REGZA-Linie an Full-HD LCD-TVs. Und wir sind erfreut, dabei mit RealD, dem unangefochtenen Marktführer, zusammen zu arbeiten“, betonte Masaaki Osumi, Präsident und CEO der Digital Media Network Company, Toshiba Corporation. „Das Heimkino entwickelt sich rasant in Richtung 3D und Toshiba ist fest entschlossen, zur Avantgarde zu gehören, die diese Möglichkeiten anbietet.“

3D eröffnet neue Möglichkeiten für das Heimkino und wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Toshiba, um deren Produkte für ein unvergleichliches 3D-Erlebnis fit zu machen”, erklärte Michael V. Lewis, Vorstandsvorsitzender und CEO von RealD. „Die 3D-Technologie von RealD hat bereits das Kino revolutioniert und das RealD-Format verspricht, auf Basis der heutigen HD-Infrastruktur auch zuhause ein ähnliches Premium-Erlebnis in der Unterhaltung zu ermöglichen.

Das RealD-Format ist die proprietäre Version eines 3D-Formats, das einen 3D Bilder-Stream für das linke beziehungsweise rechte Auge in einem Kanal für die Wiedergabe von 3D-Inhalten in HD auf jedem 3D-fähigen Display bündelt – egal, ob Plasma, LCD oder DLP.
Dazu werden neben proprietären Filtern Technologien genutzt, die für eine Kompatibilität mit heutigem HD-Equipment sorgen, so dass damit hochqualitatives 3D via Kabel, Satellit, Datenträgern oder dem Internet möglich ist.

Mit der Vorstellung seines CELL TV auf der CES 2010 gewährt Toshiba auch schon einen weiteren Blick in die Zukunft der Heimkino-Unterhaltung. Der voll funktionstüchtige Prototyp bietet High-End Anwendungen wie das Upscaling von HD-Inhalten auf Ultra HD (4k2k), die Umwandlung von 2D in 3D, eine bislang unerreichte Bildqualität und fortschrittliche Netzwerklösungen an. Der High-End TV wird von einem extrem leistungsfähigen CELL-Prozessor angetrieben, der um Softwareanwendungen und weitere Innovationen aus den Toshiba eigenen Laboren ergänzt wurde.
Die Toshiba Europe GmbH plant die Einführung des CELL TV in Europa für den Herbst 2010. Die finalen Features für den hiesigen Markt stehen allerdings noch nicht fest, wohl aber dass der CELL TV ist Toshibas nächster Schritt auf dem Weg in den High-End Markt für Fernseher.

Toshiba erwartet eine stetig wachsende Nachfrage nach High-End TVs in Europa, sieht in diesem Segment aber auch einen starken Wettbewerb”, erklärt Sascha Lange, Head of Marketing der Toshiba Europe GmbH. "Um sich von der Masse abzuheben, muss ein Hersteller mehr bieten als nur Nachahmertechnologien und ein schickes Design. Mit dem CELL TV TM setzen wir auf unsere Erfahrung im TV-Markt und ergänzen diese mit unserem umfangreichen Technologie-Know-how aus den Bereichen Computer Systeme und Semiconductor. Unser Ziel ist es, ein breites Spektrum an innovativen Anwendungen zu entwickeln, die die hohe Rechenleistung der CELL Broadband Engine TM auch ausnutzen. So werden wir uns klar von anderen High-End Modellen unterscheiden”, ergänzt Lange.
Mittelfristig will Toshiba seine Technologien und Anwendungen aus dem High-End aber auch modular in einigen seiner Midrange-Modelle integrieren. Dazu gehört auch die kontinuierliche Verbesserung der Bildqualität mit neuen OEM-LCD-Panels. So haben es die Ingenieure von Toshiba geschafft, die Größe von LEDs deutlich zu verringern, ohne dabei deren Helligkeit zu beeinträchtigen.

