Erotik Entertainment Magazin

Entertainment Testberichte aus dem Alltag

LG LogoNotebooks haben in den letzten Monaten nicht gerade unser Interesse geweckt … Zu groß, besser gesagt schon nahezu unüberschaubar, ist die Vielzahl und Vielfalt an Geräten geworden. Dies gilt insbesondere auch für die Wiedergabe von Filmen in HD bzw. mittels eines eingebauten Blu-ray Laufwerks, was je nach Preisklasse kein besonderes Alleinstellungsmerkmal mehr ist.

Umso mehr weckten dann jedoch die LG-News über die neuen Cinema 3D Notebooks unser Interesse, die auch die Wiedergabe von 3D Medien und 2D zu 3D Konvertierung beherrschen sollen. Somit warteten wir dann in der Redaktion umso gespannter auf das Eintreffen des neuen LG Flagschiffs in Form des LG A520-T.AE31G 3D Notebook, um uns selbst ein Bild von dem High End Notebook machen zu können.

LG A520 – Ein echter Hingucker unter den 3D Notebooks

Nach dem Auspacken des edel anmutenden LG A520-T.AE31G 3D fällt als Erstes der geringe Umfang auf. Nicht nur hinsichtlich des Notebooks selbst, sondern auch bezüglich des Zubehörs. Neben einer knappen Anleitung findet sich lediglich das Netzkabel sowie eine Laufwerks-Blende, die Cyberlink Blu-ray Disc Suite 7 und eine 3D Polfilter Brille plus 3D Brillenaufsatz wieder. Microsoft Office Starter 2010 und Windows 7 Home Premium (64 Bit) sind zwar neben der LG eigenen Software vorinstalliert, aber weitere Datenträger wie eine Recovery-DVD fehlen und müssen via LG Smart Recovery später selbst erstellt werden.

LG A520-T.AE31G 3D Bild 1Dessen ungeachtet macht das LG A520-T.AE31G 3D mit seiner kühlen Alu-Oberfläche nicht nur auf den ersten Blick einen optisch gelungenen Eindruck. Des Weiteren überzeugen auch die in mobiler Hinsicht noch kompakten Maße (375 x 249 x 39 mm) und das verhältnismäßig leichte Gewicht von knapp 2,5 kg.

Nicht minder ansprechend zeigt sich das LG A520-T.AE31G 3D dann im geöffneten Zustand. Das angenehm leichtgängige Aufklappen gelingt selbst mit einer Hand und ohne lästiges Nachwippen. Neben dem leider spiegelnden 15,6 Zoll Bildschirm (1920x1080 Pixel) im 16:9 Format, fällt sofort die druckfeste und relativ verwindungssteife Oberfläche aus schwarzem Kunststoff und gebürstetem, lackiertem Aluminium positiv auf. Doch so schön die Oberfläche aussieht, so problematisch, sind darauf später die Fingerabdrücke zu entfernen.

Und wo wir gerade über Finger sprechen, fallen auch direkt die breiten Tasten über dem Trackpad des LG A520-T.AE31G 3D ins Auge. Die Größe der Tasten täuscht aber leicht darüber hinweg, dass man ziemlich genau den Druckpunkt in der Tastenmitte erwischen muss. Immerhin federt die Tastatur an keiner Stelle nach und sorgt mit dem weichen Tastenanschlag, (und ein wenig Eingewöhnung) auch bei Vielschreibern wie mir, noch für ein befriedigendes Schreibgefühl.
Zusätzlich gibt es einen, wenn auch abgespeckten Ziffernblock und gut erreichbare Richtungstasten. Umso gelungener erscheint das relativ kleine aber glatte Touchpad mit Fingerprint-Technologie, welches auch sensible Mehrfinger-Gesten, wie zum Beispiel zum Zoomen mit zwei Fingern, präzise erkennt.

An sichtbarer Ausstattung und Anschlüssen bietet das LG A520-T.AE31G 3D noch Gigabit LAN/Wi-Fi Wireless LAN IEEE 802.11 b/g/n, Bluetooth 3.0+HS, Webcam (1,3 Megapixel), einen Multimedia Kartensteckplatz 5-in-1 (xD, MMC, SD, MS, MS Pro), Kopfhörer-Ausgang, Mikrofon-Eingang, 3x USB 2.0, HDMI und VGA Ausgang.
Und jetzt nichts wie los … „Power“ on für erste Eindrücke vom Innenleben des LG A520.

