Adult Legende John Leslie mit 65 Jahren an Herzversagen gestorben

John Leslie, der mehrfach Award ausgezeichnete Adult-Darsteller und –Regisseur, ist am Sonntag, den 05.12.2010, an einem plötzlichem Herzstillstand gestorben.

John Leslie BildJohn Leslie
, 1945 geboren, wurde 65 Jahre alt und wird auf eigenen Wunsch verbrannt. Die Beerdigungszeremonie für den AVN Hall of Famer wird am 15.12.2010 stattfinden.
Der privaten Beisetzung wird außerdem noch eine öffentliche Gedenkfeier im folgen, deren Organisation Leslies Witwe Kathleen, sowie Joey Silvera, Jules Jordan und Kevin Moore übernommen haben.

Wie seitens Evil Angel bekannt wurde, hat ihn seine Frau Kathleen an seinem Computer tot vorgefunden. Unzählige aktuelle Stars und Freunde und langjährige Weggefährten äußerten sich umgehend nach Bekanntwerden des unerwarteten Todes von John Leslie.
Übereinstimmend bezeichneten sie ihn als einen der größten Darsteller und Regisseure, den man schmerzlich vermissen werde. So habe er nicht nur vielen auf ihrem Weg geholfen, sondern jeden stets respektiert und ein all umfassender Künstler und sehr guter Freund gewesen.

John Leslie hinterlässt seine Frau Kathleen, mit der seit 30 Jahren zusammen, und seit 23 Jahren glücklich verheiratet war.

Adult Fotograf Kevin Moore, der seit 2006 eng mit John Leslie zusammen gearbeitet hat, wird nun das bereits fertige Material der letzten drei Filme fertig schneiden.
Wie Joey Silvera anmerkte, sei insbesondere John Leslies letzter Film zur „Fresh Meat“-Serie äußerst ungewöhnlich. Er habe das Set vor wenigen Wochen noch besucht und es habe schon eine sehr aufgeregte und besondere Atmosphäre bei John und allen Beteiligten vorgeherrscht …

Die erfolgreiche Adult Karriere von John Leslie

John Leslie wurde am 25. Januar 1945 in Pittsburgh, Pennsylvania geboren. Seine berufliche Karriere begann Anfang der 60er Jahren als Arbeiter im örtlichen Stahlwerk. Ende 1964 zog er nach New York um, wo er auf eine Karriere als Maler hoffte.

The Brooklyn Blues Busters BildDa dies jedoch nicht so einfach war, bestritt er seinen Lebensunterhalt als Illustrator für die damals zahlreichenden aufkommenden New York Underground Magazine.

In den frühen 70er-Jahren war John Leslie, neben weiteren Bands, auch als Sänger und Musiker (Mundharmonika) der Band „The Brooklyn Blues Busters“ aktiv, die sich insbesondere regional einen beachtlichen Bekanntheitsgrad erspielten.

So kam es, dass sogar der Blues-Veteran John Lee Hooker die Band des Öfteren für seine Auftritte an der amerikanischen Ostküste der USA engagierte. Als einer der größten Erfolge der Bandgeschichte gilt der Auftritt beim Ann Arbor Blues & Jazz Festival 1973 als sie dort als Begleitband von Victoria Spivey, der Queen of the Blues, auftraten.

Die sagenhaften 545 Sex-Szenen des John Leslie

Viel mehr ist von John Leslie aus dieser früheren Zeit nicht bekannt, außer dass er dann 1975, und im Alter von 30 Jahren, zum ersten Mal für einen Pornofilm vor der Kamera stand.
Zu seinen ersten Filmen in diesem Jahr zählt auch „Road to Las Vegas“, an dessen Set er zum ersten Mal John Stagliano kennenlernte. Danach sah man ihn jedoch gleich in unzähligen Pornofilmen, die bis Mitte/Ende der 80er-Jahre produziert wurden.

John Leslie BildVor allem in der Ära des „Golden Age of Porn“ arbeitete John Leslie mit nahezu allen Pornostars, die wie er selbst heute als Legenden gelten: Seka, Juliet Anderson, Veronica Hart, Traci Lords, Kay Parker, Christy Canyon und viele mehr.

Seine erste Hauptrolle hatte John Leslie übrigens 1976 in „Autobiography of a Flea“. In der Produktion, der nicht minder legendären Mitchell Brothers‘, war Leslie an der Seite von Annette Haven, Jean Jennings, John Holmes und Paul Thomas zu sehen.

1987 und damit gegen Ende seiner aktiven Darsteller-Laufbahn arbeitete er gemeinsam mit seinem Freund Joey Silvera und Tom Byron auch für Teresa Orlowsky bei VTO. Unter der Regie von Sascha Alexander drehte er Hardcore-Szenen mit deutschen Pornostars wie Karin Schubert und Sibylle Rauch.

John Leslie BildEs folgten in den Jahren darauf zwar noch einige sporadische Auftritte in Hardcore-Produktionen, aber bei dem Großteil handelte es sich um Non-Sex Auftritte in seinen eigenen Filmen. Eine große und nennenswerte Ausnahme bildete nochmals seine Produktion „Naomi … There’s only one“ für Evil Angel im Jahr 2006.
Hier ließ es sich der „Pornograf der alten Schule“ nicht nehmen, die Eröffnungsszene mit der damaligen Newcomerin zu bestreiten, wobei es sich allerdings mehr um eine Tease- als Hardcore-Nummer handelt.

