Ursula Calvacanti

Mit dem Namen Ursula Calvacanti konnte ich zuerst recht wenig anfangen, aber nach einer Zeit des Überlegens machte es dann doch noch Klick. Handelt es sich bei Ursula Calvacanti doch um die einstmals blonde Ursula (aka Ursula Moore), die man unter anderem schon in Meister-Werken ihrer Landsleute Joe D’Amato („Messalina“) oder Rocco Siffredi („Rocco never dies“) bewundern konnte.

Ursula Calvacanti CoverUrsula Calvacanti

Genre: Hardcore, Erotik, Sex

Land / Jahr: D 2002
Laufzeit: ca. 85 Minuten

Studio / Vertrieb: Goldlight Film
Regie: Jack Crawler

Darsteller: Ursula Calvacanti, Dora Venter, Veronica Sinclair, Ian Scott, Marc Ferri, Titus Woller, u.a.

Format: VHS
Extras: –

Seit dem letzten Jahr ist die heißblütige Italienerin aus Fierenz nun exklusiv bei Mario Salieri unter Vertrag und unter dem Titel „Ursula Calvacanti“ veröffentlicht Goldlight Film nun eine der ersten Hardcore-Produktionen in Deutschland.

Ursula Calvacanti, die „ungekrönte Königin des Hardcore“ ist in vier erotischen Episoden zu sehen. Dabei geht es gleich in der ersten Sex-Szene, die in einem Zugabteil spielt, schon mächtig zur Sache.
Ursula Calvacanti ist ziemlich geil und würde es gerne mit ihrer Freundin treiben, die jedoch gerade ihren Schönheitsschlaf macht. Ruhelos streift Ursula durch den Zug, bis sie auf drei Soldaten trifft, denen sie sich gleich hingibt. Währenddessen wird auch ihre Freundin unsanft aus den Träumen gerissen, will es doch ein weiterer Offizier mit der Blondine treiben.

In der nächsten Episode leistet Ursula Calvacanti ihrer Freundin Unterstützung, als ein recht tuntiger Innenarchitekt ihr Vorschläge für die neue Raumgestaltung unterbreitet. Vom Reiz angetrieben herauszufinden, ob dieser nun wirklich schwul ist, fängt Ursula mit ihrer rothaarigen Freundin ein aufreizendes Liebesspiel an, welchem auch der angebliche Schwule schon nach kurzer Zeit nicht mehr widerstehen kann.

Aber auch als erotische Voyeurin macht Ursula Calvacanti eine gute Figur. Denn in der folgenden Episode beobachtet sie ein benachbartes junges Frauen-Paar, welches sich in der heimischen Wanne den Freuden lesbischer Liebe hingibt.

Zu guter Letzt träumt Ursula Calvacanti noch davon als Hure zwei Soldaten unterm Eiffelturm zu treffen und diese mehr oder minder zu verführen, was ihr erwartungsgemäß und zur Freude des Zuschauers gelingt.

Mit Ursula Calvacanti liefert Goldlight Film ein kurzweiliges, wie mitreißendes Porno-Spektakel ab, welches eine feurige und naturgeil wirkende Ursula Calvacanti zeigt, sodass der bereits angekündigte zweite Titel schon jetzt zum Pflichtprogramm avanciert.