Francois Clousot: Ein Franzose in den USA und im Interview

0
31

Francois Clousot zählt zu den eher rätselhaften Charakteren in der Adult-Industrie. Erst Recht, wenn man versucht ihn mit den sonst üblichen Standards zu beschreiben. Seines Zeichens Regisseur mit Wohn- und Arbeitssitz in den USA, hat er sich mit seinen visionären wie erotischen Big-Budget Produktionen, die sich durch viel Dialog und Charakterentwicklung auszeichnen, ein sicheres Markenzeichen geschaffen.

Francois Clousot arbeitet bereits seit über einem Jahrzehnt in den Staaten und begann seine Karriere als Kameramann und Regisseur bei Private. In letzter Zeit machte er vor allem durch Sin City Produktionen wie „Ablaze“, „Payback“ und „Dawn“ von sich reden.

Eins gemeinsam haben auch wieder die neuen Produktionen, vereinen sie doch das Ziel seiner bisherigen Arbeiten, auch im Adult-Bereich mit filmischen Mainstream-Komponenten und vor allem -Qualitäten neue Maßstäbe zu setzen.
Doch auch wenn man dies außen vor lässt, setzt Clousot mit seinem Stil ein unverkennbares Zeichen, welches ihn inzwischen mit zu den bedeutendsten Regisseuren im Bereich des amerikanischen Porno-Spielfilms werden ließ. Umso interessanter, dass es ausgerechnet ein Franzose ist, der dies den Amerikanern vorexerziert …

Francois Clousot Bild 1Auch wenn man Dich aufgrund Deiner Produktionen kennt, wissen doch sicherlich die wenigsten Fans was über Deine Person. Erzähl uns doch mal die wichtigsten Facts über Dich.

Ich heiße Francois Clousot und bin 36 Jahre alt. Ich wurde in Versailles, Frankreich geboren, bin aber im Süden des Landes aufgewachsen.

Und seit wann lebst und arbeitest Du in den USA?

Ich bin am Neujahrstag 1991 in die Staaten gezogen, genauer gesagt nach New York. Ich besitze aber immer noch nicht die amerikanische Staatsbürgerschaft, sondern habe lediglich meinen Wohnsitz in den USA.

Was veranlasste Dich dazu nach Amerika zu gehen?

Ganz einfach, dass Filme machen.

Hast Du eigentlich eine Filmhochschule besucht und kannst Du Dich noch an Deinen ersten Film erinnern?

Ja, ich habe die Filmschule in Paris besucht und an meinen ersten Film kann ich mich auch noch erinnern. Es war ein Kurzfilm namens Hall, mit dem ich gleich mehrere Awards in Europa gewonnen habe.
Doch von der Filmschule mal abgesehen, habe ich bereits seit meinem neunten Lebensjahr eine Kamera in der Hand gehalten und natürlich habe ich mir über die Jahre einiges selbst angeeignet als auch von anderen gelernt.

Francois Clousot Bild 2Wann hast Du das erste Mal darüber nachgedacht bei einer Porno-Produktion zu arbeiten?

Ich glaube, darüber sollte man besser erst gar nicht nachdenken. Entweder es passiert und man will es auch oder man lässt es gleich sein.

Wie bist Du denn persönlich in die Branche gekommen?

Ich traf damals Jace Rocker und Brit Morgan und brauchte unbedingt einen Job. Nun, die beiden engagierten mich dann sofort für eine Produktion von Jim Enright als persönlichen Assistenten.

Kannst Du Dich noch an Deinen ersten Porno-Dreh erinnern und war es etwas Besonderes?

Auf jeden Fall in allen Belangen. Den ersten Pornofilm überhaupt, den ich gemacht habe, war als Kameramann für Private. Der Film hieß „Arrowhead“ und entstand auf den Philippinen. Eigentlich dachte ich es wäre ein Job, wie jede andere Produktion auch und so ging ich völlig unbelastet an die Sache ran. Die Sex-Szenen zu filmen war auch nicht das Problem, sondern vielmehr die muslimischen Rebellen im Dschungel, vor denen wir ständig auf der Hut sein mussten. Das war schon eine gefährliche Angelegenheit damals. Aber wir waren damals alle jung und waren uns der wirklichen Gefahr nicht so recht bewusst.