3D Notebook von LG mit reichlich Power unter der Haube

Wie bereits erwähnt, handelt es sich beim Bildschirm des LG A520-T.AE31G 3D um ein Full HD Display (1080P), welches hinsichtlich der Auflösung nicht nur für Spiele ideal ist. Das Panel ist, wie auch die neuen 3D TVs von LG, mit einer speziellen Folie namens Film Patterned Retarder (FPR) versehen, die für den 3D Effekt erforderlich ist.
Das Display selbst bietet eine gleichmäßige Helligkeit, die für Innenräume vollkommen ausreicht und der Kontrast sorgt für knackig-leuchtende Farben. Voraussetzung um lästige Reflexionen und Geisterbilder zu vermeiden ist jedoch der richtige Betrachtungswinkel, der von oben weitaus größer als von unten ist, während der seitliche Blickwinkel mit fast 90 Grad ausreichend genug ist, um auch mit mehreren Freunden einen guten Blick auf das Display zu haben.

LG A520-T.AE31G 3D Bild 2Bevor es weitergeht, kurz noch ein paar Worte zum technischen Innenleben: Im Inneren arbeitet ein Intel Core i7-2820QM mit 4 x 2.3 GHz (Sandy Bridge) und 8 GB RAM sowie eine Nvidia GT 540M Grafikkarte, welche die interne Grafikeinheit des Prozessors bei Bedarf unterstützt.

Dass damit ausreichend Leistung für Internet und Office-Programme zur Verfügung steht, dürfte jedem technisch halbwegs versiertem Anwender auf den ersten Blick klar sein. Doch auch für anspruchsvolle Bild- und Videobearbeitung reicht die Leistung allemal aus. Etwas anderes sieht es in Sachen Leistung bei aktuellen Spielen aus. Vor allem, wenn sie in 3D laufen sollen, doch dazu später mehr.

Auffällig ist in dieser Preisklasse jedoch, dass es weder einen USB 3.0 noch einen eSATA Anschluss gibt. Mangels ExpressCard ist selbst ein Nachrüsten dieser Controller unmöglich.
Weiterhin hat man zwar eine 750GB Festplatte, die sich jedoch mit nur 5400U/Min dreht. Während Multimedia-Fans sich also über die satte Kapazität freuen, dürfte die Festplatte hinsichtlich der Leistung die Vierkerner CPU mehr als nur gefühlt ausbremsen. Eine schnellere Platte bzw. SSD Platte hätte hier sicher nochmals für eine deutlich bessere Performance gesorgt, als es ohnehin schon der Fall ist.

Nicht minder überrascht der Einsatz der GeForce GT 540M (2.048 MB DDR3 und DirectX-11), die eher zu den Mittelklasse-Modellen von Nvidia zählt, was zahlreiche Tests belegen. Entsprechend bricht auch die Framerate bei 3D Titeln im Schnitt leider um mehr als die Hälfte ein.
Hier hilft es nur, insofern der 3D Modus überhaupt von der verwendeten 3D-Software unterstützt wird, auf denselben zu verzichten oder eine halbe Auflösungsstufe zu wählen, damit aktuelle Spiele akzeptabel und flüssig laufen.

Um die üblichen technischen Leistungsmerkmale abzuschließen, sei noch darauf hingewiesen, dass die Lautstärke des Lüfters (mittels Silent Mode) angenehm ist und selbst unter Volllast des Systems noch akzeptabel ist. Beim Schreiben in Word oder surfen im Internet ist der stetig rotierende Lüfter so gut wie gar nicht zu hören. Bei Filmen schaltet er sich meist nur für einen Moment hörbar zu, wenn das Medium eingelegt wird oder man zwischen Szenen hin und her springt. Die Festplatte hört man dagegen so gut wie nie und auch die Wärmebelastung (unter Normallast) hält sich in durchweg angenehm Grenzen. Dies dürfte unter anderem auch am gering dimensionierten Netzteil mit nur 90 Watt Leistung zusammenhängen, die den Leistungshunger der CPU und GPU entsprechend drosseln.
Immerhin reicht bei normaler Anwendung der Akku für gute zwei bis drei Stunden, während beim Spielen leider schon mal nach einer guten Stunde das Licht ausgeht.

