Poppy Morgan: Gekommen, um zu bleiben!

Poppy Morgan hatten wir zwar bereits im Frühjahr als Interview-Partnerin zu Gast, aber das kecke UK-Girl teilte uns nun mit, was sie in heißen Sommermonaten dieses Jahres alles erlebt hat. Sozusagen als Dankeschön an uns und vor allem an ihre treuen Fans. Aber lest selbst, was Poppy zu erzählen hat.

Poppy MorganHallo! Nachdem ich bei der VenusParis den Award erhalten habe, war ich im Anschluss mehr als beschäftigt. Zuerst habe ich eine ganze Weile in Prag für PRIVATE gearbeitet. Es handelte sich dabei um Produktionen unter der Regie von Gazzman, Antonio Adamo und Alessandro Del Mar.

Nach Abschluss der Dreharbeiten bin ich dann Ende Juni für eine Woche nach Rom geflogen, wo ich für Rocco Siffredi gearbeitet habe. Danach ging es erst einmal wieder in die Heimat. Ohne übertreiben zu wollen, habe ich mit einigen UK-Produzenten gearbeitet und es sind einige wirklich exzellente Sachen entstanden.

Dennoch würde ich gerne noch viel mehr in Europa arbeiten. Vor allem mal in Deutschland, Belgien und Frankreich. Denn aufgrund der vielen Verpflichtungen in den letzten Monaten habe ich meist in Amerika und Groß-Britannien gearbeitet, wobei einfach keine Zeit mehr für weitere Drehs in Europa übrig blieb. Auch wenn ich gerne für HARMONY und PRIVATE arbeite, würde ich auch gerne mit anderen Firmen und Produzenten aus Europa arbeiten.

Poppy Morgan bei Howard Stern und mit Venus Award

Poppy MorganDas Einzige für das ich noch nebenbei Zeit hatte, waren etliche Radioshows, wie unter anderem auch meine Teilnahme in der Howard Stern Show. Dann habe ich noch, während meines Aufenthaltes in England, ein Interview für eine englische Kabel TV Show gegeben, die aber bereits ausgestrahlt worden sein müsste. Es ging dabei um meine Karriere und wie sie bisher verlaufen ist, als auch um die Ziele die ich noch beruflich erreichen möchte.

Dabei hat mir der Gewinn des Venus-Awards wirklich eine Menge bedeutet. Wahrscheinlich viel mehr als die meisten von Euch vermuten würden. Der Award stellt für mich das bis dato krönende Highlight meiner Karriere da. Es bedeutet mir vermutlich auch deshalb soviel, weil es die Anerkennung für all die harte Arbeit und das ewige Reisen in den letzten Jahren ist. Okay, auch über die sehr guten Gagen in der Industrie kann ich nicht klagen, aber für die Arbeit auch anerkannt zu werden, bedeutet mir weitaus mehr. Denn ich will in dem Job nicht nur gut sein, sondern auch die Beste darin sein.
Ich denke, ich bin nun auch an einem Punkt angekommen, an dem ich von mir selbst behaupten kann, dass ich noch nie so gut war wie zum jetzigen Zeitpunkt. Eine Karriere, die ich als Experiment angefangen habe und von dem ich niemals gedacht hätte, das ich es soweit ausreizen könnte.

Poppy MorganDabei kann ich mit Fug und Recht behaupten, dass ich es zwar liebe in Los Angeles für alle bedeutenden Companies zu arbeiten und dabei eine Menge gute Freunde gefunden zu haben, aber ich bin nach wie vor stolz darauf Engländerin zu sein und damit Teil der europäischen Adult Industrie zu sein. Dementsprechend liegen nun auch meine Prioritäten und mein ultimativer Traum wäre es, eines Tages als „beste europäische Darstellerin des Jahres“ mit einem Award ausgezeichnet zu werden. Dann würde ein Traum wahr werden … Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg und ich werde hart weiter arbeiten und in allen Szenen 150% geben, um dieses Ziel vielleicht eines Tages erreichen zu können.

