Chicken Farm

Haben Sie auch stundenlang auf Moorhühner geballert? Sind Sie Tag für Tag mit Sven auf Schafjagd gegangen? Wenn Sie diese Fragen mit ja beantworten können, dann gehören Sie zur potentiellen Zielgruppe von Chicken-Farm. Dieses Spiel wirkt wie das Produkt von Sven, welcher sich im Lustwahn aus Versehen auf ein Moorhuhn stürzt.

Chickenfarm Zum Spiel: Der Spieler wird in die Rolle eines sehr pflichtbewussten Hahns versetzt, welcher (wie in der Natur) die Aufgabe hat, in kürzester Zeit so viele Hennen wie möglich zu begatten.
Leider hat unser Protagonist dabei einige Probleme: S/M-Hühner und andere Spielverderber wollen ihm sein Tagwerk madig machen. Aber das stört unseren Hahn wenig, denn genau wie wir Menschen nimmt er für guten Sex so einiges auf sich.

Was bedeutet das für uns Spieler? Nachdem wir uns das Spielchen auf die Festplatte geschraubt haben und starten, sehen wir einen wirklich hübsch und witzig gezeichneten Vorspann, der die Anspannung unseres Helden deutlich werden lässt. Danach öffnet sich ein Menü von dem aus wir in die Highscore-Liste, die Anleitung und das Spiel kommen.

Haben wir das Spiel gewählt, steht uns der Tournament-Modus, in dem wir uns jedes Level schwer erkämpfen können, und der Arcade-Modus, in dem wir eines der Level auswählen können, zur Verfügung.

Die Level bestehen aus dem Standard Hühnerhof-Level und fünf weltweiten Locations. Die Level sind allesamt in 2D-Fotoformat (nur der Hühnerhof ist komplett gezeichnet) und man kann, wie bei den Moorhühnern, nach links und rechts scrollen.

Den Hahn bewegt man mit Hilfe von Mausklicks, mit der rechten Maustaste kann man sein virtuelles Feder-Ego aufnehmen und auf höher gelegene Plattformen setzen.
Steht man neben einer üppig ausgestatteten Henne kann man diese per schnelle Mausklicks begatten, doch Vorsicht – von Zeit zu Zeit fliegen S/M-Hennen durch die Luft, die einen das Liebesleben mit schwarzen Stacheleiern vermiesen wollen. Manche kommen auch zu Fuß daher, um den Wienerwald-Casanova zu vermöbeln.
Zusätzlich gibt es noch in jedem Level spezifische Gegner wie z.B. die Mafia-Henne in Chicago oder die Armeehenne in Russland.
Um das Ganze noch zu erschweren, kann unser Freund auch nicht sooft er will, deshalb muss er sich von Zeit zu Zeit Popcorn (gewaltiger Wortwitz) einfahren. Zum Glück fallen aber auch stetig Bonusgegenstände vom Himmel, die unserem Helden Punkte oder sonstigen Auftrieb geben.

So, wer jetzt Appetit auf Hähnchen bekommen hat und sich an dem einfachen Spielprinzip nicht stört, bekommt zum Budget-Preis ein simples „Zwischendurchspiel“ mit lustiger Comicgrafik und kurzweiligem Punktespaß.

Prädikat: „Besonders geeignet für Moorhuhnjäger“!


Chicken Farm

Land / Jahr: Deutschland 2003
Studio / Vertrieb: Redfire Software
Format: PC-Game (CD-ROM)
Sytemvoraussetzungen: Windows PC