Mit dem Ende seiner Adult-Karriere vor der Kamera wechselte John Leslie als einer der ersten Erotik-Darsteller hinter die Kamera. Was damals noch ein Novum war, ist seit der Jahrtausendwende nahezu inflationär geworden. Allerdings zeigte sich schnell, dass dieser Schritt nur den wenigsten so erfolgreich und über so lange Zeit gelingen sollte, wie es John Leslie geschafft hat.

John Leslie – Vom Hardcore-Darsteller zum Adult Regisseur

Mit 545 gelisteten Hardcore-Szenen hatte John Leslie seine Qualitäten vor der Kamera ausgiebig beweisen und galt Ende der 80er-Jahre als Veteran im Pornogeschäft. Wie John Leslie damals genau als Regisseur zu VCA kam, weiß heute selbst VCA-Gründer Russell Hampshire nicht mehr genau. Obwohl er es damals selbst war, der Leslie 1987 die Chance gab, seinen ersten Film „Nightshift Nurses zu inszenieren.

Nightshift Nurses Cover BildDa „Nightshift Nurses“ mit Keisha, Peter North, Joey Silvera direkt ein Erfolg wurde und vom Hustler Magazin wie Adams Film World beste Kritiken einheimste, war der weitere Weg Leslies vorbestimmt. Bis 1994 folgten 27 weitere Produktionen für VCA, darunter auch die beiden großartigen und Award prämierten Features „Catwoman“ und „Chameleon“.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit sollte jedoch 1994 ein jähes Ende finden, als VCA seine Idee zum Film „Dog Walker“ ablehnte. Warum wurde zumindest öffentlich nie erklärte, aber so kam es zum Wechsel von John Leslie zu Evil Angel.
Dass dies eine gute Entscheidung war belegt nicht nur „Dog Walker“ als außergewöhnlich guter und ausgefallener Pornofilm, sondern auch die über 100 weiteren Hardcore-Produktionen die John Leslie fortan für Evil Angel produzierte und inszenierte.

John Leslie war damit auch zugleich der erste „Fremd“-Regisseur, der für Evil Angel tätig wurde. Der Kontakt zu John Stagliano bestand allerdings schon seit den frühen Anfängen Leslies Adult-Karriere. Die Idee einer kreativen Zusammenarbeit diskutierten die beiden jedoch erst Ende der 80er-Jahre als es darum ging, in welche künstlerische Richtung sich pornografische Filme noch entwickeln lassen.

Dogwalker Cover BildDie Liste der nennenswerten Filme bei Evil Angel ist lang, wobei die Serie „Fresh Meat“ und „The Voyeur“ wohl zu den bekanntesten und beliebtesten zählen.

John Leslie verwendete für seine Arbeiten insbesondere als Darsteller auch folgende Pseudonyme: John Lesley, John Nuzzo, John Leslie Dupré, John Lesley, J.L. Dupree, John Lestor, Lenny Kent, Frederick Watson, John Dupree, John Leslie Dupre, Louis T. Beagle.

Sofern John Leslie nicht mit seinen Adult Produktionen beschäftigt war, verbrachte er viel Zeit mit Malen und Fotografien. Zudem schätzten seine Freunde sein Wissen über Blues und liebten es, wenn er zur Mundharmonika griff, oder bei einem Essen seine großartigen Kochkünste unter Beweis stellte.
1999 erschien mit „In the Kitchen“ sogar eine CD der neu gegründeten John Leslie Blues Band.

John Leslie: Awards als Darsteller:

1977 AFAA Best Supporting Actor in „Coming of Angels“
1980 AFAA und CAFA als Best Actor in „Talk Dirty to Me“
1981 AFAA als Best Actor in „Wicked Sensations“
1982 AFAA und CAFA als Best Actor in „Talk Dirty to Me 2“
1984 AFAA Best Actor in „Dixie Ray“ und „Every Woman has a Fantasy“
1984 XRCO Best Copulation Scene in „Every Woman has a Fantasy“
1985 AFAA Best Supporting Actor in „Taboo 4“
1985 AVN Best Supporting Actor – Film in „Firestorm“
1986 XRCO Best Actor in „Every Woman has a Fantasy 2“
1988 AVN Best Actor – Film in „Firestorm“
1988 XRCO Best Actor in „Beauty and the Beast“

John Leslie: Awards als Regisseur

1987 XRCO Best Director – Video für „Nightshift Nurses“
1988 XRCO Best Director für „Catwoman“
1989 AVN Best Director – Video und Best Screenplay für „Catwoman“
1992 XRCO Best Film für „Chameleons: Not The Sequel“
1994 XRCO Best Film für „Dog Walker“
1994 XRCO Director of the Year
1995 AVN Best Director – Film und Best Screenplay für „Dog Walker“
1995 AVN Best Director – Video für „Bad Habits“
1997 AVN Best All-Sex Release für „John Leslie’s Fresh Meat 3“
1997 XRCO Director of the Year
1998 AVN Best All-Sex Release für „John Leslie’s Fresh Meat 4“
1998 XRCO Director of the Year
1999 AVN Best All-Sex Release für „John Leslie’s Fresh Meat 5“
1999 AVN Best Director – Video für „The Lecher 2“
2000 AVN Best All-Sex Release für „The Voyeur 12“

John Leslie Bild