Chew Baby

An „Chew Baby“ werden insbesondere die Fans von großen, schwarzen „Monster Cocks“ ihre wahre Freude haben. Der farbige, männliche Darsteller bringt es hier auf sage und schreibe 33 cm. Da stimmt der Cover-Aufdruck „33 cm – that take girls to the edge” nun ausnahmsweise mal wirklich.

Chew BabyChew Baby

Genre: Hardcore, Erotik, Interracial Sex

Land / Jahr: USA ????
Laufzeit: ca. ?? Minuten

Studio / Vertrieb: Legend Video
Regie: ?

Darsteller: ?

Format: DVD
Extras: –

Denn schon die erste Partnerin (ein junges, blondes Teeny) in „Chew Baby“ verdreht beim ersten Anblick die Augen und mit dem Blasen des Monster-Cocks klappt es auch nicht so richtig. Im weiteren Verlauf geht’s dann jedoch immer besser voran.
In der zweiten Szene von „Chew Baby“ sieht man ein anderes Pärchen agieren, bis es in der dritten Szene endlich richtig hoch her geht: Ein farbiges, gepierctes und recht geil aussehendes Teeny treibt es mit dem 33er Schwanz, was auch zugleich die stimmungsvollste und beste Szene in „Chew Baby“ darstellt.
In der vierten Szene kommt noch ein weiteres blondes Teeny zum Vorschein, die mit der gewaltigen Größe besser zu Recht kommt, als die Blondine aus der ersten Szene.

Wie schon erwähnt, dürften mit „Chew Baby“ vor allem Anhänger der Sparte: (farbige) Monster-Cocks voll auf ihre Kosten kommen. Die weiblichen Porno-Darstellerinnen sind okay, wobei man lediglich bei der Location (Marke: Motelzimmer) und Inszenierung leichte Abstriche machen muss.
Was allerdings in „Chew Baby“ gar nicht geht, ist die Tatsache das der Hauptdarsteller während der Sex-Szenen weiße Tennissocken trägt. Aber wie gesagt, die 33 cm und was man(n) damit so alles anstellen kann, sind schon sehenswert.

TEILEN
Vorheriger ArtikelCasting!
Nächster ArtikelReal College Girls #1