Etwas ungünstig angebracht erscheinen auch die Stereo-Lautsprecher, die auf der Unterseite des LG A520-T.AE31G 3Dangebracht sind. Höhen und Mitten klingen gut, während die Tiefe dem Sound völlig abhanden geht. Die per Taste aktivierbare SRS-Soundverbesserung hilft nur bei angeschlossenen Lautsprechern oder Kopfhörern, um auch tatsächlich in den Genuss des SRS Wide 3D Sounds zu kommen.

Von Filmen und Spielen in der dritten Dimension

Nachdem sich im PC-Spielebereich bis dato Nvidias 3D Vision mit aktiver Shutter-Brille zum 3D Standard entwickelt hatten, setzt man beim LG A520-T.AE31G 3D dagegen auf die Kombination aus Film Patterned Retarder (FPR) beim Display und der TriDef Software. Die Gründe dafür dürften neben dem Preis und der einfacheren Technik auch beim Einsatz der Polarisationstechnik bei LGs neuen 3D-Fernsehern und Monitoren wie dem LG DM2350D liegen.
Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass die Polfilter-Brillen im Vergleich mit der Shutter-Technik leichter sind und nicht flackern.

LG A520-T.AE31G 3D Bild 3Wie zu Beginn des Testberichts schon erwähnt, überzeugt das von LG verbaute Panel beim horizontalen Blickwinkel und Kontrast. Beim oberen / unteren Blickwinkel gilt es jedoch den richtigen Winkel zu treffen und darauf zu verhaaren, um den perfekten 3D-Eindruck genießen zu können.

Das dreidimensionale Vergnügen liefert, neben dem Display und der Brille, die TriDef Ignition Software, welche das 3D-Halbbild berechnet. Folglich müssen auch alle 3D-Fotos, -Filme und -Spiele über die TriDef-Software aufgerufen werden. Ruft man den TriDef Player auf dem LG A520-T.AE31G 3D auf, bietet dieser die Wahl zwischen DVDs, Fotos und Spielen.

Die auf dem LG A520-T.AE31G 3D hinterlegten 3D Demos sorgen zumindest erst einmal für ein beeindruckendes Feuerwerk in Sachen 3D und gewisses Aha-Erlebnis. Doch so furios die Demos sind, so getrübt erscheint das eigentliche Spielen. Zum einen muss erst die TriDef Software geladen werden und zum anderen muss das Spiel auch noch von der Software unterstützt werden. Ist dies der Fall, sehen die Spiele in 3D überzeugend aus. Ist dies nicht der Fall, ist auch von 3D nichts zu sehen, da die 3D-Erzeugung über die Software und nicht nativ läuft. Hinzu kommt die bereits erwähnte mangelnde Leistungsfähigkeit der verbauten Grafikkarte.

Bei Fotos hängt der 3D-Effekt ganz eindeutig vom Material ab. So ist bei klaren Vorder- und Hintergrund Trennungen ein guter bis sehr guter 3D-Effekt vorhanden. Da dies bei privaten Fotos nicht immer der Fall ist, bleibt der Gesamteindruck in Sachen Bilder eher gemischt.

LG A520 3D NotebookGleiches gilt auch für Filme: Bei neueren Filmen, die über ein entsprechend hochwertig codiertes Material verfügen, liefert der TriDef Player einen sehenswerten 3D-Effekt. 2D-Filme auf DVD, wie „Herr der Ringe“ wirken lebendiger und bieten einen erheblichen Mehrwert.
Private Filme oder alte DVDs (mit verrauschtem Bild) wirken eher nicht. Allerdings hängt dies in der Tat vom Material ab und mittels des Effekt-Reglers kann man in einigen Fällen durchaus noch was nachhelfen. Im Gegensatz zu Spielen kommt es bei DVDs oder Filmen übrigens zu keinerlei Performance-Problemen.

