Sharon da Vale: Bei Inflagranti Film mit vollem Körpereinsatz

Sharon da Vale hat sich in bemerkenswert kurzer Zeit durch vollen (Körper-) Einsatz und Leinwandpräsenz einen Namen gemacht, und das nicht nur bei Kennern deutscher Erotikdarstellerinnen. Die 23-jährige Blondine ist damit auch zugleich zum neusten Aushängeschild von Inflagranti Film Berlin aufgestiegen.

Die ausgebildete Bürokauffrau bezieht ihre Ausstrahlung allerdings nicht nur durch ihre weiblichen Rundungen, sondern zu nicht geringem Anteil aus ihrem Image als dominantes Fetisch-Girl mit blitzendem Intimschmuck. Außerdem dürfte Sharons Vergangenheit als Stripperin ihr einige Erfahrung eingebracht haben, den Körper lüstern und sinnlich zu präsentieren.

Bei Inflagranti ist Sharon da Vale bislang in Produktionen wie Steve Holmes „F*ckluder Test“, „Fetisch House“ und dem neuen und wunderbaren „P*ss-Napping“ zu sehen gewesen, bevor sie auf der diesjährigen Venus Erotikmesse in Berlin für den Preis der Kategorie „Beste Nachwuchsdarstellerin“ nominiert wurde.

Wer sich einen aktuellen optischen Eindruck dieser talentierten jungen Dame verschaffen will, der sollte sich den brandneuen Film „Fetisch Lesben 2“ anschauen. Doch zunächst sollte man sich die Zeit nehmen, den eigenen Worten Miss da Vales zu folgen, die so freundlich war, uns für ein Interview Rede und Antwort zu stehen.

Sharon da Vale Interview Bild 1Zunächst eine sehr allgemeine Frage: Wie kommt man als attraktive, junge Frau dazu, ins Pornofilmgeschäft einzusteigen?

Das verdanke ich einer guten Freundin. Sie hatte schon Erfahrungen gesammelt und mich mit ihrer Begeisterung und ihren guten Erfahrungen animiert, es auch einmal zu probieren.
Außerdem: Sex ist schon immer eine meiner liebsten Leidenschaften gewesen. Und die Idee mit viel Lust, Erotik und Sex auch noch Geld verdienen zu können, fand ich irgendwie ideal. Also machte ich meine Lieblingsbeschäftigung nach meiner Ausbildung zur Kauffrau zu meinem zweiten Beruf.

Hast Du, abgesehen von den Inflagranti-Produktionen, bereits in anderen Filmen mitgespielt?

Ja, ich spielte auch schon in Filmen anderer Produktionen mit, z. B. Magma, Videorama und Orion. Aber am liebsten arbeite ich immer noch mit dem Inflagranti-Team zusammen.

Du bist eine – im positiven Sinne – auffällige Erscheinung. Denkst Du, um in dem Geschäft bekannt zu werden, wäre dies ein wichtiges Kriterium?

Na ja, nicht unbedingt. Aber man hebt sich vielleicht unter vielen anderen doch schon sehr ab und das kann ja im Pornofilmgeschäft nur zum Vorteil sein. Oder ..? Aber im Grunde war es keine langwierige Planung…
Im Übrigen habe ich z.B. Tattoos und Piercings an sich schon immer sehr gemocht, nicht nur weil man damit auffallen könnte.

Woher stammt die Faszination für Tattoos und Piercings?

Es gefällt mir eben. Schon mit 12 Jahren hatte ich mein erstes Tattoo (ein kleines Teufelchen auf dem rechten Oberschenkel). Dann folgte eins nach dem anderen.
Piercings liebe ich sehr, weil sie an bestimmten Körperstellen z. B. Brustwarzen usw. richtige Geilmacher seien können. Auch bei Männern stehe ich total drauf. Schicke Tattoos und versteckte geile Piercingringe sind immer ein Augenschmaus.

Womit wir schon beim Thema Vorlieben sind: Worauf stehst Du privat am meisten?

