Missbraucht von dreckigen Händen

Wer auf japanische Zeichentrick-Erotik steht, auch Hentai genannt steht, kommt an dem renommierten Label Goldlight Film derzeit nicht vorbei. So handelt es sich auch bei „Missbraucht von dreckigen Händen” um einen sehr sehenswerten Anime, der eine stimmungsvolle Geschichte erzählt, welche aus drei „Isaku“ Episoden der Produktionsjahre 1997 und 1998 zusammengeschnitten die volle Spielfilmlänge ergibt.

 Missbraucht von dreckigen Händen CoverMissbraucht von dreckigen Händen
„Isaku“

Genre: Hardcore, Erotik, Sex, Anime, Hentai

Land / Jahr: Japan 1997 (D 2002)
Laufzeit: ca. 87 Minuten

Studio / Vertrieb: Goldlight Film
Regie: ?

Darsteller: –

Format: DVD
Extras: –

In „Missbraucht von dreckigen Händen” geht es geht um eine Schule, an der seltsame Dinge passieren. Ein Mädchen ist vergewaltigt worden, und man verdächtigt den Landarbeiter Isaku. Es gibt jedoch keine Beweise für dessen Schuld und somit auch keine Festnahme.
Eines Tages bekommen einige Schüler, sowie eine Lehrerin, mysteriöse Einladungen, die sie des nachts in den alten Musiksaal der Schule locken. Prompt sind sie eingeschlossen und es scheint keinen Ausgang mehr zu geben. Videobänder mit perversem Inhalt tauchen auf, und eine Odyssee gegenseitiger Beschuldigungen findet statt.

Natürlich gibt es in „Missbraucht von dreckigen Händen” reichlich Raum für sexuelle Handlungen: wir erleben masturbierende Schulmädchen, Abspritzer, es wird ins Höschen gepinkelt und ein Schüler nutzt die Gunst der Stunde und vergreift sich an seiner Lehrerin, auf die er schon länger scharf war.
Das Ganze wird auf typisch japanische Art als ein Reigen von Liebe, Sex und Illusionen dargeboten und bietet sogar Raum für einige surreale Sequenzen, die einen perfekten Teppich legen für diesen phantastischen Erotik-Thriller.

Ob es wirklich Isaku ist, der hier die Fäden zieht, wird nicht verraten. Das sollten sich Fans der GoldlightAnime-Revolution“-Reihe selbst ansehen.

Neben der sehr sorgfältig synchronisierten deutschen Fassung hat man auch noch die Möglichkeit, sich den Film im japanischen Original mit Untertiteln anzusehen. Die DVD ist in Dolby Digital Stereo 2.0, läuft auf jedem Player und ist selbstverständlich in PAL.

Ein schönes Cover-Artwork, ein Trailer für „Professor Pain“ sowie eine Slideshow runden diese gelungene Hentai-Veröffentlichung ab.