Sascha Hannig über Porno und Amateur-Sex im Ruhrpott

52

Sascha HannigEigentlich hätte das Interview mit Sascha Hannig schon vor Jahren entstehen müssen, aber gut Ding brauch‘ bekanntlich Weile und manchmal auch länger bis man sich über den Weg läuft. Selbst im Ruhrpottund man nach hiesigen Entfernungsmaßstäben schon fast nebenan wohnt.

Aber genug der vielen Worte und lassen wir den Erotik-Tausendsassa einfach selbst erzählen, was er so alles in NRW und teils auch über die Landesgrenzen treibt …

Sascha Hannig – Erotik Stories über Porno aus’m Pott

Seit wie vielen Jahren bist Du jetzt eigentlich in der Erotikbranche aktiv?

In der Erotikbranche bin ich mit meiner eigenen Firma Sascha-Production seit mehr als 12 Jahren tätig.

Und was genau machst Du im Erotik-Bereich alles bzw. bietest Du unter dem Namen Sascha-Production an?

Sascha HannigIch verkaufe Eigenproduktionen, also selbst gefilmte Aufnahmen, auf diversen Plattformen für Erwachsene im Internet und kaufe auch selber Erotikszenen ein. Nach nun mehr als 7 Jahren des Handels mit Erotikszenen (An- und Verkauf ) besitze ich einen Rechtestock von über 5.000 Hardcore-Szenen. Darunter befinden sich etwa 2.000 deutschsprachige Sex-Szenen und mehr als 3.000 fremdsprachige Sex-Szenen (u.a. auf Englisch, Spanisch, Französisch), welche ich unter anderem an bekannte Firmen, wie u.a. Goldlight, DBM, KT Production weiter lizenziere.
In den letzten 3 Jahren habe ich außerdem noch die DVD Serie „Pro Amateur“ für Magmafilm produziert.

Das ist ja nicht gerade wenig und ein beachtliches Angebot. Doch bevor wir gleich noch über Deine Arbeit im Detail und auch Magmafilm sprechen, noch eine Frage zum Angebot. Was meinst Du mit Erwachsenenmärkten und wo kann man Deine eigenen Erotik-Aufnahmen bzw. Sex-Szenen denn sehen? Auf Amateurportalen und Verkaufsplattformen wie Xjuggler zum Beispiel?

Sascha Hannig Erotikfilm ProduktionGenau so ist es! Meine eigenproduzierten Sex-Szenen sind bei der schon erwähnten Plattform XJuggler.de erhältlich, sowie bei Filmundo.de und diversen weiteren Seiten. Natürlich auch auf den bekannten Amateurportalen und das schon seit mehreren Jahren.

Angesichts der traurigen Tatsache, dass der Erotik DVD Markt immer noch ziemlich am Boden liegt, stellt sich mir die Frage, ob sich der Rechteverkauf bzw. Lizenzhandel überhaupt noch lohnt? Kaufen wirklich noch so viele Firmen Content an oder liegt es viel mehr daran, dass diese aus Kostengründen nicht mehr selbst produzieren und lieber irgendwelche DVD Compilation zusammenschustern, um überhaupt noch was anbieten zu können?

Es gibt in der Tat einige DVD Label, die tatsächlich nur noch altes Material neu zusammenfügen. Aber es gibt auch noch genauso gut eine gute Handvoll Erotik-Label, die auch wirklich noch selbst Content produzieren. Wenn auch nicht mehr in dem Ausmaß, wie es noch vor 10 Jahren oder mehr an der Tagesordnung war. Damals kosteten diverse Erotik-Produktionen noch den Preis eines PKWs aus der Oberklasse, während man sich heutzutage eher auf dem Niveau eines Kleinwagen einpendelt.
Sicherlich kaufen DVD Label dann eher Content von einem Broker wie mir ein. Vielfach äußern sie bei Bedarf auch konkrete Wünsche nach bestimmten Themen, die ich dann versuche zu berücksichtigen, was durch meine ausländischen Kontakte größenteils gut funktioniert.

Wie bist Du überhaupt in die Erotikbranche gekommen und/oder was > hat Dich daran gereizt?

