Renee Pornero Interview: Vom Fotomodel zur Erotikdarstellerin

Mit Renee Pornero möchten wir Euch diesmal ein verdammt cooles wie heißes Babe aus Österreich vorstellen. Aufmerksam wurde ich auf sie durch unseren Ex-Redakteur und werten Freund Markus Maximus.Ja, wer bei uns arbeitet bekommt halt einen Blick für schöne und intelligente Frauen!
Nach einem kurzen Blick auf die gelungene, wie umfangreiche Homepage von Renee Pornero entdeckte ich sie dann auch prompt als durchaus schon bekanntes Gesicht (u.a. bei Magmafilm) wieder. Das steigerte die Vorfreude aufs Interview dann doch nochmal um einiges.

Renee Pornero: Lieber Fotomodel oder Erotikdarstellerin?

Renee Pornero Interview Bild 1Als Erotikdarstellerin stellt sich eher die Herausforderung, da man hier ja bei 25 Bildern/Sekunde einen guten Eindruck vor der Kamera hinterlassen muss. Ich brauche Herausforderungen, möchte mich selbst beweisen können und meinen Beitrag für ein gutes Endergebnis liefern. Bei einem Dreh ist ein ganzes Team gefordert, was wesentlich spannender ist. Ich liebe es, beobachtet zu werden und außerdem habe ich mittlerweile bemerkt, dass gerade die Kamera etwas in mir auslöst, was privat nie zustande kommen würde.
Doch werde ich weiterhin nebenbei als Model tätig sein, auch wenn dieses Business bei mir momentan etwas im Hintergrund steht, was bedeutet, dass ich meine Auftraggeber zur Zeit gezielter auswähle.

Wie steht es um die Zusammenarbeit zwischen Renee Pornero und Magmafilm?

Fast die Hälfte aller Filme, die ich dieses Jahr gedreht habe, sind Produktionen von Magmafilm. Hinter Magma steckt ein ganz tolles, sympathisches Team, bei dem man sich sehr wohl fühlen kann und mit denen man auch privat gut auskommt. Am Set herrscht stets eine entspannte Atmosphäre und bei den X-Szenen wird den Darstellern entsprechende Konzentration abverlangt. Toll finde ich, dass immer interessante Locations gefunden werden und die Auswahl der Darsteller/-innen überwiegend auch meinen Geschmack trifft.
An dieser Stelle: Best Greetings 😉

Und wie sieht es zwischen Renee Pornero und Goldlight aus?

Mit Goldlight bzw. Hans Nussbaum hatte ich bisher nur eine kurze Unterredung auf der letzten VENUS-Messe. Unter der Regie von Klaus Goldberg entsteht zur Zeit eine Serie, welche unter dem Label Goldlight vertrieben wird. Im Pilotfilm habe ich die Hauptrolle und moderiere das ganze Geschehen; natürlich stürze ich mich dabei auch in das geile Treiben. Allerdings wäre es für mich auch von großem Interesse, mal unter der Regie von Hans Nussbaum zu arbeiten, da seine Produktionen wirklich Stil haben.


Schaust Du auch privat Pornos?

Früher, als ich noch nichts mit der Branche zu tun hatte, habe ich mir des öfteren Pornos ausgeliehen.
Jetzt sehe ich mir eigentlich nur noch meine eigenen Filme an (um daraus zu lernen), und Filme, in denen interessante Darsteller vorkommen (um zu sehen, was die Konkurrenz so treibt).
Ich finde Filme aus der „Pirate“-Serie sehr interessant, weil sie zum Teil recht außergewöhnlich und experimentell in der Ausführung sind. Ansonsten bin ich kein großer Fan von Mainstream-Pornos, um so mehr aber von Hentais (=erotische Animes) und japanischen Erotik-Thrillern. Und auch schön inszenierte Close-Up Szenen machen mich tierisch an.


Wie sind Deine bisherigen Erfahrungen mit anderen Erotikdarstellern?

Mit Erotikdarstellern habe ich bis jetzt eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht, mal abgesehen von ein paar Ausnahmen, über die ich aber hinwegsehen konnte.
Zum Glück kann ich eher von Erlebnissen berichten, die mir gut in Erinnerung geblieben sind, wie z.B. von einem Dreh, bei dem mir Steve und Tony de Sergio aus London für einen DP zugeteilt wurden. Angesichts der großen Dinger, die diese beiden Jungs mit sich rumtragen, war ich zuerst etwas schockiert. Aber sie sind beide einfach so zuckersüß, charmant und auch noch dermaßen gutaussehend, dass diese Szene mittlerweile zu meinen Favoriten gehört … das war mal ein richtiger geiler F*ck.

