Samenprinter

Wünschte ich mir letzten Monat noch, dass man bei Goldlight Film im Rahmen der „Anime-Revolution“ Reihe auch noch die wunderbaren „Countdown Stories“ veröffentlichen möge, ist dies nun unter dem nichtssagenden Titel „Samenprinter“ der Fall. Aber wer Qualität veröffentlicht, dem sei auch trotz des deutschen Titels unsere Auszeichnung als „Top Titel“ des Monats vergönnt.
Samenprinter (Countdown Stories) DVD Cover

Samenprinter

„Countdown Stories“ (Top-Titel)

Genre: Hardcore, Erotik, Sex, Hentai

Land / Jahr: Japan 1996 (D 2002)
Laufzeit: ca. 95 Minuten

Studio / Vertrieb: Goldlight Film
Regie: Hiroyuki Utatane

Darsteller: –

Format: DVD
Extras: –

Samenprinter“ beginnt mit der geilen Lesben-Episode „Alimony Hunter“, in der eine junge Frau am Bahnhof zwei Frauen beim Liebesspiel beobachtet. Kurze Zeit später sitzt eine der beiden neben ihr und verfällt ihren Reizen. Man fährt gemeinsam heim und stürzt sich in ein turbulentes Liebesabenteuer, bei dem beide Frauen vom Nachbarssohn beobachtet werden…

Episode 2 trägt den Titel „Seek“ und erzählt eine klassische, erotische Märchenstory, über einen guten Ritter, bösen Drachen und schöne Prinzessin, die jedoch völlig anders endet als vermutet.

Die dritte Episode ist zugleich auch die extremste und trägt den Titel „Kurenai“. Hier kann der männliche Protagonist, aufgrund jahrelanger Misshandlung durch seine verstorbene Mutter, nur noch durch Ausübung von Gewalt Lust erlangen. Eine, seiner Mutter ähnelnde, Frau muss dafür büßen.

Weiter geht es mit einer erotisch gehaltenen Geschichte um eine junge Schülerin deren Lehrerin, und Mutter, noch eine Lektion in Sachen Liebe erhält.
Die Fortsetzung dieser Geschichte folgt sogleich unter dem Titel „Virgin Road“ („Passion Road“). Aus der Schülerin Akemi ist eine junge Frau auf dem Weg zum Traualtar geworden, doch als ihre Lehrerin wieder auftaucht, gibt es einen ganz besonderen „Junggesellinnen-Abschied.

Die sechste und letzte Episode „Karakuri Hyobanki“ ist die absurdeste Geschichte überhaupt. Im Japan des 18. Jahrhunderts taucht ein riesiger Roboter-Mönch auf, der alle jungen Mädchen mit einer fliegenden Katze entführen lässt. Der Wissenschaftler, der den Roboter steuert, will sich natürlich nur mit den Mädels vergnügen, was eine wagemutige Kämpferin und ihr schwuler Weggefährte zu verhindern wissen. Mit dieser gleichermaßen frivolen, wie entspannenden Parodie auf klassische Anime-Werke klingt dann „Samenprinter“ auch aus.

Die sechs Episoden stammen alle aus dem Jahr 1996 und der Hand von Hiroyuki Utatane, der sicherlich zu den besten japanischen Erotik-Künstlern zählt. Utatanes Werke zeichnen sich  insbesondere durch seinen feinen und liebevollen Zeichenstil aus, als auch durch die meist, eine unerwartete Wendungen nehmenden, tabulosen Stories.

Ein weiterer positiver Aspekt der Goldlight DVD ist, dass man hier im Gegensatz zu der alten deutschen VHS-Version, alle sechs Episoden versammelt hat und auch die deutsche Synchro erträglich ist.

Auch das gebotene Spektrum der „Countdown Stories“ bietet alles, was auch nur im Ansatz tabubrechend erscheint: Von überdrehtem Fantasy-Stuff über die leidige Inzestthematik hin zum bizarren S/M-Drama. In dieser Form bereitet die wohl hochwertigste, ansprechendste, wie auch ungewöhnlichste japanische Erotik-Reihe. Viel Vergnügen!

TEILEN
Vorheriger ArtikelTeenies Satt #1
Nächster ArtikelDivina