Leonie Saint kommt jetzt exklusiv bei Videorama

0
95

Neben dem etablierten Label-Star Vivian Schmitt gibt es nun bei Videorama einen weiteren Star. Dabei handelt es sich um die gerade mal 19-jährige Leonie Saint: Nachdem sie bereits einige Ausflüge in der deutschen Pornolandschaft unternommen hat, zögerte nun das Essener Label nicht lange und nahm den viel versprechenden Teeny-Star im Sommer exklusiv unter Vertrag.

Und einen besseren Anlass als diesen hätte es, für das vor längerem vereinbarte Interview, wohl auch kaum geben können!

Leonie - VideoramaHallo Leonie! Es ist zwar schon eine Weile her das wir uns persönlich gesehen haben, aber umso erfreulicher ist es nun zu hören, dass Du inzwischen zum Exklusivstar bei Videorama avanciert bist. Also, was veranlasste ein hübsches 19-jähriges Mädchen aus dem Ruhrgebiet Porno-Darstellerin zu werden?

Ehrlich gesagt, war es wirklich der Spaß am Sex mit verschieden Männern. Außerdem macht es mich ziemlich heiß, mich so wild vor der Kamera zu zeigen. Klar, das sagen alle Porno-Darstellerinnen aber bei mir ist es wirklich so.

Kannst Du vielleicht etwas genauer erläutern, was für Dich genau den Reiz der Erotikbranche und der Arbeit als Darstellerin ausmacht?

Ich kann meinen Fantasien freien Lauf lassen und meine Gefühle offen zeigen. Außerdem fließt auch immer ein bisschen meiner persönlichen Note in meine Filme ein.
Das viele Reisen ist ebenfalls sehr angenehm, ich sehe Städte und Ländern, wo ich sonst nie gewesen wäre. Ansonsten will ich so bekannt werden, dass mich jeder Mann kennt. Ich liebe es, wenn Männer mich begehren.

Du bist nun offiziell bei Videorama unter Vertrag. Aber kannst Du bitte unseren Lesern, sofern sie dich noch nicht kennen und begehren, schildern wie Du in die Branche gekommen bist, und in welchen Produktionen Du bisher mitgespielt hast?

Ich hatte eine Freundin, die wiederum einen Bekannten hatte, der Erotik-Produzent ist. Schon früh habe ich mit einem damaligen Freund private Fotos und Videos gemacht und da lag es nahe, einfach mal nachzufragen, ob ich das auch professionell machen könnte.
Eine erste Lesben-Szene war richtig großartig und schon war ich drin, in der Branche. Durch Weiterempfehlung bin ich nach ersten Filmen für andere Firmen dann bei Videorama gelandet, wo ich als erstes mit Harry S. Morgan gedreht habe.

Leonie Saint Bild - VideoramaWarum hast Du Dich für Videorama als Label entschieden und gab es auch Angebote von anderen Firmen Dich unter Vertrag zu nehmen?

Videorama ist wohl die bekannteste Firma in Deutschland, speziell auf Grund der guten Arbeit für Gina Wild. Sie sind in der Lage, Darstellerinnen richtig zu promoten und zu unterstützen. Ich fühle mich da sehr gut aufgehoben, alle sind sehr lieb zu mir.
Natürlich gab es andere Angebote, aber Videorama war mein Wunschpartner.

Videorama hat Dich als „Teeny-Star“ angekündigt, siehst Du Dich auch selbst schon als „Star“?

Naja, es ist alles noch so unwirklich, weil es doch schon sehr schnell geht aber ich fühle mich doch schon geehrt. Ich bekomme ja auch schon viel Fanpost und wenn das nicht so sein würde, wär da ja auch nix Wahres dran 🙂

Was verbindest Du persönlich mit der Assoziation „Teeny“? Das Genre „Teeny“ wird ja vielfach missverstanden und in Richtung Sex mit „Minderjährigen“ gleichgesetzt. Siehst Du das als problematisch an?

Nein, ich bin 19. Nineteen. Das sagt doch alles.

Was zeichnet Dich Deiner Meinung nach als Darstellerin aus?

Ich bin selbstbewusst, habe keine Hemmungen und stehe immer zu meiner Meinung, bin humorvoll und kreativ bei der Arbeit.
Außerdem bin ich ein anderer Typ, als viele der bekannten Darstellerinnen und die Leute wollen ja auch mal was anderes sehen.

Leonie Saint Foto - VideoramaOkay, kommen wir nun mal auf Deinen neuen und ersten Feature-Film „Leonie … jetzt komm ich!“ zu sprechen. Du sollst ja selbst an der Storyline mitgewirkt haben. Wie groß war Dein Anteil daran und wie viel persönliche Erfahrung steckt darin?