Bevor ich es vergesse, hier erst mal die wichtigsten Filme mit mir, in denen ich in letzter Zeit mitgespielt habe: „Appetite For Ass Destruction“, „Young harlots in London“ (HARMONY), „18 & Easy“ (WICKED) und „Blow Me Sandwich #07“ von ZERO TOLERANCE, wofür ich auch für die „beste Oralsex Szene“ bei AVN-Awards in Vegas nominiert war.
„Burn“ von WICKED, das übrigens meine erstes Feature war und ich auch noch an der Seite von Evan Stone und Nicole Sheridan die Hauptrolle spielen konnte.
„Doll Factory“ (LIPS THAT LIE), „The End Game“ (VIVID), „The Hacienda“ (HARMONY), „Heidi Fleiss – Secrets of a Hollywood Madam #02“ (VIVID), „Jacks Playground #28“ (DIGITAL PLAYGROUND), „Poppy and the Sex Addicts“ (PRIVATE), „Slam It! – In Rough“ & „Slam It! – Double Penetration“ (HARMONY).

„Britpop“ von und mit Poppy Morgan

Poppy MorganVor kurzem fertig gestellt wurde auch „BritPop“, bei der es sich um eine eigene, sprich POPPY MORGAN PRODUCTION handelt. Den Dreh habe ich vor allem deshalb sehr genossen, weil so endlich mal wieder die Möglichkeit bestand, mit meinem Ehemann Darren Morgan zusammen zuarbeiten. Er führte auch Regie und entwickelte auch den Cartoon Charakter von mir, der in dem Film zu sehen ist.
Der Film ist vom Stil her sehr englisch geworden und in einer Szene trage ich auch ein Union Jack Outfit. Ach ja, Rollschuhe habe ich auch noch angehabt, was ich sehr genossen habe, da es mir sehr viel Spaß gemacht hat. Inhaltlich geht es darum, dass ich durch England ziehe und die Probleme von Leuten löse, was vor allem mit jeder Menge Sex geschieht.
Das Ergebnis ist eine sehr lustige Produktion, die mit einigen außergewöhnlichen Sex-Szenen aufwarten kann. Wenn ich es recht in Erinnerung habe, wird „BritPop“ im Juli bei RUDE BRITANNIA veröffentlicht.

HARMONY hingegen hatten mich hingegen gefragt, ob ich als Moderatorin der TV-Show „Porn Week“ arbeiten wolle. Die Sendung läuft auf BRAVO TV und wird über Satellit ausgestrahlt. Die Arbeit hat mir großen Spaß gemacht und ich habe sehr gerne mit den Mitarbeitern von „Porn Week“ zusammengearbeitet.
Für die Show haben wir wirklich tolle Locations besuchen können und mit vielen europäischen Top-Regisseure zusammengearbeitet. Die Show ermöglicht es auch Zuschauern am Set einer großen Produktion anwesend zu sein und Zeuge zu sein, wie es hinter den Kulissen eines Porno-Drehs zugeht. Wenn sie wollen, können sie auch in einer Szene selbst mitspielen.

Poppy MorganIm Verlauf der Arbeit habe ich auch festgestellt, dass es mir sehr gefallen hat, mit neuen Girls und Boys bzw. Neueinsteigern und Newcomern zu sprechen und vor allem auch ihnen helfen zu können.

Wenn meine aktive Karriere mal zu Ende ist, wobei ich hoffe das ich noch lange als Darstellerin arbeiten kann, würde ich sehr gerne neue Darsteller beraten und ihnen helfen in Branche erfolgreich zu sein. Aufgrund meiner wertvollen Erfahrungen, die ich im Lauf der Jahre sammeln konnte, glaube ich schon das mir die Chance gefallen würde, diese weitergeben zu können.
Genauso gerne werde ich dann aber auch weiterhin bei meinen eigenen Produktionen Regie führen, denn ich liebe diese Branche und ich bin gekommen um zu bleiben!

Ich danke jedem der mir bisher geholfen und mich soweit unterstützt hat und das gilt insbesondere für meine loyalen Fans … einen dicken Kuss und alles Liebe, Poppy X.