Gang-Bang Freaks

Bei den „Gang-Bang Freaks“ handelt es sich diesmal um eine besondere Gangbang Produktion von Inflagranti. In den vier Hardcore-Szenen haben sich die Herren einem Motto gewidmet, und nehmen sich die jeweils zwei Damen in einem entsprechenden Outfit vor.

Gang Bang Freaks

Gang-Bang Freaks

Genre: Erotik, Sex, Hardcore, Gangbang

Land / Jahr: D 2012
Laufzeit: ca. 115 Minuten

Studio / Vertrieb: Inflagranti
Regie: ?

Darsteller: Kaya, Magda Polak, Simone, Saskia Skeletta, Mandy Mandel, Steffie, Tarian Mondragon, Daizy Donner, u.a.

Format: DVD, 16:9, Deutsch
Extras: –

Die erste Sex-Szene der „Gang-Bang Freaks“ spielt in einem Kampfsport-Studio und die teilnehmenden Männer in der Runde tragen ein Judo Outfit. Dabei geht es gleich zur Sache, und die zwei Damen müssen sofort Höchstleistungen bringen.
Auf der Matte spritzen die Herren nach Herzenslust und die Damen freuen sich offensichtlich und voller Lust über jeden Schluck Sperma, den sie ergattern können. Macht Lust und Laune auf die nächste Gangbang Runde!

Weiter geht es in einem Militär-Camp, in dem die Herren in Olivgrün antreten. Allerdings sieht es nach dem Ablegen der Klamotten genauso aus wie immer … Die beiden Damen und ganz viele Männer haben aber zumindest richtig Spaß an und bei der Sache und nutzen alle Körperöffnungen, die sich ihnen offenbare, um zum Höhepunkt zu kommen.

Ein wenig albern erscheint dagegen die folgende Häschen-Szene. Aber nun gut, denn das Outfit macht nach ein paar Minuten auch nichts mehr aus. Das Bett aus dem Militär-Camp spielt dagegen weiterhin eine wichtige Rolle, da sich darauf und darum die meiste Hardcore-Action der dritten Gang-Bang Runde abspielt.

Das vierte und letzte Szenario führt den Zuschauer ins alte Rom, wo solche Orgien bekanntlich an der Tagesordnung gewesen sind, wie ein jeder weiß, der das großes Latinum hat. Gut geschmiert, klappt es hier auch mit dem Fisten und dem Analsex in Reinkultur.

Alles in allem erweisen sich die Gang-Bang Motto-Partys als durchaus lustiges Konzept. Ich wundere mich nur, dass man bei Inflagranti nicht gleich aus jedem Motto einen eigenen Gang-Bang Film gemacht hat? Lustig wäre es zumindest gewesen! In dieser Form wirken die vier Gang-Bang Szenen nämlich schon fast wie ein „Best of“ der „Gang-Bang Freaks“. Aber was nicht ist, kann ja mit neuen Motto-Runden der „Gang-Bang Freaks“ noch werden!