Ich hab die Darsteller ausgewählt und ein bisschen an der Storyline mitgewirkt. Auch die Dialoge habe ich so geändert, wie man sich wirklich in meinem Alter ausdrückt. Ich wollte alles so realistisch wie möglich machen.

Was hat Dich an der Geschichte mehr gereizt? Die Gestaltung der Sexszenen oder die Ereignisse während der Jobsuche, die Du in dem Film erlebst?

Mich hat gereizt, dass ich nicht eine total abwegige Rolle spielen musste, sondern eben eine junge Frau. Klar haben die Sexszenen am meisten Spaß gemacht.

Du sagtest vorhin, Du hattest die freie Auswahl was die Besetzung des Films angeht. Kannst Du mal erläutern, warum Du Dich für jeweiligen Darsteller entschieden hast und warum nicht für bekannte Darstellerinnen bzw. Partnerinnen wie Vivian Schmitt? Lassen wir dabei mal die Männer außer acht, denn Alex und Till Kraemer sind ja nicht gerade unbekannt.

Alex und Till Kraemer sind beim normalen Zuschauer immer noch unbekannt, nicht so wie Horst Baron oder Conny Dachs, denke ich. Da denkt doch jeder „Boah, nicht schon wieder!“. Ich wollte eben neue und junge Pornodarsteller dabei haben. Die eben zu mir passen. Außerdem ist es langweilig, immer die selben Typen in jedem Film zu haben.

Hast Du national oder international Darsteller im Auge mit denen Du auf jeden Fall mal zusammen drehen möchtest?

Rocco Siffredi finde ich ja richtig geil, bei dem würde ich schwach werden. Egal, ob Film oder privat.

Leonie Saint Picture - VideoramaDa stellt sich mir auch noch die Frage, warum es eigentlich keine Lesbenszene mit Dir in dem Film gibt? Soweit ich weiß, bist Du Bi und hast auch schon in einer Partnerschaft mit einer Frau gelebt?

Bei Frauen bin ich sehr wählerisch. Wenn mir ’ne geile Mieze über den Weg läuft, dann nehme ich sie mit in meinen nächsten Film, aber im ersten Teil war es eben noch nicht so weit. Mit Vivian werde ich jedoch sicher mal drehen.

Daran angeschlossen die Frage und jetzt mal ehrlich: In Deiner Bio steht, dass Du schon Sex mit über 100 Männern hattest. Stimmt das wirklich und umfasst die Zahl nur die privaten Sexkontakte oder sind Drehpartner mit eingerechnet?

Das ist wirklich alles privat, die Typen im Film nicht mitgezählt. Ich habe sehr viel Spaß im Leben, und man lebt nur einmal.

Gleichermaßen heißt es dort auch, dass Du es reizvoll findest, mit mehreren Männern zu drehen. Im Film gibt es einen Dreier mit Till & Hakan zu sehen, der das ja unterstreicht. Wo ist denn bei Dir hinsichtlich der Anzahl die Grenze des Reizvollen erreicht und sind Gangbangs für Dich ein Thema?

Gang Bang geht bei mir gar nicht. Bei drei Männern ist bei mir die Grenze, ich will ja, dass die mich noch begehren und nicht einfach über mich drüber rutschen. Eine Orgie mit hübschen Frauen allerdings wäre was anderes J

Leonie Sant - Videorama Pornofilm DrehWo wir gerade bei Grenzen sind hat es mich erstaunt, dass Du gleich in Deinem ersten Film neben Analsex auch eine Natursekt-Einlage bietest. Das macht mit dem Dreier gleich schon mehrere Sachen aus, die andere Darstellerinnen meist erst später in ihrer Karriere zeigen. Meinst Du nicht, dass Du damit schon wesentliches gezeigt hast oder mit welchen Sex-Praktiken willst Du das demnächst toppen?

Na ja, ich musste einfach während des Drehs wirklich dringend pinkeln und da hat es sich doch angeboten das zu filmen.
Die Anal-Szene war auch eher spontan, ich hatte da grade Lust drauf, außerdem so wird der Film nicht langweilig und es gibt verschiedene Sachen zu sehen. So bleibe ich wenigstens den Zuschauern in Erinnerung.
Es gibt da aber noch einige Sachen, die ich gern machen würde aber die sind mir derzeit vielleicht doch noch was hart.

Wo liegen Deine persönlichen Schamgrenzen bzw. Prinzipien was Du vor der Kamera nicht machen würdest?

Ich würde mich nie vor die Kamera setzen und ’ne Wurst raus lassen, das ist mir doch zu persönlich. Und anpinkeln lassen muss ich mich auch nicht, wenn dann nur anders herum.

