Berliner WG

Mit der „Berliner WG “, genauer gesagt „Berliner Wohngemeinschaft“, bietet FunDorado in seinem Reality-Sex-Portfolio an eigen produziertem Content eine weitere Webserie an, die es in sich hat. Denn wer in diese Berliner WG einzieht, zieht sich auf jeden Fall kurze Zeit später aus! Eine Tatsache, die sich nun mehr seit Herbst 2005 und in über 180 Folgen bei den teilnehmenden Girls wie Fans mehr als offensichtlich bewährt hat.

Berliner WG VOD Cover Die Ein- und Ausgangssituation wie auch das damit verbundene Erfolgsrezept sind denkbar einfach: Wer in Berlin ein paar Tage günstig/umsonst wohnen will, kann dies einfach gegen Sex machen. Wie schon in anderen FunDorado-Serien fängt auch hier Kameramann Mark die unglaublichen Sex-Deals mit der Kamera ein. Dabei sind auch hier die Erklärungen, warum eine Kamera dabei ist, schon in gewissem Maße für sich allein genommen unterhaltsam. Aber nun zu den ersten Folgen und zum Sex um den ja hier wiedermal alles dreht …

So startet die erste Folge mit der jungen Emily aus Nürnberg, deren Wohnungsbesichtigung bei Rene mehr als schnell im Bett endet. Gottseidank möchte man sagen, denn die schwarzhaarige 21-Jährige sieht gut aus und bietet somit einen gelungenen Einstand in der „Berliner WG“.

Nicht viel anders sieht es in der nächsten Folge aus, als Diana in der selben Wohnung aber mit David im Bett landet. Das schlanke Girl aus Halle macht in jeder Hinsicht eine gute Figur und wird mit einem saftigen Facial belohnt.

Etwas überraschend, aber nicht weniger reizvoll, verläuft der „Berliner WG“-Besuch von Josie. Die attraktive Münchnerin macht es sich nämlich mit einem Vibrator im Bett bequem und liefert eine ansehnliche Solo-Masturbations-Nummer ab, bei der man gerne zuschaut.

Zuschauer ist man in der „Berliner WG“ ja sowieso, aber in der vierten Folge bleibt auch Mark die Beobachterrolle vorbehalten, als mit Jan und Sandra, gleich ein Paar vor lauter Geilheit über sich herfällt. Eine nette Amateur-Sex-Szene, die sich hier im Bett der „Berliner WG“ abspielt und durchaus ihre eigenen Reize hat.

In den weiteren Folgen der „Berliner Wohngemeinschaft“ geht es nicht minder abwechslungsreich zur Sache. Frauen, wie zum Teil auch Paare (u.a. Petra & Arne) jeglichen Alters, Körpermaßes und jeglicher Haarfarben geben sich ein Stelldichein. Und auch wenn es hier vielfach immer nach dem gleichen Schema im Bett und auf der Couch zur Sache geht, bekommt man in der „Berliner WG“ alles geboten, was man als Porno-Gucker zu sehen wünscht. Extreme bleiben zwar auch hier außen vor, aber ansonsten geht es ordentlich und auf den Punkt gebracht zur Sache. Da bekommt der Spruch „Berlin ist arm, aber sexy“ eine ganz neue Bedeutung …

Für Pornofans empfehlenswert ist übrigens auch das zweiteilige „Berliner WG Star-Special“ von FunDorado mit Markus Waxenegger, Silke Maiden und unserem „Girl des Monats“ Brianna Brooks. Die Doppelfolge aus dem Jahr 2010 bietet jedenfalls schon beinah mehr als die später gestartete Pseudo Reality Trash TV-Serie „Berlin – Tag und Nacht“.. Da ist es schon bedauerlich, dass die Klappe für die letzte Folge der „Berliner Wohngemeinschaft“ im Sommer 2011 gefallen ist.


Berliner WG

Land / Jahr: Deutschland 2008 - 2011
Laufzeit: ca. ca. 30 bis 45 Minuten (variiert je nach Folge)
Studio / Vertrieb: FunDorado
Regie: ?
Darsteller: Silke Maiden, Brianna Brooks, Markus Waxenegger, Josie, Emily, Petra & Arne, Mark, u.a.
Format (Bild + Ton): VOD, 16:9 HD, Deutsch
Extras: -

TEILEN
Vorheriger ArtikelPussy World
Nächster ArtikelInternet-Aufriss
ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.