Was hältst Du von Porno-Castings?

Renee Pornero ohne Höschen - Interview Foto 2Porno-Castings sind eine tolle Sache, da es wohl abertausend Männer gibt, die einmal vor der Kamera stehen wollen und gerade ein Casting für einen Pornofilm ist die beste Gelegenheit, sich zu beweisen.
Allerdings kann ich mittlerweile aus Erfahrung sagen, das es nicht so einfach für Mann ist, wie es sich die meisten vorstellen. Bei einem Porno-Casting muss er Dir sofort stehen, Du musst ihn länger halten und auch im rechten Moment abspritzen können. Die vielen Leute, Kameras und die heißen Scheinwerfer erschweren es um so mehr. Wer es aber überstanden hat, kann davon ausgehen, das dies die schwierigste Hürde war und er höchstwahrscheinlich bei einem der folgenden Drehs dabei sein wird.

Was hältst Du von der Zusammenarbeit mit Amateuren?

Mit einem männlichen Amateur habe ich bis dato erst einmal gearbeitet, wobei ich dabei aber leider nicht wirklich zu meinem Vergnügen kam. Da sich nach einer Stunde noch immer nichts bei ihm regte, mussten wir die Szene soft drehen.
Ich muss zugeben, dass solche Erlebnisse auch an meinem Ego kratzen, schließlich hatte ich alles dafür gegeben, damit wir die Szene gemeinsam in den Kasten bekommen.
Die Zusammenarbeit mit weiblichen Amateuren hingegen ist Standard bei einem Dreh, da man immer wieder unverbrauchte Gesichter sucht. Jedoch sind einige unter ihnen, die nicht mit Leidenschaft bei der Sache sind, sondern oftmals nur warten bis es vorbei ist und es Kohle gibt. Die Mehrheit der Darstellerinnen hat kein wirkliches sexuelles Interesse am gleichen Geschlecht; leider, da ich doch sehr gerne Girl/Girl Szenen drehe.

Mit welchem Erotikdarsteller oder Porno-Produktionsfirma würdest Du gerne mal zusammenarbeiten?

Das ist schnell beantwortet: Ron Jeremy. Bei Anfragen von Private würde ich aber bestimmt auch nicht lange zögern.

Renee Pornero und Isabel Golden?

Mein erstes Zusammentreffen mit Isabel Golden war bei meinem ersten Dreh. Sie hatte damals die Maske übernommen und ich war ganz doll aufgeregt. Mittlerweile sind wir recht gute Freundinnen und ich besuche sie jedes Mal, wenn ich in Berlin bin. Ich bewundere Isabel sehr, da sie trotz jahrelangem Porno-Biz auf dem Boden der Tatsachen geblieben ist und man mit ihr stundenlang quatschen kann, ohne das es ständig ums Geschäft geht. Ich kann mir auch viele Tipps von ihr holen und sie unterstützt mich in allen Belangen. Es tut mir sehr leid, das sie gerade zu diesem Zeitpunkt, wo ich festen Fuß in dieser Branche fasse, als Darstellerin aussteigen möchte. Trotzdem hoffe ich, dass wir doch noch einmal gemeinsam vor der Kamera stehen können. Hiermit einen dicken Kuss an meine allerliebste Isabel!

Wie sind Deine Erfahrungen mit Harry S. Morgan?

Harry ist ein wundervoller Mann, als Regisseur und privat. Man kann mit ihm lange interessante Gespräche führen und er weiß, wie man mit Frauen umzugehen hat. Ich schätze ihn sehr und zolle ihm den gebbürtigen Respekt.
Vor allem schätze ich, dass er am Set aus den Darstellern alles rausholt und einen richtig fordert. Seine Spezialität: Anal in allen erdenklichen Variationen. Ich hoffe, bald wieder mit arbeiten zu dürfen.

Was treibst Du denn eigentlich als Webmistress Renee Pornero?

