Mia Khalifa: Score Studio kündigt DVD mit ihren ersten Sex-Szenen an

Mia Khalifa, ehemals auch als Mia Callista aktiv, gilt als einer der weiblichen Überflieger im derzeitigen Porno-Business. Die 21-jährige US-Amerikanerin libanesischer Herkunft vollzog in etwas mehr als einem Monat den Weg von der Newcomerin zum meistgesuchten Pornostar weltweit.

Mia Khalifa Score DVD Und wie es dazu kam, zeigt nochmals eindrucksvoll die neuste DVD aus dem Score Studio, auf der die allerersten Hardcore-Szenen von Mia Khalifa exklusiv zu sehen sind. Die vollbusige Schönheit arbeitete vor ihrer Entdeckung durch Score in einem Hamburger-Shop und ermöglicht den Fans damit einen sehr intimen wie tiefen Einblick in ihre sexuellen Talente und Fähigkeiten.

„SCORE Studio gibt den Fans , was sie lieben – kurvige Frauen mit massiven BH-Größen – und diesmal in Form einer jungen, weltweiten Sensation, die genau so das Mädchen von nebenan ist, wie sie auch nymphoman ist“, sagte Pure Play Media Verkaufsleiter Hyland: „Die erste Mia Khalifa DVD erscheint am 9. April im Vertrieb von Pure Play Media, und sollte man keineswegs verpassen.“

Über Mia Khalifa:

Mia Khalifa (aka Mia Callista), am 10. Februar 1993 in Kfarhawra, Libanon, als Mia Chamoun geboren, stammt aus einer christlichen libanesischen Familie, die im Jahr 2000 in die USA ausgewandert ist. Mia wuchs in Maryland auf und machte an der Universität in Texas ihren Bachelor in Geschichte.

Im Herbst 2014 begann sie ihre ersten Porno-Szenen zu drehen und lud gegen Ende des Jahres ihr erstes Video auf der Porno-Plattform Pornhub hoch. Darin ist sie beim Sex mit einer weiteren Frau und einem Mann zu sehen. Soweit nichts besonderes, wenn die beiden jungen Frauen dabei nicht gerade Kopftücher (Hidschabs) tragen würden.
Schaut man sich auf den einschlägigen PornTubes um, gibt es durchaus ähnliche Videos, aber immerhin gelang es Mia Khalifa auch mit ihrem Äußerem das Interesse der User in einem besonderen Maße zu wecken. Das Resultat waren bereits 60.000 Anfragen pro Tag im Dezember und damit Platz 3 der der meistgesuchten Porno-Darsteller bei Pornhub. Zwei Tage später eroberte sie Platz 2, um dann Ende des Jahres Lisa Ann vom Thron zu stoßen.

Damit explodierte Anfang des Jahres 2015 das Interesse an Mia Khalifa in einem ungeahnten Ausmaß auf sensationelle 1 Millionen Suchanfragen und mehr pro Tag. Nicht weniger imposant wuchs damit auch die Zahl ihrer Fans in den sozialen Netzwerken an: Über 500.000 Follower bei Twitter, knapp 150.000 Facebook-Likes. Nicht weniger erfolgreich sieht es für Mia Khalifa bei Instagram aus und erreicht damit eine Fanbase, von der diverse Promis, Popstars und Schauspieler nur träumen können.

Brisant an der rasant steigenden Suche nach ihr erscheint dabei jedoch die hohe Zahl an Suchenden aus dem arabischen Raum: So steht der Libanon an erster Stelle, bevor Syrien, Jordanien und Asien folgen. Mit größerem Abstand folgen dann Südamerika und Europa.
Allerdings hat Popularität auch seine Schattenseiten und für Pornodarstellerinnen erst Recht. Denn auch wenn der Libanon noch als eines der liberaleren Länder im Nahen Osten gilt, wird Mia Khalifa seit dem ihr Erfolg öffentlich wurde massiv angefeindet, was von Pöbeleien bis zu direkten Todesdrohungen reicht.
Dabei sorgen neben dem Porno-Faktor und Kopftuch beim Sex vor allem ihre Tätowierungen für den Zorn vieler Libanesen: So trägt, die nach eigener Aussage unpolitische Mia Khalifa auf ihrem linken Arm die ersten Zeilen der libanesischen Nationalhymne und am rechten Handgelenk das Kreuz einer christlich-libanesischen Partei.

Die bisherigen Anfeindungen wusste sie bisher stets mit Humor zu kontern und man kann sie, wie viele andere auch, im Kampf um ihre persönliche Freiheit, ein sexuell selbstbestimmtes Leben nur unterstützen.
Denn auch wenn ihre Familie den Kontakt zu ihr abgebrochen hat, erhielt sie unter anderem von dem Bostoner Musikerduo Timeflies Unterstützung in Form eines eigenen Songs. Auch der libanesische Komiker Nemr Abou Nassar und der britisch-libanesische Autor Nasri Atallah unterstützten sie in ihrer Entscheidung, sowie unzählige Fans über die Social Media Networks.

Über PurePlay:

Pure Play Media vertreibt mehrere Tausend Erotikfilme, die sich aus einem einzigartigen Portfolio von mehr als 20 Erotikstudios zusammensetzen. Darunter befinden sich unter anderem Trans 500, Private Media, Naughty America, SCORE, Immoral Productions, Porno Dan und viele mehr.

Pure Play Media ist stets auf der Suche nach den besten Erotik Studios und Erotik-Produktionen, denen man ein echtes Zuhause anbieten kann und will.