Harmony Films bietet chinesischem „Kappa Girl“ Vertrag an

Harmony Films bietet der chinesischen Porno-Sensation, dem sogenanntem „Kappa Girl“, einen Vertrag für Dreharbeiten im Westen an.

Bekannt wurde die, aus Shanghai stammende, junge Chinesin namens Huang, durch ein zwölfminütiges Sex-Video, welches sie ins Internet stellte. Der Home-Made Clip zeigt sie beim intimen Schäferstündchen mit ihrem Freund und wurde von ihr in P2P Netzwerke und Bittorrent eingestellt.
Da Pornografie in China offiziell verboten ist, war es nur eine Frage von Stunden, bis sich die Existenz des Videos wie ein Lauffeuer verbreitete und die Chinesin zum Internet-Star avancierte.

Kappa GirlAls Pseudonym verwendete sie den Namen „Kappa Girl“ und schnell begann ein regelrechter Wettkampf unter den begeisterten chinesischen Usern, die wahre Identität des Mädchens herauszufinden. So kam dann auch heraus, dass Huang in einer Filiale der italienischen Sportmarke Kappa, im Zentrum von Shanghai, der elegantesten Einkaufspromenade der Millionenstadt, arbeitete. Nachdem die Identität und Adresse in Blogs und Suchmaschinen publik wurde, pilgern nun schon seit Wochen täglich Hunderte Chinesen in den Kappa-Laden. Fasziniert von der Geschichte und der mutigen Provokation wollen alle ein Bild mit der Frau haben.

Allerdings sucht die spontan entstandene neue Fangemeinde derzeit vergeblich nach ihrem Idol, da das „Kappa-Girl“ umgehend entlassen wurde. Über ihre verlorene Stelle macht sich die junge Frau aber offensichtlich keine Sorgen, da sie auf einen neuen Job als Modell wartet und sich auch sämtliche Interviews fürstlich bezahlen lässt, so chinesische Quellen.

Nicht passender erscheint da auch das Angebot von Harmony Films. „Frau Huang ist ein echter Star in ihrer Heimat China“, sagte Jason Maskell von Harmony Films und erläuterte: „Wir möchten ihr daher die Möglichkeit bieten, mit uns richtiges Geld zu verdienen, indem sie für uns im Westen dreht und arbeitet. Hier muss sie auch keine Angst haben als Adult Star von den Behörden verfolgt zu werden und kann eine noch größere Fangemeinde gewinnen. Sie muss mit uns nur Kontakt aufnehmen.“

Obwohl der chinesische Markt für die Adult Industrie, insbesondere die Ausländische, strikt geschlossen ist, sei es laut Maskell nur eine Frage der Zeit, bis sich dies ändern wird: „Wir wissen, dass die Bevölkerung sich bewusst ist, dass die Pornoszene von Frau Huang nicht die erste und letzte in China sein wird. Daher ist es für uns umso wichtiger, bereits jetzt eine Partnerschaft mit jemandem einzugehen, der schon so bekannt ist wie das Kappa Girl. Damit können wir, wenn sich der Markt öffnet, viel schneller in diesem Markt Fuß fassen. Und natürlich freuen wir uns darauf, wie jedes andere Unternehmen in diesem Markt, unsere Produkte den Konsumenten in diesem riesigen Markt anbieten zu können.“

Harmony Films steigert Verkaufszahlen um 20%

Weiterhin teilte uns Jason Maskell nicht ohne Stolz mit, dass Harmony Films allein im letzten Drittel des Jahres 2008 seine Verkaufszahlen um 20% (im Vergleich zum Vorjahr) gesteigert habe. Bei Harmony führe man dies auf das geänderte Konsumverhalten der Leute mit zurück. Angesichts der schlechten Wirtschaftslage gehen die Leute weniger aus und verbringen mehr Zeit zuhause. Unter anderem auch mit dem Ansehen von Filmen.

Dabei greifen sie offensichtlich auch stärker auf Titel von Harmony zu, was Maskell der Qualität von Harmony Produktionen anrechnet: „Unsere Regisseure wie Gazzman und Tanya Hyde zeigen Frauen aus der ganzen Welt und filmen an Locations wie sie unterschiedlicher und abwechslungsreicher nicht sein könnten. Dabei entstehen Produktionen, die halt nicht den standardisierten US-Pornos, noch den üblichen Europäischen Produktionen entsprechen. Unsere Darstellerinnen, Crews und Produktionsqualität ist das, was uns von anderen Firmen unterscheidet,“ so Maskell.