Guido Thomasi: 25 Jahre Erotik Fotografie im Blitzlichtgewitter

Guido Thomasi, einer der bekanntesten deutschen Fotografen, feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum im Bereich der Erotik & Akt Fotografie. Doch nicht nur dies gilt es zu feiern, sondern zudem auch noch seine weit über 30 Jahre anhaltende Leidenschaft und Tätigkeit als Fotograf überhaupt.
Ein mehr als guter und passender Anlass, um das abwechslungsreiche Leben und kreative Schaffen Revue passieren zu lassen und mit Guido Thomasi in die Zukunft zu schauen.

Guido-Thomasi-Interview-Bild-01

Guido Thomasi: Stationen einer erotischen Leidenschaft

Guido Thomasi, geboren am 10.06.1966 in Hannover, entdeckte im Alter von 10 Jahren seine Leidenschaft für die Fotografie. Mit ersten einfachen Kamera, einem Geburtstagsgeschenk seiner Mutter, knipste er seine ersten Motive in Form von Tieren, Pflanzen und der Familie.

Guido-Thomasi-Interview-Bild-02Doch folgte er mit der Musik zunächst seiner zweiten Leidenschaft und fing mit 13 Jahren an Schlagzeug zu spielen. Neben diversen Schüler- und anderen Bands, wie „Die Dikkmannz“, trommelte Guido Thomasi auch bei der Punkband „Die leeren Versprechungen“, die Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre weit über Hannover hinaus bekannt waren.

Den Wunsch, ein erfolgreicher Fotodesigner zu werden, hat Guido Thomasi während dieser Zeit jedoch nie ganz losgelassen. 1992 entschloss er sich dann den Plan endgültig in die Tat umzusetzen und fing erneut mit der Fotografie an. Stand ihm zu erst noch seine damalige Verlobte als Model zur Verfügung, folgten angesichts der guten Resultat schnell weitere interessierte Models.
Nach dem die Beziehung in die Brüche ging, konzentrierte sich Guido Thomasi mit dem Vorsatz, sich von „niemandem mehr aufhalten zu lassen“ ganz auf seine Arbeit. Er mietete ein Fotostudio und fotografierte, neben seiner selbstständigen Arbeit, häufig Models für eine Modelagentur.

Im November 1998 reiste Guido Thomasi nach Berlin und lernte auf der Venus Messe Erotik-Stars, wie Kelly Trump und Donna Vargas, kennen, die er auch später ablichtete. Gleichzeitig erweiterte er dort seine geschäftlichen Kontakte, was später unter anderem auch zu einem TV-Beitrag bei „Wa(h)re Liebe“ führte.

Mit zunehmenden Bekanntheitsgrad folgten nicht nur weitere Aufträge und Bewerbungen, sondern auch die Bekanntschaft und Zusammenarbeit mit weiteren Stars der Erotikbranche, wie z.B. Dru Berrymore, Chantal Chevalier, Madalina Ray und Helen Duval.

Guido-Thomasi-Interview-Bild-03Nach weiteren TV-Auftritten und Arbeiten in den verschiedensten Stilrichtungen, wurde Guido Thomasi im November 2000 der Venus Award „als bester Fotograf“ in Berlin verliehen. Nach diesem Karriere-Highlight arbeitete Guido Thomasi als erfolgreicher Künstler bis zum Jahr 2004 weiter.

Mit der Heirat seiner damaligen Frau hängte Guido die Kamera dann erstmal wieder an den berühmten Nagel und zog nach Danzig um. Das Leben als Ehemann und Stiefvater füllte die kreative Leere allerdings keineswegs aus. Mit zunehmender Eifersucht seiner Frau führte dies im Oktober 2006 zur Trennung.

Mit der Rückkehr nach Deutschland gestaltete es sich durchaus als schwierig an die alten Erfolge anzuknüpfen. Doch Guido setzte seinen Weg unbeirrt fort und erfreute sich Jahr um Jahr einer wachsenden Popularität. Dank der Qualität seiner Arbeit trat er auch zum wiederholten Male in TV-Shows auf und konnte etliche seiner Arbeiten in diversen Magazinen und Bildbänden veröffentlichen.
Mit zahlreichen Arbeiten für Penthouse, eigenen Kalendern und Bildbänden, wie „Dead Place Erotic“, und unzähligen weiteren, ist Guido Thomasi heute und allen Widrigkeiten zum Trotz eine feste Größe in der deutschen Erotik Fotografie.

Nachgefragt: Guido Thomasi im Interview

Hallo Guido! Lass‘ uns zu Beginn des Interviews kurz auf die Venus Messe 2014 zurückschauen, wo Du am Stand von PENTHOUSE USA aktiv warst. Was hat sich am meisten seit Deinem ersten Messebesuch anno 1998 verändert?

