Voll für’n Arsch

0
27

Voll für’n Arsch“ ist ein neuer Teil der Gewinnerserie („beste Videoserie“) des Venus Awards 2001. XXL Video schicken sich diesmal an, die Extreme zu präsentieren. In diesem Falle heißt die Devise Analverkehr, wie bereits der Titel unschwer erkennen lässt.

Voll für’n Arsch VHS CoverVoll für’n Arsch

Genre: Hardcore, Erotik, Anal Sex

Land / Jahr: D 2002
Laufzeit: ca. 90 Minuten

Studio / Vertrieb: XXL Video
Regie: ?

Darsteller: ?

Format: VHS
Extras: –

In „Voll für’n Arsch“ werden drei Hardcore-Episoden mit teilweise wechselnden Darstellerinnen gezeigt, in denen dem analen Motto gefrönt wird.

In der ersten Geschichte treiben es drei Paare in Wohnzimmer und näherer Umgebung. Dabei wird eine etwas beleibtere Dame mit der Faust konfrontiert, die sich tief in ihren Allerwertesten bohrt. Die beiden anderen Frauen begnügen sich zunächst mit Standard-Sex, bevor sie es auch Anal besorgt bekommen.

Interessanter ist der zweite Teil von „Voll für’n Arsch“ in welchem ein Mann den heftigen Drang verspürt, den Arm seiner Partnerin in sich zu spüren. Entsprechend bekommt er es in verschiedenen Stellungen anständig serviert. Da man so etwas nicht alle Tage sieht, bildet dies den Höhepunkt dieser Porno-Produktion.

Zum Ende werden nochmals die Frauen vom Anfang präsentiert, die sich nun in einer Badewanne gegenseitig befingern.

Insgesamt ist „Voll für’n Arsch“ eine ordentliche Produktion von XXL Video, die Anhänger der gemäßigten, also durchaus ästhetischen, Analerotik befriedigen dürfte.