Bad Bones: The Psycho in me

0
38

Mit „Bad Bones: The Psycho in me“ ist nun Ende Februar 2012 endlich die lang angekündigte Dokumentation über den Wrestler Bad BonesThe German Psycho John Klinger erschienen. Passenderweise erhielt ich DVD rechtzeitig zum 16 Carat Gold Turnier 2012 der wXw, sodass ich Bad Bones nahezu parallel zum DVD Review auch wieder live im Ring sehen konnte.

The psycho in me DVD Cover Nun, ich muss vorwegschicken, dass ich recht gespannt war, ob und was ich noch Neues über den Wrestler Bad Bones erfahren werde. Nicht zuletzt auch deshalb, weil ich John Klinger zuletzt im Oktober 2011 selbst interviewt habe und ihn und seine Karriere, seit seinem ersten Auftritt in der wXw, gleichfalls mehr oder weniger verfolgt habe. Und siehe da die DVD Dokumentation „Bad Bones: The Psycho in me“ hat durchaus noch die eine oder andere Anekdote und Geschichte zu bieten, die ich noch nicht kannte und ein Großteil des potenziellen Publikums wohl auch nicht.

Die absoluten Wrestling-Fans werden im Gegensatz zu meiner Wenigkeit dagegen vermutlich über das Geschehen und die Ereignisse in den anderen Ligen sicherlich bestens informiert sein … aber dafür werden sie hier mit vielen privaten Eindrücken aus dem Leben des, im Ring stets knallharten, German Psycho belohnt. Aber da sich unter unseren Lesern wohl eher weniger Wrestling-Fans befinden (oder?), hole ich mal ein wenig weiter aus …

Die bisher durchaus beeindruckende Wrestling-Karriere von John Klinger begann im Jahr 2004. Seitdem kämpfte sich der „German Psycho“ mit viel Disziplin, eisernem Willen, unzähligen Trainingseinheiten und jeder Menge Matches an die Spitze Europas vor. Die DVD Dokumentation von Rick Fröhnert beginnt mit einem Rückblick auf den Kindheitstraum von Bad Bones: nämlich eines Tages selbst als Wrestler im Ring zu stehen. Dabei kommen auch Johns Eltern zu Wort und er erzählt von seinen ersten Trainingseinheiten.
Es schließt sich der weitere Weg zu seinem Ring-Debüt und erstem Auftritt bei der wXw an. Gefolgt vom mühsamen Weg über seinen ersten großen Sieg bei wXw 16 Carat Gold 2008 hin zum wXw Championship und dem schmerzhaften Verlust desselben.
Im Auf- und Ab der Erfolge lernt John Klinger seine große Liebe Annikka kennen, mit der inzwischen einen gemeinsamen Sohn und sein privates Glück gefunden hat. Annikka kommt dabei auch selbst zu Wort und berichtet, wie sie John als Mensch und Wrestler sieht.

Dem schließt sich ein weiter Part an, indem unter anderem Johns Wrestling-Schüler zu Wort kommen, bevor Bad Bones in einem weiteren Segment der Doku über den tragischen Verlust und Tod seines besten Freundes berichtet. Stellvertretend für viele weitere Momente in dieser Doku, zeigt gerade diese den „German Psycho“ mal von einer ganz anderen Seite, wie man ihn so im Ring nie erlebt. Aber wie sagt Bad Bones sinngemäß doch so schön am Ende der Doku: „Ich bin letztendlich auch nur ein Mensch.“

Damit kommen wir zu einem weiteren wahrhaft schmerzhaften Kapitel von Bad Bones Karriere. In dem berichtet John, neben seinem Besuch mit der wXw in den USA, über seine bisherigen, schlimmsten Verletzungen. Ein Kapitel, das sich, wie bei der „Cutting Deep“ Dokumentation von TJ, insbesondere mal die diejenigen ansehen sollten, die professionelles Wrestling immer als Kinderkram abtun, bei dem sich ja keiner wehtut oder verletzt. Aber das ist ein anderes Thema und die DVD findet nach gut anderthalb Stunden mit Johns erstem Besuch in Japan ihren Abschluss. Zu guter Letzt äußert sich noch John selbst, wie auch seine Freunde und Kollegen über seine mögliche Zukunft in den USA.