Sascha Hannig beim Pornofilm DrehBoh, wie ich genau dazu gekommen bin? Reicht der Platz hier *lol*. In der Kurzfassung: Ich war Anfang 2002 Single und was macht Singlemann zu Hause? Er sucht im Internet nach Pornos!
Dabei bin ich irgendwann auf einen Verkäufer gestoßen, der auf einem der damaligen Verkaufsmärkte (Emunio wars), der allem Anschein nach Private Pornos angeboten hat. Na, da habe ich mir doch glatt einen seiner Filme bestellt und es war tatsächlich ein Privatporno. Da ich mehr von der Art sehen wollte, habe ich den Verkäufer kontaktiert. Er verneinte die Existenz weiterer Privatpornos, weil er sich zwischenzeitlich von seiner Freundin, mit der die realen Privataufnahmen entstanden waren, getrennt hatte und nunmehr auch dem Singledasein frönte. Daraufhin bot ich ihm an hier im Ruhrgebiet nach Girls Ausschau zu halten, um dann mit ihm und den Girls weitere Privatpornos zu drehen und zu verkaufen. Meine damalige Anzeige in dem Magazin Coolibri brauchte auch den gewünschten Erfolg und prompt drehten wir gemeinsam einen ersten Privatporno in einem Hotelzimmer in Essen. Es folgten dann noch weitere Filme, unter anderem auch ein Gangbang-Dreh mit einem Girl und weit mehr als 50 Herren, den wir damals in der Erlebniswelt Holweide in Köln produziert haben. Kurze Zeit später trennten sich unsere Wege, da er aus Kiel kam und ich aus dem Ruhrgebiet, was doch immer so um die 500 km Fahrt bedeutete.

Sascha Hannig am Pornofilm SetEr (Mathias von Maniax Media) produzierte danach unter diversen Namen weiter (u.a. Amateur Casting Team, Girlycast, NXW Production, Maniax Media), während ich Sascha-Production gegründet habe und alleine weitergemacht habe. Ich produzierte dann unter anderem auch für das Berliner DVD Label „Projekt 54“, welches von meinem jetzigen Geschäftspartner Bernd aufgebaut wurde.
Zwischenzeitlich hatte ich auch den damaligen Programmleiter der Mascotte Film AG (Magmafilm) kennengelernt, welcher durch meine Tätigkeit im Privat-Pornobereich auf mich aufmerksam geworden war. Mitte 2012 bot mir die Übernahme der DVD Serie „Pro Amateur“ an, bei der sich private Pärchen oder Solo-Girls beim ersten Sex vor der Kamera und/oder bei der Selbstbefriedigung von mir filmen lassen.

Was liegt Dir persönlich am meisten? Kamera/Regie, Produktion oder Lizenzhandel?

Schwierige Frage. Also der Lizenzhandel ist zeitlich einfach und schnell abgewickelt: Du kaufst ein, bietest es jemanden an und derjenige sagt halt ja oder nein. Oder man bietet es jemanden vorab an und wenn derjenige zusagt, kauft man es beim Verkäufer ein und schaltet sich sozusagen nur dazwischen.
Aus meinen bisherigen Geschäftsbeziehungen mit diversen DVD Labeln und Erotik Firmen muss ich auch sagen, dass die Deutschen stets zu ihrem Wort stehen, was man von manchen ausländischen Geschäftspartner nicht wirklich behaupten kann.

Sascha Hannig beim Amateur Sex DrehProduktion, Kamera und Regie ist bei mir ein Gesamtpaket, welches ich zur Zeit nur noch für Magmafilm anbiete. Da kann es gerade bei den privaten Amateur-Girls und -Pärchen immer wieder zu „Ausfällen“ kommen. Soll heißen, dass sie das Geld zwar dringend brauchen, aber nix dafür tun wollen oder eine Stunde vor der geplanten Produktion plötzlich absagen. Sei es nun, weil sie sich nicht trauen oder sonst was dazwischen gekommen ist. Trotzdem ist genau das es, was mir an der Amateur-Szene so Spaß macht. Man lernt immer wieder neue Leute kennen und genau das ist eigentlich der Reiz für mich bei neuen Produktionen. Du weißt nie, was für einen Menschen du gleich treffen wirst und häufig ist es wirklich so, das die Herren die unkomplizierten Personen bei der Produktion sind. Sie wollen einfach nur Sex haben, während die Frauen dabei auch noch gut aussehen wollen. Letztendlich bedeutet das aber nur, dass sie sich vorher mindestens 30 Minuten lang stylen, um spätestens nach 3 Minuten Sex vollkommen verschmiert zu sein * lol*.

Von Damen und Herren mal abgesehen. Arbeitest Du also generell lieber mit Amateuren als mit Profis zusammen?

