Vivid bietet Octomom Nadya Suleman 500.000$ für 1 Sexszene

Vivid hat sein Angebot, an die als Octomom in den Staaten bekannt gewordene Nadya Suleman, nun erneuert. Wie es heißt, droht der prominenten Mutter von 14 Kindern nun der Verlust ihres Hauses in Kalifornien, wenn sie die Abschlussrate von 450.000 Dollar nicht bis Ende des Monats bezahlen kann.

Vivid Celeb Logo Nachdem dies nun durch die US-Medien publik wurde, unterbreitete ihr Vivid Chef Steven Hirsch schriftlich ein neues Angebot. Hatte man „OctomomNadya Suleman vor Monaten noch 1 Million Dollar für einen kompletten Film geboten, bezieht sich das neue Angebot auf eine einzige Szene von einer Stunde Dauer in einem Film.

Sollte sie diesmal zustimmen, werde man sie komplett in die Planungen für den Dreh einbeziehen und sich in allen Punkten mit ihr abstimmen. Weiterhin werde Vivid ihr umgehend nach der Vertragsunterzeichnung das Geld überweisen, sodass sie ihren finanziellen Verpflichtungen umgehend nachkommen kann.

Angesichts der enormen Summe und den neusten Gerüchten aus den US-Klatschspalten stehe „OctomomNadya Suleman zudem auch noch der Gang zur staatlichen Fürsorge bevor, da sie kein Geld mehr für den Lebensunterhalt ihrer Kinder habe.
Steven Hirsch sieht daher diesmal einer Antwort positiv und schnell entgegen. Schließlich bliebe ihr kaum noch Zeit und er werde dafür sorgen, dass sie mit dem Ergebnis und der Zusammenarbeit mit Vivid sehr zufrieden sein wird.

Den offiziellen Brief von Steven Hirsch an „OctomomNadya Suleman kann man übrigens bei TMZ nachlesen …