Weiterhin strebt man mit Resolution+ und Cell TV die beste Bildqualität, unabhängig vom Eingangssignal, an. Durch das Zusammenspiel beider Technologien können SD- sowie beliebige Inhalte jeglicher Quellen in brillante Bildqualität wiedergeben werden oder HD-Inhalte mit einer Auflösung von 1920 x 1080p in Ultra HD-Auflösung mit 3840 x 2160p gewandelt werden.
Definitiv sieht man bei Toshiba 3D als die Zukunft im Heimkino-Bereich an. Entsprechend kann der CELL TV 3D-Inhalte mittels der Active Shutter-Technologie wiedergeben.
Der Zuschauer trägt dabei eine Brille mit aktiven Shuttergläsern, die mit dem TV synchronisiert werden. Die Shuttergläser verdecken abwechselnd das linke und rechte Auge, so dass jedes Auge das korrekte, aus einem leicht abweichenden Winkel aufgenommene Bild wahrnimmt. Diese werden dann vom Gehirn des Zuschauers zu einem gemeinsamen Bild zusammen gefügt, was in einem erstaunlichen 3D-Erlebnis resultiert. Bei Inhalten, die in 3D vorliegen, nutzt der CELL TV ein so genanntes Frame Sequential System, das die 240 Hz-Darstellung in 2D in einen 3D-Modus mit 120 Hz für das rechte beziehungsweise 120 Hz für das linke Auge umwandelt. Dies funktioniert mit zahlreichen 3D-Eingangsformaten, einschließlich MPEG4-MVC.

Da die Anzahl an 3D-Filmen noch recht gering ist, hat Toshiba eine Methode entwickelt, um 2D-Inhalte in 3D zu überführen. Die Technologie profitiert dabei von der unglaublichen Rechenpower der CELL Broadband Engine, die komplexe Konvertierungsalgorithmen ermöglicht. So können nicht nur alle 2D-Filme und jegliche vom Anwender erzeugte Inhalte sondern sogar Spiele in Echtzeit in 3D umgewandelt werden.
Eine weitere Technologie für die Zukunft ist 3D Motion Gesture: Die aktuelle Projektstudie soll es zukünftig erlauben, den TV über ein neues 3D-Interface mit Handbewegungen zu steuern. Diese werden von einer integrierten Videokamera verfolgt, analysiert und in Befehle umgewandelt, so dass sich gespeicherte Dateien einfach suchen und verwalten lassen und weitere grundlegende Funktionen genutzt werden können.

Aber auch sonst scheinen die Möglichkeiten unbegrenzt zu sein. Dies reicht von der Video-Telefonie für die ganze Familie bis hin zum zentralen Speicher (mit Festplatte) und parallelem Streaming. Die japanischen Cell TV Version hat 14 integrierte TV-Tuner und kann acht Programme gleichzeitig aufnehmen oder zeitgleich via Splitscreen wiedergeben.
Neben der intuitiven Benutzerführung, soll es eine „Roaming Navigation“ (Relevanz-basierende Suche) geben, sowie eine neue Bedienoberfläche für den Austausch von Dateien zwischen miteinander verbundenen Multimediageräten.

An Facts wurde bis jetzt bekannt gegeben, dass die arithmetische Verarbeitungsleistung der CELL-Plattform in Toshibas CELL TV 200 GFLOPS (Gleitkommaberechnungen pro Sekunde) als theoretische Spitzenleistung erreicht, was in etwa dem 143-Fachen der aktuellen REGZA Top-TVs (mit dem Meta Brain-Chip) entspricht.
Weitere Facts & Figures des Toshiba CELL REGZA 55X1 (nur für den japanischen Markt) sind eine Bildschirmgröße von 55 Zoll MegaLED Backlight Display mit Direct LED-Backlight mit 4.608 LEDs; Local Dimming (512 individuell ansteuerbare Bereiche); Helligkeit: 1.250 cd/m2; dynamischer Kontrast: 5.000.000:1; 240Hz Bewegungsoptimierung; Upscaling: Resolution+; Net Resolution+; 11 digitale terrestrische Tuner, 2 digitale Satellitentuner, 1 analoger terrestrischer Tuner; integriertes Festplattenlaufwerk mit einer Kapazität von 3 Terabyte; parallele Aufnahme von bis zu 8 Streams; Full HD unterstützender Internet Browser auf Basis des Opera; Breitbanddienst und DLNA-zertifiziert.

GAN-Girl des Monats:

Linktipps:

Unsere besonderen Empfehlungen:
Geiz ist Geil und diese Movies noch geiler.