Machst Du hinsichtlich der Praktiken vor und hinter der Kamera einen Unterschied?

Nein, das mache ich auch privat. Ich bin für fast alles offen.

Du hast ja jetzt mit Ben Franklin und zuvor mit der Legende Harry S. Morgan gearbeitet, die beide mehr als bekannt im deutschen Pornogeschäft sind. Wie verlief die Zusammenarbeit und wo hast Du Unterschiede in der Arbeit festgestellt?

Super, beide sind echt lieb und machen ihren Job gut. Wir haben uns blendend verstanden. Unterschiede, das ist schwierig. Harry arbeitet oftmals nur mit etwas Witz, während Ben mehr Wert auf die schönen Aufnahmen legt. Im Endeffekt zählt das Ergebnis und das ist bei beiden Regisseuren sehr gut geworden.

Leonie Saint Sex - VideoramaBei bekannten Namen fällt natürlich unweigerlich auf, dass Du mit Vivian Schmitt eine bereits etablierte Kollegin an Deiner Seite hast. Wie würdest Du Dein Verhältnis zu Vivian beschreiben und gibt es bereits Pläne für eine gemeinsame Produktion?

Wir sehen uns zwar nicht so oft, nur ca. 2-3 Mal im Jahr, aber verstehen uns gut. Ich denke, dass eine gemeinsame Produktion nur eine Frage der Zeit ist.

Wenn ich es recht in Erinnerung habe, hast Du mal gesagt, Du kannst Dir nichts schöneres vorstellen als Pornos zu drehen. Siehst Du das jetzt, nach den ersten Produktionen immer noch so, und was meinst Du wirst in einigen Jahren dazu sagen?

An meiner Meinung hat sich nichts geändert und wird es auch so schnell nicht. Ich genieße mein Leben derzeit jeden Tag.

Schaust Du auch privat Pornos und wenn ja welcher Art?

Nicht mehr so häufig. Ich seh‘ sie jetzt mit ganz anderen Augen, wie da stand das Licht da, der Kameramann dort, usw. Ich schau‘ fast nur meine eigenen Filme an, um das Endprodukt zu begutachten.

Am Set habe ich Dich als recht lebenslustig und nett erlebt. Sind das Charakterzüge, die Dich in der Regel auch sonst auszeichnen oder gibt es auch eine andere Seite von Dir, wenn Du mal schlecht drauf bist?

So bin ich wirklich, ich bin eine Frohnatur. Klar, habe ich auch mal schlechte Tage aber das kommt selten vor, und dann bleib ich auch lieber zuhause, weil ich dann so richtig fies zu jedem bin.

Leonie Saint am Set von VideoramaWie würdest Du in diesem Zusammenhang das Verhältnis zu deinen Fans bezeichnen? Erhälst Du schon viel Fanpost, wie kommunizierst Du mit Deinen Fans und wie wichtig ist Dir der Umgang mit Fans?

Ja, ich bekomm‘ schon einiges an Fanpost, die ich auch alle selber beantworte wie z.B. in meinem Gästebuch. Der Umgang und Kontakt ist mir sehr wichtig und steuern auch zu meiner Karriere bei.

Was sind Deine Ziele, Wünsche, Träume privat und beruflich?

Ich will ganz nach oben als Pornostar

Du bist ja zur Zeit schon wieder am Drehen, kannst Du uns verraten, was man als nächstes von Dir sehen kann?

Mein Film „Mein Jungfernflug“ ist gerade erschienen und der dritte Teil der Serie wird auch gerade geschnitten. Im Prinzip geht es immer um die Dinge, die ich erlebe, nur eben etwas für den Porno aufgearbeitet. Da kommen sicher noch ein paar Überraschungen J

Du wirst sicherlich auch auf der VENUS vertreten sein. Mit welchen Erwartungen an die Venus fährst Du nach Berlin und was würde Dir ein Award bedeuten?

Erstmal will ich Spaß haben und Party machen und viele Bekannte wieder treffen. Und wenn ich den Preis gewinne – was ich doch sehr sehr hoffe – dann weiß ich, dass ich hart dafür gearbeitet habe und mich noch mehr anstrenge um den nächsten Schritt zu machen. Das würde mich alles noch mehr beflügeln.

Leonie, ich danke Dir sehr für das Interview und das Dir die Zeit dafür genommen hast und wünsche Dir für Deine weitere Karriere viel Erfolg!

Dank dir und ganz liebe Grüße. Bussi. Aktuelle Infos über mich findet Ihr auch immer auf meiner Seite bei Myspace!
leonie saint handschellen

TEILEN
Vorheriger ArtikelLeder Corsage (Cottelli Collection)
Nächster ArtikelPoppy Morgan: Gekommen, um zu bleiben!

ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.