Seitdem hast Du ja jede Menge in Szene gesetzt. Für welche Firmen außer PRIVATE hast Du noch gearbeitet?

Für nahezu jede, möchte ich sagen, aber viel für VCA und natürlich Sin City. Für Sin City arbeite ich besonders gerne, da ich dort die volle Kontrolle über meine Arbeit habe. Das ermöglicht ein gutes Arbeiten und ist mir auch sehr wichtig.

Francois Clousot Bild 3Hast Du noch einen Überblick wie viele Filme Du bisher insgesamt gemacht hast?

Ich habe absolut keine Ahnung… Tausende?

Welcher Deiner Filme ist Dein persönlicher Favorit?

„Summer Wind“ den ich für Private gemacht habe. Wir haben damals 20 Tage in meiner Heimatstadt in Süd-Frankreich gedreht. Hauptdarsteller war Jonathan Morgan und Michael J. Cox war auch dabei. An die Namen der Mädchen kann ich mich nicht mehr erinnern. Wie es nun oft bei Private ist. Sie machen einen Film und verschwinden dann wieder. Ich erinnere mich aber noch, dass in der Crew Jace Rocker und James Ono, sowie einige Franzosen dabei waren.

Und was war Deine größte Produktion bis jetzt?

Da kann ich auch nur wieder „Summer Wind“ nennen. Ich hatte damals ein Budget von einer halben Millionen Dollar zur Verfügung. Auch heute noch zählt der Film zu den größten Topsellern bei Private, was mich sehr glücklich macht. Besonders wenn man bedenkt, dass es die erste Produktion mit Softcore-Elementen war. Damals wurde sogar eine PG13-Version hergestellt, die aber trauriger weise niemals veröffentlicht wurde.

Wo siehst Du denn inzwischen vom Status her selbst in der Adult-Branche und was wird die Zukunft für Dich bringen?

Ersteres kann ich nicht beurteilen, aber da ich jetzt wieder angefangen habe mehr und mehr im Mainstream zu arbeiten, weiß ich es zum jetzigen Zeitpunkt nicht genau. Ich will aber hoffen, dass ich noch einige Zeit erfolgreich im Geschäft bleiben werde.

Francois Clousot Bild 4Von welchen Regisseuren bist Du beeinflusst worden oder siehst Du als Vorbilder an?

Im Mainstream würde ich sagen, dass es Steven Spielberg, Ridley Scott, Claude Lelouch und Philippe Rousselot sind. Im Porno würde ich mal Michael Raven und Nic Cramer sagen…

Deine Top 5 Filme aller Zeiten?

Die erste Star Wars-Trilogie, Casablanca, A river runs through it, Highlander und Citizien Kane.
Und bevor Du jetzt nach den Top 5 für den Porno-Bereich fragst, muss ich Dir sagen, dass ich mir keine ansehe. Ich drehe sie ja selber, warum sollte ich mir dann noch andere ansehen?

Okay, dann frage ich Dich jetzt nach Deinen Lieblingsdarstellerinnen?

Ganz klar, Hanna Harper. Sie ist immer pünktlich am Set, kennt die Dialoge und Garderobe und verhält sich niemals als Primadonna. Sie weiß und versteht, das zu ihrem Job weitaus mehr gehört als sich auszuziehen und auf den Rücken zu legen.

Etliche Leute denken bei Porno-Spielfilmen mit langen Dialogen sofort, dass es langweilig sei. Was würdest Du diesen Leuten entgegnen und was macht Deine Arbeit interessant?

Wenn man keine Dialoge mag, dann sollten Sie ganz einfach Gonzo-Sachen gucken und glücklich damit werden. Ich versuche halt in meinen Produktionen dem Sex auch einen Hintergrund zu geben und denke, dass der Weg zum Sex genauso aufregend sein kann, wie der Akt selbst.

Francois Clousot Bild 5Verfolgst Du selber eine bestimmte Philosophie sowohl in Deinen Arbeiten als auch hinsichtlich Deines Stils oder hängt das vom jeweiligen Projekt ab? Was macht Deiner Meinung nach einen guten Film aus?

