Das Lesbencasting

Das Lesbencasting“ von Annika Bond stellt gleich ein doppeltes Erotik-Debüt bei German-Adult-News dar. Zum einen ist es das erste Lesbencastings des Eronite Exklusivstars Annika Bond und zum anderen ist es die erste Hardcore-DVD-Produktion, die uns von Eronite überhaupt vorliegt. Na, dann mal los, denn die Erwartung ist groß!

Das Lesbencasting DVD Cover Das Lesbencasting

Genre: Erotik, Sex, Hardcore, Lesbo, Casting, Reality

Land / Jahr: D 2011
Laufzeit: 70 Minuten

Studio / Vertrieb: Eronite Reality
Regie: Hera Delgado

Darsteller: Annika Bond, Dirty Danni, Curly Ann, Charisma

Format: DVD, 16:9 HD, Deutsch
Extras: –

Das Lesbencasting“ beginnt mit Annika Bond in einem „Büro“, indem sie kurz erklärt, worum es bei diesem besonderen Casting geht. Angesichts des Titels ist des Rätsels Lösung auch nicht weiter schwer, da sie einige Girls auf ihre lesbischen Qualitäten vor der Kamera castet.

Doch genug der vielen Worte, denn schon schneit die dralle Dirty Danni zur Tür hinein, die mal was Neues ausprobieren will. Bekanntlich kennt sie sich ja mit Männern bereits bestens aus und das kleine, gleichgeschlechtliche Intermezzo beim Flaschendrehen, während der Schul-Abschlussfahrt, zählt nicht wirklich. Nach Präsentation des frisch rasierten Schambereichs und Beantwortung einiger Fragen geht es dann in einen weiteren Raum zum Fotoshooting.
Allerdings finden sich schnell Annikas Finger in Dirty Danni wieder. Doch das ist längst noch nicht alles und so gesellt sich im weiteren Verlauf noch Curly Ann dazu, die zu ihrem Casting-Termin ein weniger eher als geplant erschienen ist. Zwei Frauen und zwei Hände verschaffen Dirty Danni dann ein ganz neues Liebesglück und nicht zuletzt auch einen Orgasmus.
Der erste Höhepunkt ist somit schon mal nach knapp 20 Minuten erreicht!

Bevor es dann mit Curly Ann direkt weiter in die Vollen geht, muss auch sie sich erst mal der Beantwortung des Fragebogens unterziehen. Ordnung muss auch im Porno sein, erst recht wenn Hera Delgado die strenge Regie dieser Eronite Reality Produktion unterliegt.
Doch um zum wesentlichen der zweiten Hardcore-Szene zu kommen: Annika Bond hält, nach dem obligatorischen Fotoshooting, mit einem Strap-On noch eine ganz besondere erotische Überraschung für Curly Ann parat. Und damit kann man so einiges anstellen, wie im folgenden zu sehen ist, und Curly Ann revanchiert sich anschließend bei Annika Bond mit dem Einsatz eines MiniVibes.
Eine Sex-Szene, in der so einiges abgeht und die beiden sexy Blondinen dermaßen lustvoll und laut stöhnen lässt, dass auch Charisma schnell auf Touren kommt.

Die vollschlanke Blondine konnte es wohl auch nicht mehr abwarten und ist zu ihrem Termin beim „Lesbencasting“ auch zu früh eingetroffen. Angesichts des zügellosen Treibens im Hinterzimmer, kann sie sich nicht mehr zurückhalten und greift zu einer Banane aus dem Obstkorb. Was sie damit macht, bedarf wohl keiner großen männlichen Vorstellungskraft, aber lässt für einen Augenblick selbst Annika Bond bei ihrer Rückkehr überrascht wirken. Doch nicht weniger schnell gewinnt ihre Lust, im wahrsten Sinne des Wortes, die Oberhand. Annika Bond übernimmt umgehend die Handhabung der Banane, wobei sie glatt den Fragenbogen vergisst.
Schnell landen die beiden Girls auf der Couch und nach einer satten Fisting-Nummer durch Annika, leckt Charismasie fleißig zum Höhepunkt. Angesichts dessen kann man Annika Bond abschließend nur Recht geben, wenn sie Charisma zur verdienten Casting-Siegerin erklärt und diesen lesbischen Genuss gerne noch mal erleben möchte.
Sicherlich ist Charisma nicht jedermanns Typ, aber die Lesbo-Szene hebt sich nicht nur durch das Fisting ab, sondern vielmehr aufgrund der Tatsache, dass dies nach Charismas Aussage ihr erste lesbische Liebeserfahrung war. Auch der Kontrast zwischen der stabil gebauten Charisma und der schlanken Annika Bond versprüht für manche Zuschauer sicher noch einen zusätzlichen Reiz.

Eronite Reality: Lesbencasting mit Annika Bond

Zum „Lesbencasting“ lässt sich festhalten, dass Cover und Titel keineswegs zu viel versprechen: Die Auswahl der Porno-Darstellerinnen erweist sich als gelungen und abwechslungsreich, sodass jede Lesbo-Szenen wohltuend und eigenständig akzentuiert ist.
Die „Casting“-Dialoge sorgen zumindest für einen Hauch von „Reality“-Atmosphäre, was man von der unruhigen Kameraführung nicht gerade behaupten kann. Aber ich nehme mal an, das dieser Umstand wohl eher bewusst dem „Reality“-Faktor der Produktion geschuldet.

Ansonsten kann ich nur sagen, dass sich „Das Lesbencasting“ alles in allem als kurzweilige und geile Lesbensex-Produktion aus Deutschland erweist. Die Casting-Thema ist zwar nicht unbedingt originell, aber warum sollte man auch bei Eronite jedes Mal das Rad neu erfinden, wenn wie hier die Umsetzung in allen Punkten stimmt.
Fans der Erotik-Darstellerinnen wie Lesben-Liebhaber können hier auf jeden Fall zugreifen und ich bin schon sehr auf die nächsten Filme von Eronite gespannt! Der Auftakt mit dem „Lesbencasting“ ist jedenfalls vielversprechend!