Renee Pornero Interview Bild 3Meine Freizeit opfere ich in erster Linie der Pflege meiner drei Websites. In meine offizielle Website investiere ich allerdings die meiste Zeit. Hier berichte ich nicht nur über meine Erlebnisse am Porno-Set, sondern es soll auch generell eine Informationsplattform für all jene sein, die hinter die Kulissen blicken möchten. Außerdem möchte ich damit mit den typischen Pornoklischees aufräumen. Es steckt sehr viel Aufwand hinter meinen Seiten; da ich aber sehr gerne kreativ bin und mir nebenbei auch einiges an Wissen aneignen kann, lohnt sich diese Arbeit allemal.

Gibt es für Dich Tabus vor der Kamera?

Da ich sehr gerne experimentiere, will ich mich an dieser Stelle nicht auf etwas festlegen. Allerdings würde ich nie mit Produzenten arbeiten, die nur Schmuddelkram auf den Markt werfen und mit Oma-Sex und Kaviarspielchen ihre Kohle machen.

Hast Du als Erotikdarstellerin Angst vor Krankheiten?

Natürlich habe ich mich, insbesondere vor meinem ersten Dreh, mit dieser Problematik auseinandergesetzt.
Produzenten, mit denen ich zu tun habe, legen auch ein großes Augenmerk darauf, das vor einem Dreh hinsichtlich dieser Thematik alles abgeklärt ist. Es gehört auch zum Ehrenkodex, dass sich die Darsteller vor der Szene die Tests (HIV & Hepatitis-C) zeigen. Auch wenn sich Profidarsteller regelmäßig testen lassen, wird immer ein Restrisiko bestehen bleiben, welches ich in diesem Business einfach in Kauf nehmen muss.

Würdest Du eigentlich anderen Frauen abraten Pornos zu drehen?

Nein, grundsätzlich nicht. Leider gehen viele Frauen mit der falschen Motivation an die Sache, nämlich mit dem einzigen Gedanken daran, das man in der Branche schnell gutes Geld verdienen kann. Was im Grunde stimmt, wenn man die reine Arbeitszeit in der Relation zum Verdienst betrachtet. Jedoch gehört eine gehörige Portion Überzeugungskraft dazu, sowie die Bereitschaft, mehr zu geben als die Konkurrenz. Darstellerinnen gibt es wie Sand am Meer, und da Produzenten immer nach neuen Gesichtern suchen, kann man die monatlichen Engagements bald an einer Hand abzählen.
Frauen, die aus reinem Exhibitionismus und aus der Lust am Sex vor die Kamera möchten, und diese Leidenschaft auch rüberbringen können, sollte nichts im Wege stehen. Allerdings sollten sie auch darüber nachdenken, dass es das Privatleben beeinflussen kann. Besonders wenn man ein Geheimnis daraus macht bzw. nicht dazu steht.

Wie steht es um Deine Ambitionen als Schauspielerin?

Allerdings. Ich denke hier aber nicht an Hollywood und Blockbuster, sondern eher an experimentelle Independentproduktionen in Richtung Horror /Thriller, in denen auch erotische Elemente nicht zu kurz kommen können.
Ich habe in diesem Genre auch schon erste Erfahrungen gesammelt, werde aber wohl meinen Wurzeln, dem klassischen Porno, treu bleiben. Es ist auf jeden Fall eine Möglichkeit, meine darstellerischen Fähigkeiten weiter zu entwickeln.

Was steht noch auf Deiner Agenda in Sachen Erotik-Karriere?

Ich möchte möglichst viele Erfahrungen sammeln und auch richtig gefordert werden. Nicht nur sexuell, sondern auch schauspielerisch, auch wenn bei klassischen Pornos doch etwas die Grenzen gesetzt sind.
Ich habe kein fixes Ziel, strebe auch nicht unbedingt einen Exklusiv-Vertrag an, aber ich bleibe auf jeden Fall noch möglichst lange im Porno-Biz. Auf jeden Fall will ich dafür sorgen, dass man den Namen Renee Pornero in Erinnerung behält.

Weitere Infos über Renee Pornero findet Ihr in unserem Portrait und ihrem Blog.
Renee Pornero Interview Bild

TEILEN
Vorheriger ArtikelBabes and Balls Vol.1 – XTreme Beach Soccer
Nächster ArtikelTanya Hansen: Die blonde Sex Göttin aus dem hohen Norden
ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.