Erschreckend ist jedoch zuerst einmal die Tatsache, dass beim Einlegen einer 3D Blu-ray nichts passiert … Nach kurzer Recherche im Netz kommt man zu der Erkenntnis, dass die TriDef Software ausgerechnet 3D Blu-rays nicht oder zumindest noch nicht unterstützt. Für mobiles 3D Entertainment nicht gerade die beste Voraussetzung.
Immerhin gibt dies Aufschluss darüber, wofür die beiliegende Blu-ray Disc Suite 7 von Cyberlink gut ist: nämlich um mittels des Players von Cyberlink überhaupt 3D Blu-rays auf dem LG A520-T.AE31G 3D sehen zu können. Zu alldem kommt noch die Tatsache, dass beide Player inkompatibel zueinander sind. Immerhin lässt sich festhalten, dass 3D Blu-rays erstklassig aussehen, normale 2D Blu-rays aber im Gegensatz zu DVDs nicht von 2D in 3D konvertiert werden können.

Fazit:
Das LG A520-T.AE31G ist insgesamt gesehen gut und liegt sowohl hinsichtlich der Leistung wie auch des Preises an der Spitze. Allerdings handelt es sich bei dem derzeitigen Preis von stolzen 1.500 Euro auch keineswegs mehr um ein Schnäppchen und lädt die meisten interessierten Käufer eher zum Träumen ein.

Allerdings handelt es sich trotz einiger Schwachpunkte um einen schönen Traum und es stellt sich die Frage, ob man ein Notebook mit 3D-Feature braucht oder nicht?
Sollte man die Frage mit Ja beantworten, lohnt es sich für Hardcore-Gamer eher, und man möchte fast meinen leider, nicht. Zu groß sind die Qualitäts- und 3D-Einbußen bei den derzeit ressourcenhungrigen Spielen, sieht man von der mangelnden TriDef Unterstützung mal ab.

Umso mehr bringt das LG A520-T.AE31G 3D für alle normalen Aufgaben und Anwendungen des Lebens mehr als ausreichend Leistung mit und sieht dabei auch noch gut aus. Empfehlenswert ist das LG A520-T.AE31G 3D umso mehr für alle Filmfans, die Wert auf ein hochwertiges Notebook mit Blu-ray Laufwerk und 3D legen. In dieser Hinsicht ist das LG A520-T.AE31G 3D (nicht nur im mobilen Einsatz) in fast jeder Hinsicht empfehlenswert!

GAN-Girl des Monats:

Testberichte: Aktuell

LG 3D-TV 47LW570S
LG Logo
Die Weihnachtszeit glänzte dieses Jahr nicht nur durch mangelnden Schnee, sondern auch durch ein neues LG-Testgerät, dass uns bis zum heutigen Tage glanzvolle Heimkino Tage und Nächte ...
Weiterlesen
LG DM2350D (Cinema 3D TV ...
LG Logo
Mit dem LG DM2350D stellt uns LG, neben dem A520-T.AE31G 3D Notebook, ein weiteres Gerät aus der neuen Cinema 3D Produktreihe zur Verfügung. Beide Geräte vereint dabei die 3D Wiedergabe und ...
Weiterlesen
LG A520 3D
LG Logo
Notebooks haben in den letzten Monaten nicht gerade unser Interesse geweckt … Zu groß, besser gesagt schon nahezu unüberschaubar, ist die Vielzahl und Vielfalt an Geräten geworden. Dies ...
Weiterlesen
Teufel Columa 300 R
Teufel Logo
Auch wenn im HD- und 3D-Zeitalter die Bildqualität nicht mehr das Hauptproblem im Heimkino darstellt, so ist mit den immer schlankeren TV-Displays das Soundproblem umso größer geworden. Der ...
Weiterlesen
HTC 7 Trophy
HTC 7 Trophy
Neben dem neuen „HD 7“ und „Mozart“ bietet HTC unter dem Namen Trophy jetzt ein weiteres Smartphone mit Windows Phone 7 als Betriebssystem an. Das in Deutschland exklusive Vodafone-Modell ...
Weiterlesen