Erotic In Concert – Welcome to the Pleasuredome

Unter dem Motto „Erotic in Concert“ wird dem interessierten Partyvolk am 05.12.2009 ein neues Event-Konzept präsentiert. Der erste Event findet in einer Fabrikhalle in Neuss am Rhein statt.

Erotic in Concert plakat„Ich will nur Spaß … mich nicht verlieben… oder doch? Der Schlagbaum sollte oben sein… Vom Klang harter Gitarren und psychedelischen Beats eines Kult DJs, schwitzenden Körpern um das Blitzlicht der Scheinwerfer. Hören, fühlen, sehen und sich fallen lassen, um mit allen Sinnen zu genießen….Das ist Erotic In Concert!“
, lautet die Aussage der beiden Veranstalter Heiko Bender (PO-Magazin) und Björn Uptdadel (Sexualflow).

Bei dem neuen Konzept werden die Synergien von Musik und Erotik in einer Weise kombiniert, die den Partygänger in einen absoluten Sinnesrausch versetzen werden, heißt es weiter: „Tanzen, flirten, zeigen und fühlen mitten in der Show. Aufgeputscht vom Klang harter Gitarren und psychedelischer Beats eines Kult DJs tanzen schwitzende Körper um das Blitzlicht der Scheinwerfer. Hören, fühlen, sehen und sich fallen lassen, um mit allen Sinnen zu genießen“.

So stellen sich JOYclub.de und das Printmedium PO-Magazin „Erotic in Concert“ vor. Das originelle Pilotprojekt will damit in einer Neusser Fabrikhalle richtungsweisend eine neue Ära in der frivolen Partyszene einläuten. Veranstalter Björn Uptadel will dabei völlig neue Wege gehen und einzigartige Impulse kombinieren, die den steigenden Ansprüchen der Partygänger gerecht werden sollen.

Live-Konzerte namhafter Musiker und Künstler sollen mit einem erotischen Grundgedanken und niedrigen Eintrittspreisen kombiniert werden. Der erste Event steht unter dem Motto: „Erotic in Concert – Welcome to the Pleasuredome“.
Das „Wir“-Gefühl soll sensitiv entstehen und der „Pleasuredome“, eine Halle für bis zu 2000 Leute, ist dabei der Raum für erotisches Erleben in Kombination mit geiler Live-Musik. Das Publikum darf sich zur Musik anfassen und seine Neigungen in vollen Zügen genießen.
Als Liveact konnte man für den ersten Event die Rammstein-Cover-Band StahlZeit verpflichten, die nach Angaben der Veranstalter optisch und akustisch kaum Unterschiede zum Original feststellen lässt. Des Weiteren wird während der Aftershow DJ Silverspin (Loveparade, Mayday, etc.) für musikalische Sinnesfreuden sorgen.