Heiße Filme für kalte Abende – Das Hustler-Programm im November

0
23

Nach „Kill Jill 2“ und dem großartigen 75. Jubiläum der „Barely Legal“-Serie im vergangenen Monat, garantiert auch das aktuelle Hustler DVD-Programm wieder heiße Unterhaltung der Extraklasse.

Und das gleich mit drei neuen Produktionen der Serie „Barley Legal“, die nicht zur den am längsten laufenden, sondern auch zu den meist verkauften Adult-Serien aller Zeiten zählt.

Barely Legal Bachelor PartyDas „Barely Legal“ Dreier-Pack beginnt mit einer Party, die sich sehen lassen kann. Denn unter dem Titel „Barely Legal: Bachelor Party“ hat Barry David nicht nur Covergirl Alexis Love in bester Sex-Party Laune in Szene gesetzt.

Besonders freuen kann man sich aus deutscher Sicht über den unglaublich geilen Auftritt von Annette Schwarz. Das Party-Programm umfasst dabei Interracial-Sex, sowie des Weiteren Anal- und DP-Action und einen ‚lesbian 3-way‘ mit Holly Wellin.

Wem das nicht reicht und es lieber härter mag, sollte sich den neusten Teil von „Barely Legal Corrupted“ ansehen. In Teil 9 lässt es Regisseur Van Styles wieder mächtig krachen und so sind unter anderem Maya Hills, Aubrey Addams, Riley Shy und abermals Alexis Love zu sehen.

Wer die Serie und Produktionen von Van Styles kennt, weiß dass ihn noch einiges mehr als Bondage, Facials, Double BJ und ein unglaublicher ‚anal 3-way‘ erwartet.

In „Barely Legal: Oral education“ sind noch mal einige der heißesten Oralsex-Szenen aus vergangenen Teilen der Serie zu sehen. „Cumtastic blowjobs“ heißt es da zu Recht auf dem Cover, wenn die jungen Girls gestandenen Darstellern wie unter anderem Mark Wood, Manuel Ferrara und Lee Stone den letzten Tropfen Sperma rauben.

Nach einer längeren Pause meldet sich auch Stuart Canterbury mit einer neuen Arbeit zurück. Das Canterbury, der bereits die großartige Shakespear-Adaption „In the Flesh“ für VCA inszenierte, noch lange nichts verlernt hat, beweist er mit „Breaking & Entering“.

Breaking & Entering In fünf Szenen und in den Rollen als Diebin, Groupie und geile Polizistin lassen es Penny Flame, Memphis Monroe, Mya Luanna, Harmony, Evan Stone, Lee Stone gehörig angehen. Dabei gilt bereits jetzt die Nummer von Penny Flame und Evans Stone als „must-see“.

Sicher nichts für Zuschauer mit schwachen Nerven, aber wer von deftiger Analkost und mitreißender Girl/Girl-Action nicht genug bekommen kann, liegt mit diesem Titel genau richtig.

Wie auch schon in den vorherigen Teilen besitzen auch diesmal die fünf farbigen Darstellerinnen in Teil 28 von „Ghetto Booty“ die erforderlichen „100% Streetcredibility“ um ‚in the hood‘ schnell auf entsprechende Partner zu treffen.

Eine hervorragende Auswahl hat man auch wieder mit den Girls und Szenen beim neunten Teil von „Hardcore Vault“ getroffen. Denn mit Stars und Sternchen wie Hillary Scott, Katja Kassin, Nikki Nievez, Venus und Stacy Thorn ist satte Hardcore-Action garantiert.

Und als ob das nicht schon reichen würde, gibt es auch noch gleich ein ‚Anal-Special‘, eine Orgie und einen Dreier sehen. Analsex-Fans werden mit dieser Compilation gleich in mehrfacher Hinsicht auf ihre Kosten kommen.

Was für Analsex-Fans bei „HC Vault 9“ gilt, dürfte für Fans von Girl/Girl-Sex bei der Compilation  „Pussy to Pussy“ erst recht gelten: Fast 3 Stunden lang treiben es die 19 Girls mit- und untereinander.

Dass es dabei, auch ohne Mann, keinesfalls langweilig zugehen muss, zeigen Cherokee, Brooke Haven, Leah Luv, Holly Wellin und viele andere mehr auf beeindruckend anregende Art und Weise.

In „Real College Girls 13“ offenbart Matti Klatt, was geile College Girls in ihrer Freizeit treiben. Und das, schon mal vorweggenommen, hat zwar mit Lernen im eigentlichen Sinne reichlich wenig zu tun, wird aber den Zuschauer umso mehr erfreuen.

Taboo PainWer es dann noch gerne eine Stufe härter mag, sollte sich Andrea Di Angelos neustes Werk „Taboo: Pain“ ansehen. Der Ableger der Serie ist zu Recht mit dem Zusatz „Taboo“ versehen, wenn das Motto: „Gag me, spank me, fuck me“ lautet.

Was das genau bedeutet, erfahren unter anderem Kayla Synz, Rachel Roxxx, Daisy Marie und Stacy Thorn am eigenen Leib. Verraten sei jedoch schon mal, dass „Footplay, Bondage und Spanking munter mit Analsex, DP’s und Sex-Toys vermengt wird …. Pain!

Stuffed“, im wahrsten Sinne des Wortes, werden die Darstellerinnen in der neusten Ausgabe der Hustler ‚Hardline‘. Unter der führenden Kamera von Lex T.Drill bleiben nun wirklich keine Körperöffnungen der Darstellerinnen unversehrt, geschweige denn ungefüllt.

Wenn die cast list dann noch mit Namen wie Jayna Oso, Joanna Angel, Adrianne Nicole, Sandra Romain, John Strong und Marco Banderas aufwartet, kann man sicher sein erstklassige Action geboten zu bekommen.