Sascha Hannig mit vollem Einsatz beim Pornofilm DrehMit Profis habe ich für meine Serie „Pro Amateur“ bei Magmafilm oder auch anderen Erotik-Produktionen allein schon vom Thema her, eher selten mit zu tun. Sicherlich gab es den einen oder anderen, der schon Erfahrung vor der Kamera hatte, aber ansonsten habe ich es größtenteils mit Amateuren zu tun und das ist auch besser so.
Sie künsteln den Sex nicht, wie es manche erfahrene Leute aus der Branche tun. Amateure haben meistens noch Spaß an der Sache und da spielt der Verdienst eher weniger eine Rolle.

Gibt es eine Darstellerin oder Darsteller, egal aus welchem Land, mit dem Du unbedingt mal arbeiten möchtest?

Nein, eigentlich nicht. Ich mag am liebsten die privaten Girls und Pärchen, die wirklich ihr allererstes Mal bei mir vor der Kamera haben. Und davon gab es schon mehr als genug, worauf ich auch schon ein bisschen stolz bin. Auch so manches Amateur-Girl, das mittlerweile bekannter ist, hatte ihr erstes Mal vor meiner Kamera.

Was war Dein verrücktes / lustigstes / abenteuerlichstes Erlebnis bis jetzt bei einem Dreh?

Sascha Hannig Amateur Sex GirlEin gravierendes Erlebnis hatte ich bisher nicht. Sicherlich passieren immer wieder kleine Unfälle: Der Darsteller verletzt sich am Piercing der Darstellerin und liefert anstatt eines Cumshot eine kleine Blutfontäne oder der Darsteller funktioniert auch nach 2 Packungen Erektionsgel immer noch nicht. Wir wurden auch schon mal aus dem KDW in Berlin gejagt … Okay, es war auch gleichermaßen gewagt wie provokant mitten im Kaufhaus etwas drehen zu wollen. Mein damaliger Kameramann wurde bei einem Gangbang mal ordentlich angespritzt, was ihm sichtlich missfiel. Oder ganz großes Kino war es, als eine Darstellerin nach den Aufnahmen noch so rattig war, dass sie über alle dort noch anwesenden Herren hergefallen ist. Wobei dies ja auch kein negatives Erlebnis darstellt.

Hast Du Dich eigentlich schon vorher für Foto/Kamera/Film interessiert und Vorkenntnisse oder hast Du Dir im Lauf der Jahre alles selbst an Wissen angeeignet?

Ich bin ehrlich gesagt keineswegs so Foto- und Filmbegeistert, wie einige andere in der Branche. Aber im Laufe der Jahre habe ich schon gelernt mit der Foto und Filmkamera einigermaßen umzugehen.

Kommen wir noch mal kurz auf Magmafilm zurück. Gibt es schon Pläne für eine weitere oder größere Zusammenarbeit oder neue Projekte mit anderen Firmen?

Sascha Hannig Porno mal andersNun, ich habe ja neben Magmafilm, wie schon zuvor erzählt, auch für einen guten Freund und dessen DVD Label Projekt54 einige Sachen gemacht. Im Lauf der letzten Jahre habe ich auch schon mehrere Kontakte zu anderen Label gehabt, allerdings ist die DVD Branche so klamm mittlerweile, das sich zusätzliche Projekte für viele nicht mehr lohnen.
Und was Magmafilm betrifft, so liegen die Planungen für weitere Projekte bzw. Serien nicht in meiner Hand. Aber ich habe mittlerweile auch noch von zwei anderen Firmen Anfragen erhalten, ob ich es mir vorstellen könnte auch für sie zu produzieren bzw. Material für ihre Member-Sites abzuliefern. Dazu kann ich aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts genaueres sagen, da die Verhandlungen noch nicht abgeschlossen sind. Aber prinzipiell stehe ich neuen Kontakten und Anfragen jederzeit offen gegenüber und bin für Neues bereit!

Hast Du sonst noch Pläne, Ideen oder Projekte, die in nächster Zeit geplant sind?

Pläne, Ideen alle Male, häufig fehlt es aber nicht nur an der Zeit, sondern auch an den entsprechenden Abnehmer. Ohne Geld im Rücken ist es halt sehr schwer oder gar unmöglich bestimmte Projekte umzusetzen.

Gibt es denn für Dich im Bereich des Pornofilms noch Traumprojekt, welches Du gerne und unbedingt realisieren möchtest? Oder gibt es nach all den Jahren überhaupt noch irgendetwas, dass Du gerne drehen würdest?