Wenn ich eine Arbeit annehme, dann versuche ich immer das Beste daraus zu machen, was ich kann und was möglich ist. Ich akzeptiere niemals etwas und beschwere mich danach. Ein guter Film entsteht dann, wenn jeder der involviert ist, das Beste gibt… und ein bisschen Glück und Magie gehört auch noch dazu. Das kann man aber halt nicht immer haben und wenn es nicht da ist, fällt halt die beste Absicht in sich zusammen.

Wenn Du noch einmal ein Remake eines Deiner Werke mit unbegrenzten Möglichkeiten hinsichtlich Zeit, Budget, etc., drehen könntest, welcher Film würde es sein?

Auch auf die Gefahr hin, dass es langweilig wird, würde es auch in diesem Fall „Summer Wind“ sein. Ich liebe diesen Film einfach und ich denke so ein großes Projekt wird nicht so schnell wieder kommen.

Welche Person verehrst und respektierst Du in dieser Welt am meisten und warum?

Jerry Lewis, denn er ist einfach ein Genie.

Gibt es etwas in Deiner Karriere was Du bedauerst bzw. nicht bedauerst?

Nun, ich habe eine Menge Leute erlebt, die vielleicht mehr als ich erreicht haben, aber dafür waren es auch immer schreckliche menschliche Wesen. Ich bin glücklich und zufrieden, mit dem was ich erreicht habe und dabei auch niemals vergessen habe, wo ich herkomme und was ich bin. Ich kann mich immer noch getrost jeden Tag im Spiegel ansehen und das ist einfach der echte Erfolg.

Francois Clousot Bild 6Welche Eigenschaft würdest Du als die wichtigste für einen großen Regisseur bezeichnen?

Einen Mangel an Ego und die Fähigkeit zum Kompromiss.

Was macht Dich im Leben glücklich und füllt Dich aus?

Meine Frau und nur sie.

Wie bereitest Du Dich auf eine Porno-Produktion vor?

Ich vergesse mein Ego, setzte mein schönstes Lächeln auf und erzähle am Set eine Menge Witze…

Und wie kam der Kontakt zu Sin City zustande?

Sie haben mich angerufen, genauer gesagt, Scott Justice, tat es nachdem er eine Menge meiner Arbeit gesehen hatte. Außerdem hatte ich zum damaligen Zeitpunkt schon einige Sachen für sie gemacht und von da an wurde es halt immer mehr.

Was war Deine erste Arbeit für Sin City und wer spielte mit?

Das war „Hell House“, der 1999 entstanden ist. Es war eine Mischung aus Horror und Porno. Ein faszinierendes Genres und wir hatten eine Menge Spaß bei den Dreharbeiten. Mit dabei waren Shay Sweet, Jassie und Layla Jade.

Und seitdem?

Eine Menge Arbeit mehr für Sin City. Ich habe gerade mit Shay Sweet eine Produktion namens „Dawn“ fertig gestellt, die sich sehr gut entwickelt hat. Ende des Monats werde ich dann mit einer große Produktion names „Undertow“ beginnen.

Kannst Du uns zum Schluss noch verraten, worum es in „Undertow“ geht?

Es ist ein Surf-Movie über einen Typen, der sich in eine Gruppe von Terroristen einschleusen lässt, um die Explosion einer Bombe und den Tod Tausender Menschen zu verhindern. Es wird sehr viel Action, Explosionen und Verfolgungsjagden mit Autos und Motorrädern geben.
Es ist eigentlich ein Sequel zu „Riptide“ und ich sitze gerade an den Planungen und Drehvorbereitungen. Ehrlich gesagt, freue ich mich schon sehr auf diese Produktion, denn sie wird sehr viel von mir beinhalten. Es wird unglaublich werden und schaut einfach rein, wenn der Film fertig ist!
Francois Clousot  Bild 11

TEILEN
Vorheriger ArtikelThe Immoral Mr. Teas (Russ Meyer Films)
Nächster ArtikelBarely 18 – Zu Besuch am Set von Sin City

ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.