Ich mag es schon, wenn ich privat beim Sex dominiere, es muss jedoch nicht immer so sein. Ich lasse mich auch gerne mal verwöhnen und mir eine gewisse Richtung anzeigen. Zunächst sollte es beim Sex ein zärtliches Vorspiel geben, dann mag ich es aber auch hart und ausdauernd. Als besondere Vorliebe fällt mir auch die 69-Stellung ein. Und der Doggy darf zum Schluss nicht fehlen.
Geil ist es auch mit zwei Männern, die mich richtig in Schwung bringen. Ab und an mit einer netten Frau ist aber auch nicht zu verachten.

Der Film „P*ss-Napping“ spielt in einem Parkhaus, wo es alles andere als gemütlich aussieht. Wie hast Du den Dreh empfunden? Gibt es einige Anekdoten dazu zu berichten?

Es ging eigentlich noch. Wir hatten Heizlüfter, warme Jacken für die Pausen. Wir waren also sehr gut versorgt. Klar gibt es auch mal das eine oder andere Set, wo es nicht so kuschelig ist. Aber ich denke das gehört nun mal dazu. Wichtig ist, dass die Location je nach Film immer gut passt. Und im Film „P*ss-Napping“ war sie einfach super!

Gibt es im Bereich Pornofilm Vorbilder für Dich?

Vorbilder gibt es eigentlich nicht. Gina Wild aber ist für mich eine faszinierende Person. Ihre natürliche Ausstrahlung und ihr großer Erfolg haben mich sehr beeindruckt.
Doch ist es mir wichtig, mein eigenes Image aufzubauen und meine Persönlichkeit in allen Aufgaben darzustellen.

Sharon da Vale Interview Bild 2Was muss ein Filmpartner an sich haben, um Dich richtig in Schwung zu bringen? Oder anders gefragt: Hat man beim Dreh eines Pornofilms noch das richtige Kribbeln im Bauch?

Es ist natürlich schön, wenn eine gewisse Sympathie und Ausstrahlung vorhanden sind. Nicht zuletzt spielt die Hygiene eine sehr große Rolle. Bringt der Partner am Set noch gewissen Einfallsreichtum und Engagement mit, umso besser. Nur so lässt es sich perfekt arbeiten, so dass ein guter Film entsteht.
Das gewisse Kribbeln ist nicht unbedingt immer vorhanden. Aber Spaß am Set habe ich jedesmal.

Bist Du auch am Thema Film allgemein interessiert? Würde es Dich auch reizen einen ganz normalen Spielfilm zu drehen?

Auf jeden Fall, ich liebe es, meine Persönlichkeit in jeder meiner Arbeiten einzubringen. Auch würde ich mich in vielen schauspielerischen Rollen versuchen. Es würde mich reizen, mich in diese rein zu versetzen, um die jeweilige Rolle möglichst lebensnah darzustellen.
Ich wurde bereits schon in dem Film „Muxmäuschenstill“ mit einer kleinen Rolle besetzt. Was mir unheimlichen Spaß machte. Ich habe auch in verschiedenen Videoclips (MTV/VIVA) mitgewirkt. Kurz gesagt, die Schauspielerei, ob Pornoproduktionen oder Spielfilme, sind einfach meine große Leidenschaft.

Was möchtest Du in Zukunft erreichen? Welche Ziele hast du?

Mich möglichst zu etablieren, um vielleicht einmal eine begabte und professionelle Schauspielerin zu werden. Das setzt natürlich großen Einsatz, Fleiß und Disziplin voraus.

Kannst Du und noch etwas über die private Sharon da Vale preisgeben?

Ich bin ein sehr aufgeschlossener, humorvoller Mensch, der für alle neuen Dinge und Aufgaben zu haben ist. Ich mag es, wenn mich Menschen zum Lachen bringen.
Nach meiner Arbeit verbringe ich die mir verbleibende Zeit am liebsten mit meiner Hündin, um mit ihr zu Kuscheln oder ausgedehnte Spaziergänge zu machen. Ich gehe aber auch gern mal mit guten Freunden aus. Lesen und Fitness kommen nach Möglichkeit auch nicht zu kurz.

In welchen Filmen kann man Dich demnächst bewundern?

In „Fetisch Lesben Teil 2“ und wie gesagt in „P*ss-Napping“. Weitere Produktionen für Inflagranti sind in Arbeit, aber ich darf noch nichts darüber verraten…

Weitere Informationen zu Sharon da Vale bei Inflagranti Film und auf der Webseite von Sharon da Vale.