John Staglianos Vampir-Saga „Voracious“ jetzt auf DVD bei Evil Angel

Evil Angel logoWem als Erotik-Fan „Voracious “ auf DVD in die Fänge gerät, erhält damit die neueste Hardcore-Produktion des legendären Adult Filmemachers John Stagliano. Die visionäre 10-teilige XXX-Serie war bis dato ausschließlich in einzelnen Episoden und im kostenpflichtigen Abonnement von Evil Angel erhältlich.

Die moderne Vampir-Saga wurde in Budapest, Berlin und Los Angeles gedreht und erscheint bei Evil Angel am 27. September 2012 zum ersten Mal in voller Länge auf DVD. Dabei wird es sich um ein Multi-DVD-Box-Set handeln, das die ganze Serie in voller Länge als „Collectors Edition“ auf vier DVDs enthalten wird.
Hinzu kommen zwei weitere DVDs mit insgesamt 6 Stunden Bonus-Material sowie eine dritte DVD mit Bonus-Szenen und einem Behind the Scenes sowie der Musik-Soundtrack auf einer vierten DVD. Abgerundet wird die Box mit einem farbigen und mit Fotos illustrierten 16-seitigem Episoden-Guide.

Unter dem DVD-Box Titel „The Entire First Season“ kommen die DVD-Käufer wie auch auch die Online-Konsumenten erstmals in den Genuss der 10 und letzten Folge („Es ist Vollbracht”), die auf der DVD ihre Premiere feiert.

Voracious DVD Cover Anhänger von Staglianos Fetisch-Vorlieben können mit „Voracious“ wiedermal ein intensives, sexgeladenes Kino-Epos erwarten, welches auch Liebhaber aus dem Gothic Porn Bereich begeistern wird. „Der Vampir Mythos garantiert einfach eine gute Erotik-Story“, sagte der Drehbuchautor, Regisseur und Produzent in Personalunion. „Das unglaublich Gute an Vampir-Filmen ist einfach die Tatsache, dass man mehr oder weniger selbst die Regeln aufstellen kann, was Vampire können und was nicht. Es macht einfach Spaß sich was auszudenken, wobei das Wichtigste nach wie vor die Tatsache ist, dass wir aus unseren Fantasien auch emotionsgeladene wie glaubwürdige Szenen erschaffen.“

Das kann man Stagliano ohne weiteres abnehmen und so überschlugen sich nach dem Online-Debüt der ersten Folgen bereits die US-Kritiker in Sachen Lobeshymnen. Ein Umstand, den John Stagliano zum einen sich selbst zu verdanken hat, wie zum anderen auch der überragenden Cast list, die seinen Fantasien das Leben eingehaucht haben.
So begeistert gleich zu Beginn Manuel Ferrara, wie auch Rocco Siffredi, der eine mehr als überzeugende Gastrolle in „Voracious“ spielt. Beinah schon übernatürlich erscheint unter den männlichen Dastellern auch die Leistung von Omar Galanti, der die Rolle des Obervampirs übernommen hat.
Nicht weniger hat John Stagliano aber auch seinen weiblichen Darstellerinnen zu verdanken, was sich nicht nur in seinem Lob und Dank an diese widerspiegelt, sondern auch in der Tatsache, dass Brooklyn Lee und Lea Lexis als Co-Autoren am Drehbuch mitwirkten. Zudem übernahm Lea Lexis auch noch die Co-Produktion aller Szenen in Budapest.

Angesichts des gesamten „Voracious“-Epos liegt der Vergleich zu „Fashionistas“ nicht weit, was Stagliano keineswegs von sich weißt und sagte, dass er hinsichtlich der Qualität und des Umfangs durchaus an seine preisgekrönte Fetisch-Fashion Trilogie anknüpfen wollte.
Hinsichtlich der Sex-Action legte John Stagliano, als Regisseur auch unter dem Pseudonym „Buttman“ bestens bekannt, dass es sicherlich eine Menge „Ass play“ in „Voracious“ zu sehen gibt, aber es in stilistischer Hinsicht keineswegs mit seinen „Buttman“ Filmen zu vergleichen ist.