Voyeur Media mit neuen Filmen von Joanna Angel und Van Styles

Gleich drei neue Produktionen präsentiert Voyeur Media zu Beginn des Jahres 2009. Dabei handelt es sich mit Werken von Joanna Angel, Van Styles und Jack Napier um Erotik-Produktionen, wie sie zugleich unterschiedlicher nicht ausfallen könnten.

Dont let friends fuck alone coverNoch Ende Dezember erschien mit „Friends don’t let friends f_ck alone“ die neuste Produktion von Burning Angel. Regie führte die mehrfach preisgekrönte „Princess of Alt-Porn“ Joanna Angel, die für ihr neustes Werke einige „Freunde“ versammelte.

Thematisch dreht es sich in den sechs Szenen um gemeinsame Aktivitäten der Freunde, wie Dreier, Gruppensex, POV-Action und einiges mehr. Dabei soll es vergleichbar hoch und heiß her gehen, verspricht Joanna Angel, da man weiß was Freunde – wie unter anderem James Deen, Chapel Waste, January Darling, Pixie Pearl – können und wollen.

Meiner Meinung nach sind alle sechs Szenen etwas ganz besonderes geworden. Denn Freunde sind einfach großartig. Sie fangen dich auf, wenn Du am Boden bist, beschenken dich an Geburtstagen oder haben, wie in diesem besonderen Fall Sex miteinander“, verkündete uns Joanna mit einem verspielten Lächeln. „Der Name des Titels stammt von einem Freund und BurningAngel-Member. Als ich in einem Board-Posting um Hilfe bei einem Titel ersuchte, erreichten mich viele Vorschläge und der Gewinner erhielt einen Cameo-Auftritt in diesem Film.“ Wie dem auch sei, diese Szenen werden dem Begriff Freundschaft eine ganz neue Bedeutung geben, ist sich Joanna abschließend sicher.

Diggin in the Gapes 2 Cover BildVan Styles, der auch bei den AVN Awards 2009 nominiert ist, hat sich dagegen weniger auf Freunde als vielmehr auf eine weitere Entdeckungsreise begeben. So erforscht er in “Diggin’ in the Gapes 2” erneut die Tiefen der weiblichen Anatomie, und damit verbunden auch bevorzugt die Praktik des Analsex.

Hilfreich zur Seite standen ihm dabei Missy Stone, Charlotte Vale (in einem DP), Emma Heart, sowie Shyla Stylez und Riley Evans. In einer Bonusszene ist außerdem noch Pepper Fox zu sehen.
Wie Van Styles und Voyeur Media verlautbaren ließen, übertrifft man mit dem Sequel das Serieb-Debüt um Längen und in jeglicher Hinsicht.

Den Start ins neue Jahr komplettiert dagegen eine neue Veröffentlichung aus der „Black Bottom Girls“-Serie von Voyeur Media. Darsteller und Regisseur Jack Napier legt damit den nunmehr sechsten Teil seiner recht erfolgreichen „all-blacksex“ Serie vor.