Geh, zieh dein Dirndl aus (Marketing Film)

Diesmal stellen wir euch ein echtes Schmankerl deutscher Sex-Filmkunst vor und zwar den aus dem Jahre 1973 stammenden „Geh, zieh dein Dirndl aus“, der bei Marketing Film im Rahmen der „Sexy Classics“ als DVD-Release erschienen ist.
Die Story ist schnell erzählt, aber im Vergleich zu anderen deutschen Sexfilmen der 70er Jahre recht ansprechend umgesetzt, was nicht zuletzt der routinierten Genre-Besetzung zu verdanken ist.

Geh, zieh dein Dirndl aus DVD CoverGeh, zieh Dein Dirndl aus: Make them Yodel, Baby!

Im wunderbaren Tirol liegt der Sonnhof und der benachbarte Groß-Bauer Florian (Willy Harlander) ist richtig sauer, da die norddeutsche Neu-Bäuerin Gisela Horn (Elisabeth Volkmann) ihm besagten Hof vor der Nase weggeschnappt hat. Verärgert wie so ein waschechter Tiroler Bauer nun mal sein kann, beginnt er rund um den Hof kleine, leidenschaftliche Intrigen zu spinnen.
Es beginnt mit dem Versuch die Angestellten abzuwerben, aber die fühlen sich im großen und ganzen unter dem Regime ihrer neuen, wie naiver Chefin ganz wohl. Schließlich kann man noch, wenn jetzt auch heimlich, vögeln und faulenzen was das Zeug hält. Bauer Florian schlägt daraufhin eine härte Gangart an und schon bald geraten alle Beteiligten in einen Reigen deftiger Spielereien und lustvoller Verschwörungen.
Zusätzlich sorgt der Besuch von Giselas Bruder und der sexgeilen Schwägerin Lore, sowie eines männlich-weiblichen Besucher-Quartetts aus Italien für zusätzliche Verwicklungen und Aufregungen. „Egal ob im Heuhaufen oder auf den Almwiesen: gelobt sei, was scharf macht.“

„Geh, zieh Dein Dirndl aus“ lässt sich munter in den Reigen der ländlich geprägten Lust- und Liebesproduktionen einreihen, bei denen es in allen Ecken fröhlich rumst und bumst. Dennoch gibt es gleich mehrere positive Aspekte in diesem Film. Zum einen zählt er, neben dem im selben Jahr entstandenen ersten Teil der „Liebesgrüße aus der Lederhose“-Serie zu den bekanntesten und erfolgreichsten Filmen seiner Zunft. Zum anderen spielen neben Elisabeth Volkmann, eine Vielzahl weiterer bekannter Schauspieler aus vergleichbaren und späteren Genre-Produktionen mit.
Und zu guter Letzt ist dieser Sex-Streifen wirklich lustig und unterhaltend, was man nicht gerade von vielen deutschen Sexfilmen behaupten kann. Alles in allem ein deftiger Sexspaß mit prallen Miedern und strammen Lederhosen, auch wenn sich dies heutzutage als relativ harmlos erweist.

„Geh zieh Dein Dirndl aus“ ziert heute wie damals ein FSK 18-Siegel und war 1974 in Finnland sogar verboten, später auch ab 18 freigegeben. In Schweden gab es dafür schon eine Freigabe ab 15 Jahren.

Zum Schluss noch ein kurzes Wort zu den Personen: Hier handelte es sich erstaunlicherweise erst um die zweite Regiearbeit von Siggi Götz, der ein Jahr zuvor mit „Black Leather Pants“ sein Regie-Debüt ablieferte und danach dem Genre des Sexfilms mit „Bohr weiter, Kumpel“ oder „Drei Schwedinnen in Oberbayern“ treu blieb.
Mit dem Niedergang des deutschen Sexfilms Ende der 70er schwenkte Götz dann auf deutsche Komödien um und bescherte dem Publikum Werke wie „Die Einsteiger“ oder „Piratensender Powerplay“. Zugleich und bis heute inszenierte Sigi Rothemund unzählige TV-Serien, deren Bandbreite von Timm Thaler, über Silas bis zu Praxis Bülowbogen, Der Clown und Donna Leon reicht. Ja, so kann’s auch gehen.
Das Drehbuch stammt übrigens von Florian Burg, der mit Götz etliche weitere Sexfilm inszenierte.

Über Elisabeth Volkmann, die auch Marge Simpson ihre deutsche Synchronstimme leiht, braucht man an dieser Stelle wohl kaum noch viele Worte zu verlieren.

Ein Wiedersehen gibt es hier auch mit „Lass Jucken Kumpel“-Star Rinaldo Talmonti, der wieder den heißen und geilen Italiener mimen darf und ausnahmsweise mal nicht als Gastarbeiter herhalten muss. Rinaldo Talmonti ist neben einigen anderen Darstellern damals sicherlich eine der bekanntesten Figuren im Business gewesen und feierte seinen Einstand in den deutschen Sexfilm bereits 1969 als „Graf Porno“ und tauchte nach seinem Abschied 1979 erst 1994 wieder in „High Crusade“ auf.

Einen ähnlichen Verlauf nahm auch die Karriere von Alexander Grill, der hier in der Rolle des Hias mitwirkt und seine größten Erfolge im deutschen Sexfilm feierte, bevor er erst 1997 wieder in einer Gastrolle der TV-Serie „Parkhotel Stern“ zu sehen war.

Viel tragischer hingegen verliefen die Karrieren von Willy Harlander und Max Griesser. Beide spielten lange Zeit in unzähligen Sexfilmen mit, bevor sie später (Peter Steiner-like) eine zweite Karriere in TV und bayrischen Folklore-Produktionen feiern durften. Zufälligerweise verstarben beide im Jahr 2000. Während Willy Harlander einem Herzinfarkt zum Opfer fiel, nahm sich Max Griesser selbst das Leben, indem er sich erhängte.

Doch dessen ungeachtet solltet ihr Euch den Spaß an diesem Schmankerl nicht nehmen lassen, sondern die DVD, die im übrigen eine hervorragende Qualität bietet, genießen.
Hier kann man Marketing nur gratulieren, das man sich der deutschen Sexfilm-Klassiker erinnert hat und Fans sie nun nicht mehr ausschließlich zu horrenden Sammlerpreisen erwerben müssen.


Geh, zieh dein Dirndl aus

Originaltitel / Alternativtitel: Love Bavarian Style, Tirol wie es bumst und kracht (8mm-Fassung)
Genre: Erotikfilm, Sexfilm Klassiker 
Land / Jahr: Deutschland 1973 
Laufzeit: ca. 89 Min.
Studio / Vertrieb: Marketing Film
Regie: Siggi Götz (aka Sigi Rothemund)
Erotik Darsteller: Elisabeth Volkmann, Alexander Grill, Marie Ekorre, Rinaldo Talamonti, Raoul Retzer, Dorothea Rau, Maja Hoppe, Elisabeth Felchner, u.a.
Format (Bild + Ton): DVD, PAL 4:3, DD 2.0 (dt.), Codefree
DVD Extras: Trailer, Werbematerial, Slideshow