10. Venus 2006 – Ein Jubiläum der besonderen Art

21

Ob es am Alter liegt oder woran auch immer, ich weiß es nicht. Fakt ist nur, dass die 10. Venus und damit das Jubiläum im Jahr 2006 auch schon wieder vorbei ist. Ein Mini-Jubiläum auch für uns, denn in diesem Jahr waren wir zum fünften Mal in Folge auch bei weltweit größten Erotikmesse dabei.

Venus 2006

Venus Berlin 2006 – Zahlen und Feiern zum Jubiläum

Doch war es für die Veranstalter in diesem Jahr wohl umso mehr eine ganz besondere Messe. Denn voller Stolz konnte man das 10-jährige Jubiläum feiern, auf dessen Vorbereitung man über Monate hinweg gearbeitet hatte.

Über Monate hinweg kündigten die Veranstalter zum 10-jährigen Jubiläum der Venus Messe im wöchentlichen Rhythmus noch mehr internationale Aussteller, Fachbesucher, Überraschungen, Highlights und eine Jubiläums-Party, die in Erinnerung bleiben wird, an. Aber die Zahlen, die man im Vorfeld über Aussteller, Fachbesucher und Konsumenten verkündet hatte, bestätigten sich im Nachhinein und ließen die 10. Venus zu einer Messe der Rekorde werden:

  • 355 Aussteller aus 32 Ländern machten die Messe zu einer vielfältigen Veranstaltung mit Produkten und Dienstleistungen auf einer Ausstellungsfläche von 28.000 qm in 8 Messehallen.
  • 5.597 Fachhändler aus 58 Ländern reisten nach Berlin, um die Vielfalt für guten Geschäfte zu nutzen und Kontakte zu pflegen.
  • 24.500 Konsumenten überfluteten die 8 Messehallen und sorgten zeitweise für Verkehrsstaus in den Hallengängen und verliehen als wandelnde Kaufkraft den Ausstellern eine große Bedeutung von Zugehörigkeit.
  • 717 Pressevertreter ließen sich akkreditieren und berichten über die 10.VENUS.

Venus 2006Damit kann man wohl auch den letzten Kritiker überzeugen und allen Daheimgebliebenen bleibt nun nichts anderes mehr übrig als sich auf die 11.Venus in Berlin zu freuen. Mit den 8 Messehallen und der Ausstellungsfläche von 28.000 qm mußte man die Messe gleich um eine komplette Halle erweitern, um die 355 Ausstellern aus 32 Ländern noch unterbringen zu können. In diesem Zusammenhang bot man den Ausstellern auch zum ersten Mal die neue VENUS-WEB-AREA an, die allerdings noch etwas spärlich belegt wirkte.
Dafür bescherten die 5.597 angereisten Fachhändler aus 58 Ländern der Venus Messe ebenfalls einen neuen Rekord und mehr als 10 prozentige Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Venus 2006Die Verbindung der Messe von Handel und Konsumenten stößt seit Jahren nicht bei allen Ausstellern auf Gegenliebe, aber mit mehr als 20% mehr Konsumenten, was in Zahlen 24.500 Besucher bedeutet, das es in Zeiten knapper Kassen wichtig wie nie zuvor für die Branche ist, sich dem Kunden zu präsentieren, wie auch den Kontakt zum Konsumenten zu waren und erst recht die Begegnung zu ermöglichen.
Denn letztendlich kauft der Konsument und nicht der Fachhandel das Produkt. Alles in allem haben damit alle an Erotik interessierten Besucher, wie Aussteller und Presse die größte internationale Fachmesse aller Zeiten erlebt.

Dieser Erfolg zeichnete sich bei vielen Ausstellern bereits schon am Donnerstag ab, der traditionell dem Fachhandel vorbehalten ist. Aussteller wie Fachhändler zogen eine für sich zumeist positive Bilanz, die sich auch an den weiteren Tagen fortsetzte.
Auch hinsichtlich der Organisation und des Service rund um das Messegeschehen gab es keinen Anlaß zur Klage, sondern vielmehr Lob entgegen zunehmen. 

Venus PartyBesonderes Lob erntete man auch für die „10 Years Anniversary Party“, die am Freitagabend im Hotel Estrel veranstaltet wurde. Nahezu einhellig hieß es von den Partygästen, dass noch keine Venus Party so schön gewesen wäre. Auch das „flotte Programm“ hätte perfekt gepasst und wäre niemals langweilig gewesen.

Doch zuvor gab es natürlich noch am Donnerstag Abend die erste Gala im Rahmen der VENUS mit der Verleihung der 2. Eroticline-Awards. Die Verleihung mit Showprogramm und Gala-Dinner fand ebenfalls im Berliner Hotel Estrel statt. Eine Liste mit den Gewinnern des 2. EroticLine Awards 2006 findet sich über den Link in unseren News.

10. Venus 2006 – Die Erotikmesse in Berlin

Im Gespräch mit einigen Ausstellern berichteten viele von der großen Präsens der internationalen Fachbesuchern und freuten sich dementsprechend über neue Geschäftskontakte. Diese Kontakte, sowohl auf nationaler wie internationaler Ebene sind ein weiteres und sicheres Indiz, dass die Globalisierung auch vor der Erotikbranche schon lange nicht mehr halt macht.
Internationale Geschäfte wachsen immer stärker zusammen und etablieren die Venus einmal mehr als wichtigen Dreh- und Angelpunkt für Industrie und Handel weltweit. Um Produzenten und Handel dies auch in Zukunft zu ermöglichen, bietet sich die VENUS Messe als Handelsplattform  und mit ihren vielfältigen Möglichkeiten seit Jahren an.

