Facade

0
23

Die Vivid DVD von „Facade“ bietet auf den ersten Blick ein buntes, wildes Cover mit bekannten Namen diverser Pornostars aber ohne jeglichen weiteren Text auf dem Backcover.
Die Spannung steigt und auch der abgedruckte Cover-Spruch: „The illusion of reality. Is all that real,“ sorgt nicht gerade für weitere Erhellung. Aber da für die Regie Paul Thomas verantwortlich zeichnet, kann man wohl von einem Pornofilm mit Handlung ausgehen, was auch schon die ersten Minuten von „Facade“ eindrucksvoll belegen.

Facade DVD CoverFacade (Top-Titel)

Genre: Hardcore, Erotik, Film

Land / Jahr: USA (D 2001)
Laufzeit: ca. 120 Minuten

Studio / Vertrieb: Vivid
Regie: Paul Thomas

Darsteller: Sydnee Steele, Inari Vachs, Kira Kenner, Randy Spears, Bobby Vitale, Vince Vouyer, u.a.

Format: DVD
Extras: siehe Text

Facade“ zeigt zu Beginn wie die in ihrer Ehe frustrierte Faye (Sydnee Steele) es mit dem besten Freund ihres Mannes Mark (Bobby Vitale) wild im Wohnzimmer bzw. Schlafzimmer treibt. Die Heimkehr von Ehemann Nick (Randy Spears) sorgt allerdings für keine Aufregung. Viel mehr scheint er derartige Ereignisse gewohnt zu sein, da er die ganze Angelegenheit relativ gelassen hinnimmt.
Für den Abend organisiert er eine Party, zu der er auch Marks Frau Pam (Inari Vachs) einlädt. Nachdem Mark später abgespritzt hat, gesellt sich Nick dazu und es beginnt zwischen den Dreien ein langer, gut gespielter Dialog über Beziehungen zwischen Männern und Frauen und insbesondere über sexuelle Verhältnisse unter guten Freunden.

Sieht man vom fulminanten Hardcore-Opener in „Facade“ ab, greift bereits hier die ausgedehnte Handlung, die sich thematisch über die vollen zwei Stunden ergießt. Und spätestens an diesem Zeitpunkt wird sich der Zuschauer entscheiden müssen: Will er, aufgrund der langen Dialogstrecken, zu den gelungenen und sehr guten Sex-Szenen springen und nur diese lustvoll genießen? Oder entscheidet er sich dazu, diesen Film in voller Länge zu genießen? Letzteres eröffnet dem Zuschauer nämlich auch die inhaltliche Ebene dieser Vivid-Produktion, welche aufgrund der hervorragenden Darsteller und den gehaltvollen Dialogen nicht weniger ansprechend ist, wie der pure Sex.

Auf der inhaltlichen Ebene von Facade (zu dt. „Fassade“) schildert Paul Thomas die Ansichten, Entwicklungen und Beziehungen von sieben Personen, die sich jahrelang kennen und deren Verhältnis zueinander. Natürlich steht dabei der sexuelle Aspekt im Vordergrund des Interesses.
Was sich für manchen Zuschauer nach lahmem Beziehungsgelaber anhört, ist für den anspruchsvollen Zuschauer umso interessanter und für einen Pornofilm besonders mutig in Szene gesetzt worden. Mutig insofern, dass sich ein Großteil des Publikums wohl trotz der deutschen Synchro (die leider nicht sehr gelungen ist) nicht die Mühe machen wird, den langen Dialogstrecken zu folgen oder gar drüber nachzudenken. Das ist zwar im Ansatz schade, aber dennoch ist „Facade“ für den Pornofilm, wie auch die Werke von James Avalon und anderer Regisseure elementar wichtig, um der breiten Masse zu beweisen, wie facettenreich und intelligent ein erotischer Film, trotz aller expliziten Sex-Szenen, sein kann. Top!

Zum Abschluss noch ein Nachtrag zu den Porno-Darstellern: Sieht man von der aparten April und Eric Everhard ab (deren Redeanteil geringer ist), so liefern insbesondere die „Paare“ Sydnee Steele & Randy Spears, als älteres Paar und Inari Vachs & Bobby Vitale als junges Pendant dazu, sowohl in den Sex- wie auch Handlungsszenen großartige Darbietungen ab.

Wie immer bei Vivid bietet auch „Facade“ die typischen DVD-Features (mit insgesamt 4 h Material) und 5.1 Dolby Digital Ton an.

TEILEN
Vorheriger ArtikelSperma Satt Vol.1
Nächster ArtikelCrossroads