Es kommen natürlich im Lauf der 95 Minuten noch zahlreiche Personen aus der Wrestling-Szene vor, die sich über Johns Arbeit, Charakter und vieles mehr äußern, deren Aufzählung den Rahmen dieses DVD Reviews bei Weitem sprengen würde.

Insbesondere da die Dokumentation „Bad Bones: The Psycho in me“ mit der Bonus DVD auf eine Spielzeit von stolzen 240 Minuten Laufzeit kommt. So enthält die Bonus DVD allein 17 Minuten entfallene Szenen, Interviews mit Big van Walter, Claudio, Ares, TJ und Rick Fröhnert selbst, der sich zum Entstehungsprozess der Doku äußert. Hinzu kommen noch Ausschnitte aus 3 Wrestling-Shows sowie Outtakes, Clips, Promos und zwei exklusive Matches von Big Japan Wrestling mit Bad Bones.

„Bad Bones: The Psycho in me“ entstand in einem Zeitraum von zwei Jahren und über mehrere Drehtagen verteilt, an denen die Interviews entstanden sind. Ein Umstand, den man der Dokumentation deutlich anmerkt und der über die Länge hinweg stilistisch etwas monoton wirkt. Insbesondere da auf jeden Interview-Block schablonenhaft die passenden Fotos und/oder Clips folgen, was den Erzählfluss nicht gerade stringent erscheinen lässt.
Allerdings muss man umso positiver hervorheben, dass es sich um das erste Filmprojekt von Rick Fröhnert handelt und sich Bad Bones offen, wie nie zuvor über seine Vergangenheit, Ängste, Träume und Gegenwart wie Zukunft äußert. Also, die entscheidenden Aspekte, die den inhaltlichen Wert einer Dokumentation ausmachen als es ein fetziger Schnitt oder visuelle Stilmittel wettmachen könnten.

Alles in allem ist „Bad Bones: The Psycho in me“ informativ, streckenweise auch amüsant, was einige Geschichten anbelangt. Aber vor allem bietet die Doku einen Blick hinter die Kulissen des europäischen Wrestling und insbesondere in die Welt des „German Psycho“, wie man sie noch nie zuvor erleben konnte. „Bad Bones: The Psycho in me“ ist zwar in erster Linie für Wrestling- und Bad Bones Fans interessant, aber nicht nur! Lohnt sich!


Bad Bones: The Psycho in me

Originaltitel / Alternativtitel: -
Genre: Dokumentation, Special Interest, Sport, Wrestling
Land / Jahr: Deutschland 2012
Laufzeit: ca. 95 Min.
Studio / Vertrieb: ri.frö Produktion
Regie: Rick Fröhnert
Darsteller: John Klinger, Annikka Kranich, Absolute Andy, Michael Kovac, Tassilo Jung, Christian Jakobi, Felix Kohlenberg, Thomas Giesen, u.a.
Format (Bild + Ton): DVD PAL 4:3, DD 2.0 (Deutsch), Codefree
Extras: Bonus DVD (siehe Text)

TEILEN
Vorheriger ArtikelG-Punkt Entdeckung: The Spirit of Yoni
Nächster ArtikelDas Lesbencasting 2

ist der Gründer, Herausgeber und Chefredakteur von German-Adult-News.com. Neben der Tätigkeit für GAN ist Tom auch noch als freier Texter und Redakteur für andere Blogs, Online-Shops und Magazine (On- und Offline) aktiv. Die Themen-Bandbreite reicht dabei von Entertainment & Medien bis hin zu E-Commerce. Geboren und wohnhaft im Herzen des Ruhrgebiets ist Tom seit vielen Jahren glücklich verheiratet und stolzer Vater.