Venus 2006Das aber auch Fantasie und Kreativität immer wichtiger werden, spiegelt sich in diesem Jahr auch einmal mehr in den ausgestellten Produkten wieder. So gab sich eine stattliche Anzahl der Aussteller nicht nur besonders viel Mühe bei der Gestaltung der Stände, sondern investierte auch Zeit und Mühe in die Präsentation einzelner Produkte.

Im Vergleich zu den Vorjahren ließen sich hier einige Aussteller durchaus einiges einfallen. Wenngleich auch wirkliche Innovationen teils rar und schwer auszumachen waren, glichen einige Stände mit ihrer farbenfrohen Ware durchaus einer Shoppingmeile, die zu einem gemütlichen Einkaufsbummel eingeladen hätte, wenn es nicht so voll hinsichtlich der Besucher gewesen wäre.
Aber man kann nicht alles haben und so gab es bunte und vielfältig geformte Dildos, Schmuck und Accessoires, Dessous und Schuhe in allen Variationen zu bestaunen. Stets ein Blickfang für Besucher wie Händler sind auch die teils kuriosen Artikel aus der Welt des Fetisch und S/M, die Mann wie Frauen bestaunen konnte.

Venus 2006Noch wichtiger in diesem Zusammenhang ist es wohl, dass einige Stände nicht nur bestaunt wurden, sondern auch freudige Käufer verzeichnen konnte. Dies führte sogar dazu, dass einige Aussteller von der unerwarteten Kauflust der Besucher völlig überrascht wurden und am Sonntag ausverkaufte Regale vorzuweisen hatten.

Nicht zuletzt gab es natürlich auch wieder unzählige Filme auf DVD zu sehen und zu kaufen. Da durften dann auch die Stars der Branche nicht fehlen. Stars und Sternchen konnte man an vielen Ständen, in den Shows und Autogrammstunden, sowie auf den Gängen antreffen und hautnah erleben, wie es in diesem Umfang sonst wohl nirgendwo auf der Welt möglich ist.
Eine Tatsache mit oftmals nackten Wahrheiten, von denen sich auch in diesem Jahr wieder die amerikanischen Aussteller und Besucher begeistert zeigten. Einhellig versicherten sie, dass die VENUS einmalig in ihrer Größe und Offenheit sei.

Venus BerlinVertreten waren auch wieder einige Internet- und Mobilfunk Angebote, aber alles in allem und angesichts des Booms der Online-Erotik noch zu wenig repräsentativ. Hier sollten die Veranstalter nochmals darüber nachdenken, ob es nicht wirklich sinnvoller ist, die EUROWEBTAINMENT in einer extra Halle in die VENUS zu integrieren.
Überraschend wenig war hingegen in Sachen HDTV, BluRay oder HD-DVD zu sehen.

Wie schon zuvor erwähnt ist die Venus schon immer ein Geheimtipp für Parties gewesen. Wenn ich es recht in Erinnerung habe, gab es auch selten so viele Parties (offiziell wie inoffiziell) wie in diesem Jahr. Das ging in den wenigen Tagen sogar soweit, dass vieles gleichzeitig stattfand und man vor der Qual der Wahl stand.

Venus 2006Aber um beim offiziellen Programm zu bleiben, beschränke ich mich auf die Party zur 10. VENUS, die mit 900 Gästen ein unvergesslicher Abend für viele bleiben wird. Gleich zu Beginn heizte „Stamping Feet“ den Galagästen ein und brachten die Stimmung im Saal zum kochen. Mit einem runden Programmablauf sorgten weitere Showparts den ganzen Abend über für Stimmung.

Der Geschäftsführer der Venus, Sven Hurum, hielt dann zum 10 jährigen Jubiläum eine bewegte und emotionale Rede und bedankte sich bei allen Sponsoren, Partnern, Ausstellern, Fachbesuchern, Medienvertretern, Gästen und Künstlern sowie Konsumenten der letzten 10 Jahr für die Erfolgsgeschichte der Venus Messe in Berlin, denn ohne sie wäre ein solcher Erfolg nicht möglich gewesen. Nach Minuten langen „Standing Ovations“ wurde anschließend die übergroße Geburtstorte angeschnitten.

Zum Abschluss gab es dann das ganz besondere Highlight des Abends mit dem Auftritt von Right Said Fred. Ausgelassen sangen die Gäste Songs wie „I’m to sexy…“ und andere ausgelassen mit.
Ab 2.00 Uhr feierte man dann auf der After Show Party mit „Party Republic“, „Coyote Ugly“ und mit dem Special guest „Michael Jordan“ bis in die frühen Morgenstunden hinein.

Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals zum Jubiläum und zu einer rundherum runden Venus Messe, die nicht zuletzt auch uns viele Kontakte, Freundschaften und Erfolge ermöglicht hat. Danke und bis zum nächsten Jahr!

TEILEN
Vorheriger ArtikelVerbotene Sex-Spiele
Nächster ArtikelOffice Girls