Wie Du schon richtig sagtest, war ich bekanntermaßen 1998 das erste Mal auf der Venus Messe. Damals hatte ich, wie viele andere auch, meine Nikon mit und habe so das eine oder andere Model fotografiert. Ich habe in den ganzen Jahren viele Leute kommen und gehen gesehen. Inzwischen bin ich fast der einzige Fotograf von damals, der noch heute da und aktiv in der Erotik-Szene ist. Damals gab es viel mehr Produktionsfirmen auf der Erotik-Messe, und eigentlich waren alle, die mit Erotik zu tun hatten, mit einem eigenen Stand vertreten. Heute sind nicht mehr so viele Produktionsfirmen da, aber dafür aber jede Menge Webcam-Sternchen. Aber vor allem, gab es damals noch Erotikstars wie Kelly Trump, Donna Vargas, Gina Wild, Dru Berymore, um nur mal einige große Name zu nennen. Das war schon sehr aufregend die Mädels zu shooten.

Guido-Thomasi-Interview-Bild-04Inwiefern hat sich seitdem Dein eigener Stil verändert und wo siehst Du im Vergleich die größten Unterschiede / Entwicklungen im Bereich der Erotik & Akt Fotografie?

Klar, dass man in den Jahren dazu lernt. Ich habe mich stets weiterentwickelt und bin ja irgendwann auch zur Digitalfotografie gewechselt. Wobei ich da ja auch wieder viel gelernt habe. So ist zum Beispiel die Bildbearbeitung am PC eine Kunst für sich. Ich finde das aber sehr interessant und mache es auch gerne, obwohl ich die Zeit in meinem Fotolabor echt vermisse. Eines Tages werde ich wieder ein kleines S/W-Labor haben.

Gibt es eigentlich ein persönliches Lieblingsbild und wenn ja, welches ist es und warum?

Oh je, das kann ich so gar nicht sagen. Alle Bilder die ich mache, sind mein Lieblingsbild. 🙂

Was war das aufregendste/lustigste oder abenteuerlichste Foto-Shooting in Deiner bisherigen Karriere?

Na ja, wir wurden mal per Ringfahndung in Berlin gesucht, weil wir Outdoor geshootet haben. Ein anderes Mal musste ich mich im Gebüsch verstecken, weil mich die Polizei gesucht hat. Da hatte bei einem Outdoor-Shooting jemand die Polizei angerufen hat, weil er Nackte gesehen hatte. Das war schon ein bischen Abenteuerlich. Ich denke, ich werde irgendwann mal meine Biografie schreiben und veröffentlichen. Da gibt es ja noch mehr interessante Sachen, die ich erlebt habe. 😉

Guido-Thomasi-Interview-Bild-05Ich bin gespannt und musst Du mir bei nächster Gelegenheit mal erzählen. Hast Du ein Lieblings-Model oder gibt es jemanden, den Du besonders gerne fotografierst?

Grundsätzlich ist mein Lieblingsmodel immer die, die ich gerade shoote. 🙂 Man sagt mir ja nach, das ich mich gleich in jedes Model verliebe… Naja, lieb habe ich sie alle, aber lieben tue ich nur eine. Wer das ist, wird aber hier nicht verraten.

Okay, dann verrate uns wenigstens wen oder was würdest Du in Deinem Leben unbedingt noch mal fotografieren wollen?

SAMANTHA FOX!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hat es Dich eigentlich nie gereizt einmal die Fotokamera gegen eine Filmkamera einzutauschen?

Öhm ja, das mache ich doch auch. Ich drehe sexy Clips, die im TV laufen und auf DVD erhältlich sind. Ich würde auch gerne mal Fetischfilme drehen. Da gibt es noch ne Menge für mich zu tun.

Hast Du im Bereich der Fotografie ein Vorbild oder jemanden, den Du für seine Arbeiten sehr schätzt?

Ja, Roy Stuart. Er ist ein großer Künstler und ich mag seine Werke. Ich mus gestehen, das er mich manschmal inspiriert.

Guido-Thomasi-Interview-Bild-06Es gibt sicherlich nicht wenige Männer, die Dich um Deinen Beruf und die Gesellschaft bzw. Zusammenarbeit mit unzähligen hübschen Mädchen und Models beneiden. Ist es für Dich auch noch immer ein Traumjob oder harte Arbeit, die gerade im Erotik Bereich heutzutage, alles andere als einfach ist?

Ja, das stimmt. Viele Männer beneiden mich um meinen Job. Sie sehen allerdings auch nicht was da für Arbeit hinter steckt. Ich liebe meinen Job und werde noch so lange fotografieren bis ich umfalle. Ich habe einfach noch zu viel vor. Allerdings habe ich auch viele Neider, die es nicht verknusen können, das ich besser oder bekannter bin als sie selbst. Da kann ich aber nix für. Ich freue mich, wenn mich meine Fans, teilweise aus ganz Europa, anschreiben und meine Werke super finden.