Sascha Hannig auf der VenusIch selbst würde gerne ein vollkommen ungestelltes Reality-Sex Konzept realisieren. Bei meinen Vorstellungen stehen jedoch manch‘ einem, dem ich bis jetzt davon erzählt habe, die Haare zu Berge. Ganz einfach deshalb, da ich halt wirklich alles ungestellt und ohne gefakte Darsteller/innen durchziehen möchte.
Darstellerinnen bzw. Darsteller, die ich von meiner Seite dafür benötige habe ich bereits bzw. habe die festen Zusagen. Mit denen würde ich dann halt … aber das ist halt noch GEHEIM!

Okay, dann fragen wir anders herum: Gibt es auch etwas, was Du nie wieder drehen würdest?

KV Sachen! Ja, genau! Das habe ich vor Jahren mal als Kameramann für eine Memberseite produziert, ungestellt und mit dem einen oder anderen „Übergeber“ anschließend.

Eine nicht unbedeutende Rolle in deinem erotischen Berufsleben spielt ja bei Dir auch die Zusammenarbeit mit Frank vom AVT und den gemeinsam veranstalteten User Film Foto Treffen. Wie ist es zu dieser Zusammenarbeit gekommen und wie ist der User Film Foto Treff entstanden?

Frank und mein Weg haben sich eigentlich schon vor mehreren Jahren gekreuzt. Das war damals allerdings alles andere als auf einer freundschaftlichen Basis, woraufhin man sich jahrelang gemieden hat.
Die engere Zusammenarbeit ist erst vor knapp 2 ½ Jahren und durch einen meiner ehemaligen Darsteller entstanden, der Frank gut kennt. Frank ist Gründer des AVT Videotreffs und hat einmal im Monat ein Filmtreffen in einem Swingerclub veranstaltet. Durch einen Betreiberwechsel in dem Swingerclub, wo diese Treffs sonntags stattgefunden haben, war er gezwungen eine Alternative zu suchen und ist dann zu Ralf Benter und dem Bedo-Studio gewechselt. Eine für diese Zwecke optimale Event-Location mit reichlich Parkplätzen und einer guten Verkehrsanbindung.
Durch meine guten Kontakte in der Swingerszene und im Joyclub.de haben Frank und ich diese Treffen seit mehr als 1 Jahr zu dem Treffpunkt der Amateurszene in und aus NRW gemacht. In den Sommermonaten veranstalten wir diese Treffen jetzt in der bekannten Saskia Farell Lounge in Kaarst. Wenn es draußen warm ist, bietet der 1.000 Quadratmeter große und uneinsehbare Gartenbereich der Farell-Lounge ganz einfach eine einzigartige Spielwiese.

Siehst Du persönlich das Internet als Fluch oder Segen für die Porno-Branche insgesamt?

Sascha Hannig Amateurgirls das 1. Mal vor der KameraAls Fluch sicherlich für die DVD Branche, da die Umsätze bei vielen um mehr als 80% eingebrochen sind. Ein übrigens dazu tun die legalen VideoOnDemand bzw. Streamingdienste.
Als Segen für die vielen neuen Amateur-Girls und –Pärchen: Sie können über die diversen Amateurseiten ein zusätzliches Taschengeld verdienen, wobei aber dort mittlerweile auch nur noch die wirklich fleißigen TOP-Amateure richtig gutes Geld verdienen. Die Gelegenheits-Amateure haben gerade einmal einen unteren dreistelligen Betrag pro Monat, wohingegen die TOP-Amateure noch locker gute und vierstellige Umsätze erzielen.

Wenn Du Deine Erfahrungen aus den letzten Jahren Revue passieren lässt. Was würdest Du Neueinsteigern ins Erotikbiz, vor wie hinter der Kamera, raten?

Vertraue in dieser Branche keinem! Jeder ist sich selbst der Nächste und man sieht es öffentlich in vielen Beiträgen. Sei es nun bei Facebook, Twitter oder sonstigen Social Communities. Hat man Erfolg, kommen die Neider, Hasser, Missgönner und man wird teilweise auf das Übelste beleidigt und schlecht gemacht.
Ansonsten rate ich Neueinsteigern am Besten nur mit Freund oder Freundin und maximal 1-2 weiteren Personen eng zusammenzuarbeiten. Ansonsten wird man schnell von diversen alten Hasen aus der Branche über den Tisch gezogen. Schließlich geht es ums Geld und da verstehen viele keinen Spaß mehr und hört die Freundschaft auf.
Ich selbst umgebe mich lieber mit 2-3 engeren Menschen, anstatt überall als „Everbodys Darling“ dazustehen, aber hinten rum belogen und betrogen zu werden.
Sascha Hannig mit Freunden und Erotik Darstellern