Filme

German-Adult-News

Erotik Film Reviews

Von der Hand in den Mund 5

Das ist mittlerweile die fünfte Folge der Serie mit Hand- und Blowjobs. Sechs junge Damen aus der Inflagranti-Riege machen sich in „Von der Hand in den Mund“ über ein erregtes männliches Glied her, dessen Eigentümer das Geschehen eigenhändig filmt. Auch wenn die Hochzeit des POV-Films schon vorbei ist, gibt es immer noch Liebhaber des Genres, die bedient werden wollen.

Von der Hand in den Mund 5 DVD CoverVon der Hand in den Mund 5

Genre: Hardcore, Erotik, Sex, Serie, POV

Land / Jahr: D 2011
Laufzeit: ca. 90 Minuten

Studio / Vertrieb: Inflagranti
Regie: ?

Darsteller: Stella Styles, Jessy Key, Dirty Kira, Laureen Pink, Laureen van B., Sweet JulieX, u.a.

Format: DVD
Extras: Trailer

Den Auftakt macht Stella Styles, die in in „Von der Hand in den Mund 5“ zwischen Arbeitsgerät und Rückwand nahezu eingeklemmt ist. Die Enge beschränkt aber nicht ihre Kopffreiheit, sodass sie mit vollen Eifer und auch mit nicht unbeträchtlichem Geschick ans Werl geht. Dabei nimmt die Blondine oft genug Blickkontakt mit der Kamera auf, sodass sie allen POV-Anforderungen gerecht wird.
Nach ein paar Minuten befreiet sie auch ihren Vorbau und verpasst dem Herren einen schönen Breastjob. Dementsprechend groß ist die Ladung, die aus dem Herrn spritzt. Gut gemacht!

Jessy Key, ebenfalls eine Blondine, macht sich im gleichen Raum über das Objekt der Begierde her, das nun an einem anderen Mann hängt. Keine schlechte POV-Szene, aber hier fehlt ein wenig der Pfeffer des schwungvollen Openers.

Dirty Kira ist die erste Dunkelhaarige des Films. Ihre Fähigkeiten beschränken sich zu sehr darauf, den Kopf auf und ab zu bewegen. Nichts Dolles also.

Da hat Laureen Pink gleich in den ersten zehn Sekunden schon mehr Varianten auf Lager, denn sie variiert sowohl das Tempo als auch das sichtbare Zungenspiel. Zudem streckt sie auch ihr hübsches Hinterteil in die Kamera. Eine stramme Leistung!

Mit Laureen van B. stellt sich eine gepiercte Dame ihrer Aufgabe, die sie endlich in einem anderem Raum erledigt. Eine „Geht-so“-Szene, der halt der Elan fehlt.

Der Abschluss von „Von der Hand in den Mund 5“ mit SweetJulieX ist nichts Besonderes mehr, aber zumindest eine Steigerung zur vorangegangenen Szene.

Von sechs POV-Szenen sind im fünften Teil drei sehr gut, zwei recht gut und eine nicht ganz so toll. Ein gutes Ergebnis für Inflagranti und erst Recht für den Zuschauer!