Was hat Dich damals eigentlich dazu veranlasst oder gereizt Dich auf den Bereich der Akt und Erotik Fotografie zu konzentrieren?

Und schon wieder SAMANTHA FOX! Ich war in Sam ein bisi verknallt und hatte ihre Poster vom Penthouse Magazin an der Wand. Heute habe ich selber fotostrecken im Penthouse Magazin, aber Samantha Fox habe ich noch nicht geshootet. Ich würde mich freuen, wenn sich mal jemand drum kümmern würde, dass ich sie endlich mal shooten kann. 🙂

Da würde ich mich allein schon aus Eigennutz nur zur gerne drum kümmern, aber das wird wohl wenig helfen. Was ist denn von Samantha Fox mal abgesehen, dein größter Traum?

Vielleicht mal die richtige Frau finden! Und natürlich eine Nikon d4.

Guido-Thomasi-Interview-Bild-07Woran arbeitest Du derzeit und wird es noch weitere Bildbände von Dir geben?

Ja, nach „Dead Place Erotic“ und „Pussy World“ will ich jetzt einen Schwarz-Weiss Bildband rausbringen, welcher dann auch „Black & White“ heißen soll.

Was muss ein Model oder Frauen bieten, damit sie für Dich als Fotograf interessant ist und Du sie fotografieren willst?

Als Aktmodel sollte sie sehr natürlich sein. Alles muss echt sein und keine oder wenig Tattoos vorhanden sein. Und sie muss ne Wahnsinns-Ausstrahlung haben. Als Erotik Model sollte sie brutal sexy sein und einen heißen Körper und Blick haben.

Deine zweite Leidenschaft gehört ja nach wie vor der Musik. Habe ich es recht in Erinnerung, dass Du erst kürzlich mal wieder auf der Bühne standest?

Ja, ab und zu gehe ich mal wieder auf die Bühne und habe mit dem Schlagzeug spielen nie richtig aufgehört. Als nächstes werde ich wohl am Sylvester Abend wieder trommeln. Aber nur zum Spaß!

Was hörst Du eigentlich privat für Musik?

Rock’n‘Roll, Metal, Blues, Regaee und bis hin zum deutschen Schlager.

Guido-Thomasi-Interview-Bild-08Was interessiert Dich außer der Musik und Fotografie? Hast Du ein besonderes Hobby oder Freizeitbeschäftigung?

In der Tat und ich habe einen Kleingarten mit Laube und Goldfischen. Ich weiß, das sieht man mir nicht an. Aber ich bin da als Kind aufgewachsen und habe mich da immer wohl gefühlt. Ich mache da viele Partys mit meinen Freunden und als nächstes steht am 20.12.2014 Glühweintrinken.:) an.

Das mit dem Garten kann ich voll verstehen. Für alle, die jetzt Dein neues Lieblingsmodel werden wollen, noch die Frage: Wo und wie kann man sich als Model für Guido Thomasi bewerben?

Ganz einfach über Facebook und natürlich über meine Webseite: www.guidothomasi.com

Guido, ich danke Dir und möchtest Du unseren Lesern noch abschließend was sagen?

Zum einen möchte ich mich bei euren Lesern bedanken, das sie das Interview gelesen haben. Zum anderen wünsche ich allen Lesern und Menschen auf der Welt Frieden und Gesundheit.

Besser hätte man ein Interview in der Vorweihnachtszeit wohl nicht beenden können. Wer noch mehr von Guido Thomasi und seinen Arbeiten sehen will, sei auf die zuvor genannte Website verwiesen.

Außerdem sei an dieser Stelle noch auf den neuen Akt-Kalender hingewiesen. Die limitierte Auflage ist so gut wie ausverkauft, weshalb man sich sputen sollte.
Alternativ gibt es auch noch das auf 200 Stück limitierte Jubiläumsposter, auf dem fast alles Erotikstars vertreten sind, die Guido Thomasi im Lauf seiner Karriere fotografiert hat.

Mehr Bilder von Guido Thomasi findet Ihr in unseren Bilder Galerien. So zum Beispiel Honey Husky, die nicht nur das neue Thomasi Model ist, sondern auch unser aktuellen „GAN Girl des Monats„.
Guido-Thomasi-Interview-Bild-09

TEILEN
Vorheriger Artikel4. User Film und Foto Treffen im BEDO Studio Dortmund
Nächster Artikel7. Fetisch Filmfestival 2014 im Traumkino in Kiel: Die Gewinner

ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.