Erotische Kunstausstellung in Stralsund eröffnet!

0
31

Das Kulturhistorische Museum Stralsund präsentiert bis zum 27.07.2008 weit über 100 erotische Kunstwerke zeitgenössischer Künstler. Die Ausstellung findet in Zusammenarbeit mit den Inasaja Galerien für erotische Kunst statt und das Hauptaugenmerk liegt auf erotischen Druckgrafiken, Zeichnungen, Scherenschnitten, Reliefs sowie Plastiken und Schmuck.

Inasaja Galerien Bereits das Werbebanner mit dem Holzschnitt „Einhornjagd“ von Ulrich Eissner (Professors für Theaterplastik an der Hochschule für Bildende Künste Dresden) vor dem Kulturhistorischen Museum weckte in Stralsund Neugier und Interesse an der neuen Ausstellung des Museums, welches sich auf der Rückseite des Meereskundemuseums in der Mönchstraße 25/27 befindet.

Zahlreiche Gäste fanden den Weg am letzten Freitagabend ins Museum, um frivolen Liedern und Gedichten, vorgetragen von Christina Winkler und Kerstin Simon, zu lauschen, edle Korsagen von Tonia Merz aus Berlin (TO.mTO) zu bestaunen und sich süße Leckerein der Stadtbäckerei Stralsund schmecken zu lassen.
Prägnante Grußworte richteten der Direktor des Museums, Dr. Andreas Grüger, und die Inhaberin der Inasaja Galerien, Bettina Weiner, an die gut gelaunten und voller Erwartungen angespannten Gäste.
Bis weit nach 22 Uhr bestaunten die Liebhaber der erotischen Kunst die Fingerfertigkeit der Porzellanmalerin Janett Noack und die ausgestellten Kunstwerke der weiteren 14 Künstler aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Österreich.

Inasaja Galerien Siegfried Adam (D), Susanne Ahlheim (D), Marion Angulanza (alias Manu)(D), Sybille Böttger (D), Ulrich Eissner (D), Godofredo Geyer (AUT), Ray Leaning (GBR), Luise Neupert (D), Janett Noack (D) Enrico Scotta (ITA), Helga und Oskar Schroth (D), Olaf Stoy (D), Wolfgang Post (alias Peter Wolpornikow) (D), Jean Raymond Vuigner (FRA) sind Künstler, die unseren Zeitgeist verkörpern und in ihren erotischen Werken umsetzen.

Die INASAJA Galerien für erotische Kunst konzipierten gemeinsam mit dem Team des Museums diese bisher einzigartige Präsentation erotischer zeitgenössischer Kunst verschiedenster Genre und Intensität.

Noch bis 27.07.2008 ist die Ausstellung täglich von 10 bis 17 Uhr im Stralsunder Katharinenkloster zu besichtigen. Alle Werke können in der Ausstellung käuflich erworben werden. Weitere Informationen und Bilder befinden sich auf der Website der Inasaja Galerien.